Selbermach Samstag LXI

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade? Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs oder auf den Blogs anderer? Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Warum wollen Männer gegenüber Frauen „weiße Ritter“ sein?

In Roosh-Forum wurde gefragt, was Männer dazu bringt, sich gegenüber Frauen als „Weißer Ritter“, also jemand, der sie heldenmütig aus Gefahren rettet, ohne etwas zu wollen, aufspielen.

Ein Vorschlag war:

What would drive a man to white knight? (…)

To me, sex = female approval for most men, so I don’t see sex as the end goal, as I think white knights are chasing female approval.

Further I think white knights see women as inferior to men, and so they feel they need to protect the poor women from the consequences of their words or actions. They end of getting burned by women because they remind women how little they think of themselves, so white knights present them an opportunity to burn off their self hatred.

Also der Wunsch, von der Frau akzeptiert und gemocht zu werden und vielleicht auch die Vorstellung, dass sich die Frau nicht selbst wehren kann. Der Wunsch wäre weiterhin, dass es sich doch irgendwie lohnt, vielleicht aus dem Gedanken des Tit for tat heraus, er hat etwas für sie getan, also muss sie ja auch etwas für ihn tun. Genau diese verborgene Forderung stößt denke ich auch viele Frauen ab: Wenn sie ihn so nicht wollen, dann wollen sie ihm auch nichts schulden, schon gar nicht, wenn er Hilfe aufdrängt und meint daraus etwas herleiten zu können.

Eine andere Antwort dort:

What drives „men“ to white knight? The same thing that drives men to do everything they do: the prospect of pussy. White knighting is just the most pathetic method, because it’s hypocritical, weak, and ineffective. Girls see right through it, and despise the stench of desperation and weakness that it emits.

Das entspricht dem oben bereits dargestellten.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass „White Knighting“ dann wesentlich effektiver ist, wenn man tatsächlich noch gefahren oder schwere Lagen hat und die Hilfe tatsächlich etwas bedeutet. In prähistorischen Zeiten mag dies vielleicht wesentlich häufiger der Fall gewesen sein, weswegen eine diesbezügliche Selektion, die einen Mann dazu bringt, die Situation, Hilfe anbieten zu können, zu nutzen. Das hatte ich schon einmal in dem Artikel „Anzeichen für Angewiesenheit auf Unterstützung als Partnerwahlkriterium“ näher ausgeführt.

Was meint ihr, warum der „weiße Ritter“ verwendet wird?