Frauen vertrauen, die die Pille nehmen

Über eine Diskussion bei Erzählmirnix zur Pille danach gabe es auch verschiedene anderen Artikel zu Verhütungsmethoden und zur Pille für den Mann zB bei Tom174 und bei Zulang

Dabei finde ich insbesondere interessant, dass die meisten Männer ihrer Partnerin vertrauen, wenn sie sagt, dass sie die Pille nimmt, wohingegen in Diskussionen über die Pille für den Mann auch immer wieder auftaucht, dass Frauen mißtrauisch wären, ob er sie auch wirklich nimmt.

Das verwundert auf den ersten Blick, wenn man bedenkt, dass Frauen immerhin selbst bei einer ungewollten Schwangerschaft noch tatsächliche Handlungsoptionen haben, etwa die Pille danach als auch eine Abtreibung, während Männer ihr Vertrauen insoweit in die Hände der Frau legen und für den Fall, dass diese das Kind bekommt, nicht viel machen können, außer Unterhalt zu zahlen.

Der Grund ist aus meiner Sicht aber relativ simpel die direktere Betroffenheit der Frau, die zum einen eine Schwangerschaft einplanen und zum anderen auch Stillen und Betreuung des Kindes einplanen müssen wird. Für den Fall einer Abtreibung müssen sowohl die medizinischen als auch die moralischen Folgen eingeplant werden und eine aktive Entscheidung getroffen werden.

Dagegen ist eine Geldzahlung schlicht abstrakter.

Sicher spielt in die Entscheidung auch hinein, dass dem Mann keine so effektive Ersatzmethode zur Verfügung steht wie die Pille. Er müsste ansonsten auf Kondome ausweichen, was aber aus vielen Gründen einen Komfortverlust mit sich bringen kann.

Vielleicht ist es auch einfach der Umstand, dass der Mann eher darauf vertraut, dass die Frau ein starkes Eigeninteresse hat und diese Absprachen üblicherweise bei funktionierender Beziehung getroffen werden. Hier besteht wenig Anlass dem Partner in solchen Fragen nicht zu trauen.