Wie prüft man, ob eine Diskriminierung wegen des Geschlechts vorliegt?

Es wäre aus meiner Sicht interessant einmal ein Schema für die Prüfung, wann eine Diskriminierung wegen des Geschlechts vorliegt, vorzunehmen?

Die Kriterien, die mir dazu einfallen, wären:

  1. Liegt eine Abweichung zwischen Männern und Frauen vor?
  2. Welche Gründe bestehen für diese Abweichung? Welche Umstände begründen die Abweichung
  3. Rechtfertigen die Gründe/Umstände eine Abweichung?
  4. Kann man es ändern und mit welchen Kosten

Bei der Anwendung dieses Schemas würde  man meine ich eher zum Kern der Sache vordringen.

Man könnte dann diskutieren, inwieweit es Gründe für den Gender-Gap beim Gehalt gibt (Männer sind eher auf Karriere ausgerichtet, setzen weniger aus, machen mehr überstunden etc) oder ob es Gründe dafür gibt, dass Frauen eher nach einer Scheidung die Kinder bekommen (Kontinuitätsprinzip, Frauen übernehmen auch vorher im größeren Umfang die Betreuung der Kinder) oder ob es Gründe dafür gibt, dass Männer mehr Arbeitsunfälle erleiden (Frauen suchen bewußt sichere Jobs, Jobs die mehr Kraft erfordern haben auch häufig ein höheres Schadenspotential etc). Bei dem Punkt 3 ist natürlich auch einiges an subjektiver Wertung möglich. Und Punkt 4 kann schließlich Debatten dazu eröffnen, welche Kosten entstehen und ob eine Änderung überhaupt möglich ist. Dabei wäre auch zu prüfen, ob die Leute es überhaupt wollen (weil es die Kosten erhöht) und welchen sozialen Druck man ausüben muss, um eine Verhaltensänderung entgegen evtl biologischer Dispositionen zu bewirken.