„Wir schlafen heute nicht miteinander“

„Wir schlafen heute nicht miteinander“ sagt sie bereits beim Kochen. „Wäre ja auch schade um das gute Essen“, sage ich.

Wir knutschen rum, die Hände wandern etwas, es war meine Junggesellenzeit und die muss man ja – gerade wenn man Pickup relativ neu entdeckt hat – auch etwas ausleben. Dann verlegen wir das ganze ins Schlafzimmer.

„Wir schlafen heute aber nicht miteinander, nicht am ersten Abend, so eine bin ich nicht“ sagt sie und sinkt mit mir zusammen aufs Bett. „Hätte ich auch nie vermutet“ sage ich.  Die Bluse ist noch kein Problem, beim BH stoße ich auf ersten Widerstand.

„Wir schlafen heute nicht miteinander“ sagt sie. „Okay“ sage ich und mache weiter, vergrabe meinen Kopf zwischen ihren Brüsten, küsse sie, sie atmet schwerer. Ich ziehe ihren BH etwas runter, widme mich ihren Nippeln, sie ist sichtbar erregt und geht mir an die Hose. Da ihr Brüste nun eh schon halb offen liegen, versuche ich mich erneut an ihrem BH-Verschluss.

„Hey, ich hatte gesagt, dass wir nicht miteinander schlafen“sagt sie. Ich grinse und sage „Was hat dein BH damit zu tun?“ Erstaunlicherweise überzeugt sie diese Logik. Wir machen weiter rum, sind schließlich beide nackt.

„Wir schlafen heute nicht miteinander!“ Sagt sie erneut. Ich nicke und widme mich ihrer Seite, die ganz besonders empfindlich bei ihr ist, eine erogene Zone bei vielen Frauen. Sie genießt erneut und ich arbeite mich in ihren Schritt herab.

„Wir schlafen heute nicht miteinander“ keucht es oben.  „Natürlich nicht“ antworte ich etwas gedämpft. Ich bringe sie kurz bis vor dem Orgasmus, lasse dann nach. Sie beschwert sich etwas, ich komme aber trotzdem nach oben, bis ich quasi schon in der richtigen Stellung liege. Küsse sie etwas, deute an, dass ich jetzt auch eindringen könnte.

„Nein, wir schlafen heute nicht miteinander“.  grinst sie frech „du bekommst mich nicht so einfach. Sie rutscht etwas nach oben. Also drehe ich mich mit ihr rum, so dass sie oben liegt. Sie schaut mich etwas erstaunt an. „Dann bist du jetzt dran“ sage ich grinsendund drücke ihr spielerisch-machohaft etwas auf den Kopf, als sie zögert.

„Wir schlafen aber heute nicht miteinander“ schickt sie mir noch im hinuntergehen nach oben. Dann macht sie vieles richtig, ich würde es ihr gar nicht so übel nehmen, wenn wir nicht miteinander schlafen. Aber sie hat sich gemerkt, dass ich sie vorhin nicht kommen ließ und bricht ebenfalls ab. „Das hast du jetzt davon“ grinst sie. Wir machen weiter rum und ich höre ihren Satz noch ein paar Mal. Sie mag, wenn man immer wieder etwas neues versucht, findet es schön, wenn der Mann um sie kämpft. Es herauszuzögern macht ihr Spaß. Nach ihr kann es wohl noch eine Weile so weitergehen. Schließlich kommt es wieder.

„Hey, wir schlafen heute nicht miteinander, so einfach bekommst du mich nicht“ Sie dreht sich etwas weg, grinst mich über ihre Schulter herausfordernd an. Da die bisherige Taktik nicht funktionierte, wechsele ich. „Gut“ sage ich und drehe mich von der Seite auf den Rücken. Sie ist erstaunt. Sie rückt etwas näher heran, drückt ihre Kehrseite gegen meine Seite, küsst mich über ihre Schulter hinweg. Ich lege meine Hand auf ihre Seite, streichele etwas dort entlang

„Wenn du mich da berührst, dann vergesse ich mich, haucht sie“ Ich streichele noch mal ihre Seite hoch. „Oh“ stöhnt sie, „ja, wenn du da weiter machst, dann kann ich nicht mehr an mich halten“ Ich küsse mich ihre Seite runter.  Sie wirft sich fast auf mich.

Wir schlafen miteinander.

Ein paar Wochen später treffe ich mich mit ihr, sie lästert etwas über eine Bekannte, die einen neuen Freund hat „… und sie hat gleich mit ihm geschlafen. Also ich würde ja nicht in der ersten Nacht mit ihm schlafen“. „Ja, sage ich, ich erinnere mich“ und grinse sie frech an.  Sie schlägt mich spielerisch-empört auf den Arm. „Das war ja auch etwas ganz anderes“