Selbermach Samstag XCII

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade? Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs oder auf den Blogs anderer? Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Wenn die Freundin mit einem anderen flirtet / schreibt

Im Pickupforum wird ein interessanter Fall besprochen:

Ich bin mit meiner Freundin seit 2 Monaten zusammen. Eigentlich lief bis jetzt alles sehr gut, fast zu gut. Sie plant mit mir auch schon die Zukunft und meint das ich der erste Kerl bis mit dem sie sich vorstellen kann alt zu werden. Also alles eigentlich Prima. Seit letzter Woche war sie laufen mit Startnummer usw. zwei tage danach wurde sie von einen Kerl bei Fb angeschrieben. Der hat sie wohl beim laufen oder auf ein foto gesehen und wollte sie kennenlernen. Ich fand es von ihr richtig gut das sie mir das erzählt hat. Wir haben abgemacht das wir uns alles erzählen und nichts in uns reinfressen. So wieder zu dem typen. Sie hat ihn direkt als freund angenommen und schreibt mit ihm. Sie hat mich gefragt ob ich das schlimm finde. Ich sagte ihr das ich es schon seltsam finde da wohl klar ist was er will. Darauf hat sie ihm geschrieben das sie ein Freund hat. Er meinte nur das es okay sein man kann ja trotzdem befreundet sein.

So bis jetzt noch kein wirkliches Problem. Allerdings hat sie mir gesagt das sie nur selten mit einander schreiben blos ich hab letzten zufällig gesehen das er ganz oben bei ihr in der onlineliste ist. Nach fb heißt es das da nur die stehen mit den man viel Kontakt hat. Ein paar tage später fragte sie mich ob ich da wirklich kein Problem mit habe. Ich sagte ihr das ich es nicht schön finde wenn ich weis das du mit jemanden schreibst der offenbar dazwischen funken will. Dann sagte sie mir okay ich beende den Kontakt mit ihm und lösche ihn. Ich will das du glücklich bist.

Naja zwei tage später lag ich neben ihr im Bett und hab gesehen das sie immer noch mit ihm schreibt

Aus meiner Sicht in der Tat keine ungefährliche Situation. Denn wenn sie so viel mit ihm schreibt und das auch noch verheimlicht, dann scheint er einiges richtig zu machen.

Eine Ferndiagnose bei knappen Sachverhalt ist immer schwierig. Dazu müsste man mehr über die beiden wissen und auch wesentlich mehr über sie.

Es kommen aus meiner Sicht aber verschiedene Szenarien in Betracht:

  • für sie ist es etwas schnell gegangen und es ist zuviel Komfort und zuwenig Attraktion. Sie freut sich zwar, dass sie jemanden hat, mit dem sie sich vorstellen kann, alt zu werden, aber sie vermisst die sexuelle Spannung von jemanden, der um sie wirbt. Der Neue ist noch nicht in dieser  „wir werden alt zusammen“ Phase, was ihn wesentlich spannender macht.
  • Sie will tatsächlich nur recht harmlos schreiben. Das halte ich aber für unwahrscheinlich. Bei einem neuen Kontakt würde sie ansonsten eher die Sache komplett abbrechen. Irgendetwas muss sie schon an ihm ansprechen, und sei es, dass es sie freut einen Orbiter zu haben.
  • Sie ist tatsächlich nicht so glücklich in der Beziehung, gibt dies aber ihm gegenüber an. Der andere ist aus ihrer Sicht ein interessantes Angebot.

Wie sollte man also nun auf einen solchen Flirt reagieren?

Es wäre zunächst darauf abzustellen, was er eigentlich will. Er selbst scheint mit ihr zufrieden zu sein, sich gut mit ihr in einer Beziehung zu verstehen, Ziel wäre also, eine Gefahr durch einen Konkurrenten abzuwehren und die Beziehung zu sichern.

Bei der Reaktion wäre aus Pickupsicht zu bedenken, dass auf dem Weg der Eifersucht, des zu besorgt sein, des es zu ernst nehmen, immer die Gefahr lauert, dass man als zu Needy wahrgenommen wird. Gerade wenn sie erste Gefühle  für den anderen hat, dann kann diese Interpretation als Needyness schnell unterbewußt als „ich bin zu gut für ihn – er ist zu schlecht für micht“ verarbeitet werden.

Needyness wäre doppelt gefährlich, wenn sie die sexuelle Anspannung vermisst, die vom Flirten mit Game  kommt, sie die Beziehung also schon für zu fest und damit etwas langweilig hält. Denn Needyness ist Anti-Game, senkt also die sexuelle Anspannung noch weiter ab.

Nimmt man dies an, dann wäre der Aufbau von Attraction notwendig und Needyness müßte vermieden werden. Das Mittel dazu wäre „Outcome Indifference„.

Ein schönes Mittel dazu wäre aus meiner Sicht (und wie eigentlich fast immer) „Agree and amplify“.

Das kann so aussehen, dass man die Situation aufnimmt, in dem sie beide flirten und sie übertreibt. Also beispielsweise indem man sagt, dass er perfekt für sie ist, dass sie mal Kaffee trinken gehen sollten etc. Dass hat zum einen den Vorteil, dass sie genau wie beim Boyfriend-Destroyer diejenige sein muss, die Gründe gegen ihn vorbringt und das damit auch der Weg versperrt ist, ihn einfach in die Kategorie Freund zu verschieben, weil der Frame, dass die beiden ideal füreinander sind, ja schon aufgebaut worden ist. Man kann das Ganze auch ins Sexuelle ziehen und  ihr darstellen, dass er sie will, und dass sie bestimmt geilen Sex haben werden. Das wird sie vehement abstreiten und es macht jede sexuelle Anspielung, die er macht, gleich etwas billiger, weil man es auf Sex reduziert. Zudem kann man das gut übertreiben und es weckt die weiblichen Abwehrinstinkte.

Das darf natürlich nicht passiv-aggressiv klingen, sondern eben relativ unbekümmert. Bringt man das passend rüber, kommt irgendwann wahrscheinlich die Frage von ihr, ob es einem egal wäre, wenn man was mit ihm anfängt. Darauf kann man gut aufbauen und deutlich machen, dass man nicht needy ist und ein solches Verhalten nicht hinnimmt. Ich würde dann so etwas sagen wie: „Nein, ich würde natürlich sofort Schluss machen, was soll ich mit einer Freundin, die mich betrügen will?“ Und dabei würde ich aus dem spassigen Übertreiben der Situation eines Flirts mit ihr zurück in die Ernsthaftigkeit kommen. Von hier aus kann man Werte signalisieren und ihr deutlich machen, dass man ein solches Verhalten nicht hinnehmen würde und sie etwas zu verlieren hat. Und das man bereit ist, die Beziehung aufzugeben. Man kann dann ohne Probleme nachschieben, dass man die Beziehung schön findet, dass man sich wohl fühlt, dass man aber eine Nulltoleranzpolitik in dieser Richtung hat und einen solchen Vertrauensbruch nicht hinnimmt. Dreht man den Spieß um und fragt dann „Würdest du mit einem Mann zusammenbleiben, der dich betrügt?“ dann muss sie entweder angeben, dass sie das hinnehmen würde (was gleichzeitig ihr einen geringen Status zuweist und einem selbst einen hohen) oder eingestehen, dass dies die Folge wäre, was sie in ein moralisches Dilemma bringt, wenn sie weiter flirtet.

Eine gute Gelegenheit bietet sich auch, wenn man bittet, mitlesen zu dürfen („zeig mal her, ich muss ja mal sehen, was er so kann“) und dann seine Beiträge kommentiert. Gerade wenn man darin entweder viel „Betaness“ oder aber sogar eine Taktik erkennen kann, die man ihr darlegen kann, wenn er Game hat. („Ich mag, wie er dich hier herausfordert, du solltest ihn auch was in der Art schreiben, er ist ja ein richtiger Player“), was dem ganzen irgendwie die Magie nimmt und es auch passend Reframen kann, ihn also entweder unbeholfen oder zu geschickt aussehen lassen kann und zudem den Flirtsachverhalt bestätigt, so dass sie ihn nur erschwert fortsetzen kann.

Trotz der obigen Aussage, dass man keine Needyness ausdrücken sollte, finde ich zumindest dann, wenn der Flirt nicht wirklich ernst ist, eine gespielte Eifersucht gar nicht so schlecht in einer Beziehung. Auch hier ist das Mittel der Wahl wieder „Agree und Amplify“: Man nimmt also den Flirt ernst und übertreibt dann die Eifersucht ins Überzogene/Comichafte. Dabei muss man natürlich den entsprechenen übertriebenen Tonfall treffen und mit übertriebener Empörung und Entrüstung so etwas sagen wie „So so, du kleine Schlampe willst mich also mit diesem (irgendeine Eigenschaft von ihm negativ darstellen, mit irgendeiner weiteren Abwertung verbinden und als Namen verwenden, sagen wir mal „Großnäsigen Trottel“) betrügen ja?“ Dabei die Augen böse zusammenkneifen! „Ich sollte dich aus dem Haus jagen! Nackt!!! Zum Gespött der Leute!!!! Oder umbringen!! Bringt man erst ihn und dann dich um oder andersrum, was würdest du sagen, Schlampe!!!!“ (natürlich erfordert das die Fähigkeit, deutlich zu machen, dass es ein reiner Spass ist, nichts was man wirklich machen würde). Wenn sie auf das entsprechende Rollenspiel einsteigt, dann kann man in alle Richtungen gehen, je nach Freundin (von „Ich bin  noch zu gut zu dir, ich schlage dich einfach zu wenig! Ich sollte dich häufiger übers Knie legen“ (worauf in der spasshaften Version viele Frauen sogar zustimmen, dass man das viel zu selten macht, es bedient eben klassische dominante Frames auf die viele Frauen anspringen) bis zu „Wie willst du das wieder gut machen, dass du so etwas machst? *leichterDruckaufihrenKopfmitsüffisantenGrinsen*). Es passt aber dann wohl eher auf relativ klassische Frauen, die auf einen solchen spielerischen Dominanz-Frames anspringen (was aus meiner Sicht sehr viele sind). Im Folgenden kann man diese Persona immer wieder aufleben lassen, wenn sie in der Nähe eines Handys ist („Aha, flirtest du schon wieder mit dem großnasigen Trottel!!!! Womit habe ich so ein treuloses Weib verdient?!?!?“) . Man sollte darauf bestehen, dass sie ihn auch nur noch „großnäsigen Trottel“ nennt. Durch die Übertreibung kann man die Sache beliebig framen, als etwas, was man nur als Vorwand nutzt um Sex zu haben, als spassiges Spiel zwischen einem selbst und der Freundin, dass einem über die Persona erlaubt, die Regeln etwas zu ändern und ein Rollenspiel zu starten etc. Er wird dann zur Figur in diesem Spiel und damit selbst unreal.

Wie sollte man nach eurer Meinung damit umgehen? Was sollte er machen, um sie zurückzuerobern?