Inside Nature Giants-Baboon Monkey.

Eine großartige Serie, in der das Innenleben von Tieren und ihr Aufbau erklärt wird und evolutionäre Werdegänge aufgezeigt werden:

In dieser Folge wird ein Affe, der zu dreiste Überfälle auf Touristen durchgeführt hat und deswegen getötet werden musste, seziert

 

19 Gedanken zu “Inside Nature Giants-Baboon Monkey.

  1. oh, ich werde mir das nachher erst einmal in aller ruhe anschauen. das hört sich super an! und interessant, dass hier noch niemand irgendwas geschrieben hat – ist wohl nicht kontrovers genug..aber danke christian!

  2. großartig ist übrigens auch die doku-reihe, auch, wenn sie jetzt nicht direkt etwas mit evolution zu tun hat: last chance to see. mit stephen fry über tiere, die vom aussterben bedroht sind. ich fand die echt fantastisch!

    • @ heroinefor1day

      Dafür ist Stephen Fry nicht nur gay, sondern auch kontrovers genug, um Feminist.I.nnen auf die Pavianbäume zu treiben (nebenbei, wird nicht auch in der Sendung behauptet, Pavianweibchen setzten Sex ein, um Männchen zu manipulieren?)

      *The openly homosexual broadcaster said it was clear that women had no interest in sex from the fact that they do not go out seeking casual encounters in graveyards or on Hampstead Heath.

      He claimed that women only go to bed with men “because sex is the price they are willing to pay for a relationship”.

      (Hier fehlt natürlich NAWALT – Not All Women Are Like That, auch in der NAFALT-Variante unverzichtbar!)

      Fry’s remarks have been branded “rubbish” and „madness“ by feminists who have questioned his qualifications for making pronouncements on female sexuality.

      The 53-year-old, who hosts the popular quiz show QI on BBC1, launched the bizarre tirade in an interview published in the November issue of Attitude magazine.

      He said: „If women liked sex as much as men, there would be straight cruising areas in the way there are gay cruising areas. Women would go and hang around in churchyards thinking: ‚God, I’ve got to get my f——- rocks off‘, or they’d go to Hampstead Heath and meet strangers to shag behind a bush.

      “It doesn’t happen. Why? Because the only women you can have sex with like that wish to be paid for it.“

      He continued: „I feel sorry for straight men. The only reason women will have sex with them is that sex is the price they are willing to pay for a relationship with a man, which is what they want.

      “Of course, a lot of women will deny this and say, ‚Oh no, but I love sex, I love it!‘ But do they go around having it the way that gay men do?“*

      http://www.telegraph.co.uk/culture/tvandradio/8099784/Stephen-Fry-angers-feminists-by-claiming-women-do-not-enjoy-sex.html

      *Germaine Greer, the eminent feminist [harridan] author and academic, said Fry’s remarks were “gratuitous” and accused the broadcaster of having “delusions of grandeur”.*

      • ich mag stephen fry. sein blog ist auf meinem verlinkt und selbst, wenn er feminist wäre, würde ich ihn noch mögen. er ist einfach ein intelligenter mann und hat genügend eigene probleme. interessiert mich nich, was irgendwelche feministen oder sonstwer über ihn denken.für mich ist er authentisch.

        • @ heroine

          Ich mag ihn ja auch.

          Vor allem sein Englisch.

          So arrogant zu nölen, das muss man erst mal können!

          Mir fällt da regelmäßig das Authentizitätsmonokel aus dem Auge.

          Vor staunendem Neid.

          • hui, du hast ein authentizitätsmonokel?!

            sein englisch ist wunderschön! außerdem hat er mit hugh laurie eine sketch-show gehabt und ist ein großartiger intellektueller. im prinzip kann es ihm auch scheißegal sein (und ist es ihm sicher auch), was feministen von ihm halten bzw. ob frauen spaß am sex haben oder nicht (ich für meinen teil kenne ja die wahrheit!). außerdem dachte ich, dass feministen ihm eher zustimmen, dass sex für frauen nur eine qual ist! penetration und so, passivität dies das. total schrecklich und machtausübung! oder habe ich das falsch verstanden? ehrlich gesagt interessieren mich diese antworten aber genauso wenig wie stephen fry…:D

        • @ Christian

          „Natürlich mögen Frauen auch Sex. Aber eben nicht so pur wie Männer. Sie wollen ihn meist in irgendeiner Form der Beziehung und des Vertrauens und nicht vollkommen anonym. Deswegen ist selbst bei einem One-Night-Stand die Komfort und Rapport Phase so wichtig. Männer könnten denke ich wesentlich besser mit einer “Ich find dich geil, du findest mich geil, lass uns Sex haben und uns danach nie wieder sehen”-Vereinbarung zurechtkommen.“

          Du bist hier bereits bis auf
          einen halben Schritt an die
          Un-PC Wahrheit gekommen.
          Ausser in der Honeymoon-
          Phase einer Paarbeziehung
          brauchen Frauen immer eine
          zusätzliche Motivation um
          sich auf Sex einzulassen.
          Aussicht auf eine Beziehung,
          oder andere kurz oder
          langfristige Vorteile.
          Wer glaubt, wenn dieser
          Vorteil aus Geld bestünde,
          wären die psychologischen
          Mechanismen auf Seiten der
          Frau plötzlich ganz anders,
          ist schon ein bisschen naiv.

        • *Ausser in der Honeymoon-
          Phase einer Paarbeziehung
          brauchen Frauen immer eine
          zusätzliche Motivation um
          sich auf Sex einzulassen.*

          Na bei PUppern, die Sex so wie Roosh und seine Jünger definieren (ihr Orgasmus ist egal, eine gute Frau zieht ihre Befriedigung daraus den Mann zu befriedigen), wundert mich das nicht, dass die Frau dann zusätzliche Anreize braucht, um sich auf das Trauerspiel einzulassen. 😀

        • @ Maren

          „Na bei PUppern, die Sex so wie Roosh und seine Jünger definieren (ihr Orgasmus ist egal, eine gute Frau zieht ihre Befriedigung daraus den Mann zu befriedigen), wundert mich das nicht, dass die Frau dann zusätzliche Anreize braucht, um sich auf das Trauerspiel einzulassen.“

          Der Roosh scheint dich ja wirklich
          zu faszinieren.
          Zu deiner Beruhigung.
          Die wenigsten Männer sind wohl in
          der Lage, trotz Wissen um die
          „Verderbtheit“ der Weibchen unserer
          Spezies den Zynismus und den A-Faktor
          eines Roosh`s zu erreichen. 😀

          Die Strategie des PU-lers im
          Sinne des Serientäters ist
          es ja, quasi der Frau gewisse
          Vorteile in Aussicht zu stellen
          ohne sie nach gehabtem Sex
          auch zu geben.

          Das weibliche Gegenstück gibt
          es auch. Nur existiert es schon
          lange bevor PU erfunden wurde.
          Die Frau die Männer in der
          Friend zone hält. Sie lässt
          den Mann in der falschen Hoffnung,
          sie würde ihm bei entsprechender
          Investition von seiner Seit
          Sex gewähren.

          So gesehen ist ja PU in der
          etwas milderen Form wie sie
          dem Otto Normallooser möglich
          ist, der Versuch ein bisschen
          Symmetrie herzustellen. 😀

    • Vor dem Hintergrund finde ich es auch bemerkenswert dass ich selbst größer bin als meine Eltern und meine älteren Geschwister.
      An genetischer Auslese kann es nicht gelegen haben, da sowohl sie als auch ich noch leben.
      Liegt anscheinend also mehr an äußeren Einflüssen, wie der Ernährungsgewohnheit. Denn auch die hat sich im Vergleich zu den zu DDR Zeiten verfügbaren Lebensmitteln etwas gebessert.
      Denke, das hat also mehr Einfluss als genetische Gegebenheiten.
      Oder was meinst Du (@Roslin)?

  3. @Red Pill

    vielleicht denkt der Mann auch nur dass sie das tut.
    Nicht jeder Mann in der Friendzone ist da drinne, weil die Frau ihn wissentlich manipuliert.
    Viele Frauen kapieren es nur einfach nicht wenn da ein Mann ständig dezent, fluffig und kameradschaftlich-asexuell ist, dass er in Wahrheit was anderes plant und sind froh, einen lieben Kumpel zu haben. Da ist meiner Meinung nach nicht automatisch Berechnung („Ich tu mal so als will ich was von ihm damit er mir Sachen schenkt“) hinter.

    Und das ist mit PU nicht zu vergleichen, weil da tatsächlich oft mehr oder weniger konkrete Fantasiegebilde aufgebaut werden, was letztendlich eine Art von Betrug ist.
    Die Frauen mit Frriendzonemännern tun in der Regel nicht so als hätten sie Interesse an Sex, die Männer denken es nur weil die Frauen schlicht nett zu ihnen sind.
    Da passt dann schon eher der Vergleich mit Goldgräberinnen. Also Frauen die Männer einwickeln und Zuneigung vorgaukeln um daraus Profit zu schlagen, z.B Heirat

    Ansonsten hat Maren teilweise Recht, es gibt ganz ohne Frage Männer die immer noch meinen wenn sie „beglückt“ sind, dann ist man auch „beglückt“. Das ist aber nicht so und auch wenn die meisten Frauen nicht jedes Mal einen Orgasmus verlangen, kann es auf Dauer frustrierend werden, wenn es da nicht so läuft.

    • „Nicht jeder Mann in der Friendzone ist
      da drinne, weil die Frau ihn wissentlich
      manipuliert.“

      Das ist in den meisten Fällen
      kein bewusstes oder gar bösartiges
      Manipulieren.
      Also besteht kein Grund Frauen
      deshalb zu hassen. Sie sind einfach
      von der Evolution darauf optimiert
      sich Ressourcen dort zu holen,
      wo sie zu holen sind, bei den
      Männern. Dabei möglichst wenig
      Risiko eingehen.

      „Das ist aber nicht so und auch wenn
      die meisten Frauen nicht jedes Mal
      einen Orgasmus verlangen, kann es
      auf Dauer frustrierend werden,
      wenn es da nicht so läuft.“

      Wieso die Natur die sexuellen
      Erregungskurven von Mann und Frau
      so unterschiedlich designt hat,
      weiss ich auch nicht.
      Für eine orgasmische Synchronizität
      braucht es meist ein langes
      Vorspiel das im Idealfall beiden
      Spass bereitet. Da es für die
      Reproduktion nicht unbedingt
      nötig ist, ist es eigentlich
      eine Kunstform, wie kreatives
      Kochen. Und das beherrscht auch
      nicht jeder. auch auf diesem Gebiet
      gibt es viel zu viel Junk Food.
      Wenn sich die Entspannung der Frau in
      einem explosiven Mehrfach Orgasmus
      abspielt wäre das quasi das flambierte
      Dessert.

      • Für eine orgasmische Synchronizität
        braucht es meist ein langes
        Vorspiel

        Falsch. Wenn das Paar zusammenpasst, in sexueller Hinsicht, und sie einander vertrauen, geht das nicht weniger schnell, als beim Mann. Höchstens wenn die Frau sich dabei einen erheblich hübscheren Mann vorstellen muss, dauert es so lange 😈

        • @ Rexi

          „Höchstens wenn die Frau sich dabei
          einen erheblich hübscheren Mann
          vorstellen muss, dauert es so lange“

          Der Mann, der Sex mit einer Partnerin
          hat die PW ist und sich dabei nicht
          ab und zu ein jüngeres Hoty vorstellt,
          muss auch noch erfunden werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.