Furcht im Feminismus vor den radikaleren Feministinnen

Drehumdiebolzen schreibt:

Ich wünsche mir die ursprüngliche Mädchenmannschaft, so, wie sie in den ersten Jahren war, auch zurück. Aber wie ja kürzlich schon eine Kommentatorin dort bemerkte (warum dieser Kommentar freigeschaltet wurde, wird wahrscheinlich auf immer ein Geheimnis bleiben), können die aktuellen Autorinnen der Mädchenmannschaft und ihr Dunstkreis nur noch eins: Auf alles einhauen, was auch nur einen Millimeter neben ihrer Wahrnehmung liegt.
http://maedchenmannschaft.net/realistische-barbies-rebel-grrrls-und-wikipedianier_innen-die-blogschau/#comment-611735
Und so sehr, wie in der Filterblase immer behauptet wird, dass sich zu viele Frauen aufgrund von Maskutrollen nicht mehr trauen, sich zu äußern (was durchaus zutrifft) bin ich der festen Überzeugung, dass es auch Frauen gibt, die sich aufgrund von massiven Anfeindungen aus dem radikal-feministischen Lager nicht mehr oder nur noch sehr zurückhaltend äußern. Von konkreten Gewaltandrohungen aus dieser Ecke habe ich zwar noch nichts mitbekommen, halte ich auch für unwahrscheinlich. Aber das massive diskreditieren der Kritikerin passiert ja mit schöner regelmäßigkeit und lässt Kritikerinnen auch verstummen.

Kommt mir auch so vor, als würden da viele gemässigte Feministinnen Angst haben.