Vom Verlassen und Verlassen werden, vom Betrügen und Betrogen werden

Irgendwie gerät er ins Reden über Frauen und Männer. Ich halte mich relativ zurück, eigentlich will ich nach Hause, aber er redet munter vor sich hin. Über seine Vorstellungen zu Beziehungen, über dies und das. Ein Rat an die Jugend quasi. Er ist älter als ich, etwa 10 Jahre. So richtig weiß ich nicht, was ihn zum Reden gebracht hat. Es sollte eher ein kurzes Bier nach dem Geschäftlichen werden.

Eine seiner Thesen gebe ich hier mal wieder:

Man weiß erst, wie Liebe wirklich ist und wie Beziehungen funktionieren, wenn man einmal verlassen hat, und einmal verlassen wurde. Und wenn man einmal betrogen wurde und – auch wenn es nichts ist, worauf man stolz sein sollte –  einmal betrogen hat.

Was sagt ihr?