Wie kommt man als Frau aus der Friendzone?

Die Suchbegriffe, mit der Leute auf diesen Blog kommen, zeigen, dass nicht nur Männer Probleme mit der Friendzone haben, sondern auch Frauen das Gefühl die Friendzone kennen und nicht wissen, wie sie dort rauskommen.

 Ich will daher versuchen, auch dazu etwas zu schreiben.

 Die Grundkonstellation sollte auch hier die gleiche sein. Sie hat das Gefühl, dass er sie nur als Freund sieht und nicht mehr sexuell, würde gerne aber sexuell gesehen werden.

 Gründe dafür, dass ein Mann eine gute Freundin nicht sexuell sieht, sind aus meiner Sicht die Folgenden:

  •  er findet sie nicht attraktiv genug für eine Beziehung.
  • er denkt, dass sie ihn nicht will und hat die Sache abgehakt
  • er will sie auch, aber schafft es nicht die Ansprechangst für das sexuellere zu überwinden, weil er die Freundschaftssituation als besonderen Druck empfindet.

1. Attraktivität

Bei Männern ist sexuelle Lust zu einem nicht geringen Teil eine optische Sache. Eine Frau, die sich in der Friendzone sieht, sollte sich daher selbst zunächst einmal kritisch hinterfragen, wie sie im Verhältnis zu ihm aussieht. Das gilt für Männer genauso, wie ich auch bereits in dem eher auf diese ausgerichteten Artikel schrieb.

Dabei kann es auch einfach sein, dass er seinen eigenen Partnerwert vollkommen überschätzt und aus diesem Grund kein Interesse hat, obwohl gleiche Schönheit vorhanden ist.

Sollte man aber feststellen, dass man seinen Erwartungen nicht entspricht, ihn aber trotzdem will, dann sollte man anfangen, an seinem Aussehen zu arbeiten.Dabei gilt, dass häufig unterschätzt wird, was regelmäßiger Sport und eine Ernährungsumstellung alles bewirken kann. Jeder Mensch kann damit besser aussehen und nahezu jeder Mensch kann es schaffen, sein Aussehen damit zu verbessern.

Natürlich spielen auch bei einem Mann neben dem Körper geistige Werte eine Rolle. Aber wenn man in der Friendzone ist, bedeutet das ja, dass er ansonsten anscheinend mit einem einverstanden ist. Natürlich kann aber auch ein Mann jemanden als Freund nett finden und gleichzeitig der Auffassung sein, dass man nicht zueinander passt. Üblicherweise wird er sie dann aber dennoch sexuell sehen, so dass man auf diesbezügliche Anzeichen achten sollte.

2. Er denkt, dass sie nicht will und hat die Sache abgehakt

Bei Männern ist es häufig so, dass sie eine neue Frau anmachen, auf Zeichen von ihr warten und dann irgendwann davon ausgehen, dass sie nicht interessiert ist, wenn nichts zurückkommt. Dann haken sie die Sache ab und behandeln sie als Freunde, wenn diese sie auch so behandeln.

Sie brauchen dann häufig einen Impuls, der ihnen verrät, dass sie evtl. doch noch eine Chance haben.

Hier müßte eine Frau demnach Zeichen von sexuellem Interesse geben.

Gerade bei einem schüchternen Mann sollte man diese als Frau aber vorsichtig verwenden und nicht zu sehr mit der Tür ins Haus fallen.

Ein Anfang ist es beispielsweise ihm deutlich zu machen, dass man ihn für toll hält, etwa indem man seine Kleidung oder seinen Körper lobt. Männer verstehen üblicherweise, dass Interesse an einem Körper ein sexuelles Interesse ist. Es kann helfen, ihm zu tief in die Augen zu schauen und dabei zu lächeln. Es kann helfen, ihn zu berühren, etwa sich bei ihm unterzuhaken, wenn man irgendwo hingeht. An seiner Reaktion wird man auch hier viel ablesen können.

Allgemein wird es helfen, den Umgang mit ihm sexueller zu gestalten. Mehr Anspielungen auf sexuelle Themen, einen Bezug zu ihm herstellen etc. Ebenso kann es helfen ihm deutlich zu machen, dass man jemanden will, auf der Suche ist.

3. er will sie auch, aber schafft es nicht die Ansprechangst für das sexuellere zu überwinden, weil er die Freundschaftssituation als besonderen Druck empfindet.

 Zu den Hintergründen der Ansprechangst hatte ich schon etwas geschrieben. Sie kann natürlich gerade in einem gemeinsamen Freundeskreis sehr stark sein: Denn wenn sie ihn innerhalb des Freundeskreises ablehnt, dann ist die befürchtete soziale Ausgrenzung und der Statusverlust am höchsten und ihre Anwesenheit wird ihn zusätzlich daran erinnern, dass er abgelehnt wurde.

Es gilt also ihm hier deutlich zu machen, dass er etwas riskieren kann und ihm deutlich zu machen, dass es keine negativen Konsequenzen haben wird, wenn er etwas versucht.

Eines der Mittel ist eben wie schon zuvor eigenes Interesse zu signalisieren. Zudem kann es sich anbieten, dass man betont, dass man das ganze locker sehen würde.

Also deutlich machen, dass man es nicht schlimm findet, wenn man was im Freundeskreis hat, auch wenn es dann nicht klappt und man damit umgehen kann. Keine zu hohen Erwartungen aufbauen. Nicht betonen, dass einem die Freundschaft zu wichtig ist um sie wegen so etwas zu riskieren.

Hier bieten sich auch Geschichten an, in denen man deutlich macht, dass man es gut findet, wenn ein Mann die Initiative übernimmt und es ja kein großes Ding ist, wenn das mal schief geht.

Man sollte ihm zudem Gelegenheit geben, von der Gruppe wegzukommen und etwas zu zweit zu machen. Damit verringert man potentielle Scham und erleichtert ihm das Ansprechen.

Die Gefahr dabei ist, dass man ihm eigenes Interesse und Ansprechbarkeit so deutlich signalisiert, dass er auch bei fehlenden Dauerinteresse an einem zumindest meint, dass man ihm Sex anbietet. Wenn das für einen eine Problem ist, dann sollte man das entsprechend früh deutlich machen.

54 Gedanken zu “Wie kommt man als Frau aus der Friendzone?

  1. Und wie ist das wenn man eine Beziehung und nicht blos Sex wünscht?

    Klar, als Frau will man nicht blos immer Kumpel sein.
    Als Frau jemandem „sexuelles Interesse“ zu zeigen ist ja fast schon ein Double-Bind, es sei denn man sucht wirklich nur Sex.
    Da steckt dann die Angst dahinter, nur als sexuelles Wesen wahrgenommen zu werden, aber nicht als liebenswertes Wesen.
    (Madonna-Whore-Complex sagt es ja… auch wenn man den als Frau überwunden hat heißt es ja nicht, dass das andere immernoch so ticken)

    Dazu hab ich letztens irgendwo flüchtig im Internet gelesen, dass das weibliche Pendant zur „Friendzone“ quasi die „Fuckzone“ ist. (Okay, auf der Seite wurde von „Kumpelschublade“ und „Affärenschublade“ gesprochen. Keine Ahnung ob es dazu einen „amerikanischen Fachbegriff“ gibt.)

    Das sind die, vor denen ich mit der Zeit den Respekt verliere.
    (Wohl auch, weil sie sich mir gegenüber auch gerne Respektlos verhalten)
    Ich bin tatsächlich lieber Kumpel als blos das Fickstück.
    Ich verzichte lieber auf Sex als auf „Comfort“.

    (Ich könnt natürlich jetzt behaupten, dass das evolutive Gründe hat und ich mich diesbezüglich nicht verbiegen werde… so wie manche Männer das machen würden, die auf Sex ohne Beziehung bestehen)

    Wenn jetzt zwei Menschen die in „Reinform“ Angst vor der jeweiligen Zone haben aufeinander treffen, dann wird es heikel:
    Der eine möchte nicht als „Freund“ gesehen werden, und sie nicht blos als „Fuck to go“.
    Das Ende vom Lied: es bewegt sich garnix mehr, weil er keinen Comfort und sie keine Attraction geben will. Beide aus der Befürchtung heraus, dass ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigt werden.

    Wie kommt man aus so einer Situation?

    Und vor allem: wie löst man das Problem, dass (je nach Pick-Up-Theorie) Sex und Comfort sich gegenseitig ausschließen?

    (Oder sollte ich einfach Menschen meiden, die sich zu sehr nach Pick-Up verhalten? Vielleicht sind „Alphas“ die sich gerne Distanziert und Unabhängig zeigen einfach nix für mich. Unabhängige Beziehungen gibt es nicht, es sei denn es handelt sich um Zweckbeziehungen. Sobald Liebe im Spiel ist, entsteht eine gewisse Abhängigkeit. Vielleicht nicht immer neurotisch, aber sich einzureden verliebt und unabhängig zu sein halte ich eher für einen Widerspruch).

    Was mich auch immer wieder wundert ist, warum Männer Frauen/Beziehungen/usw zu häufig blos mir sexuellen Augen betrachten.
    Wenn ich jemandem Interesse bekunde glaubt der immer auch, dass ich primär sexuelles Interesse habe. Klar, das kommt dazu. Aber nur weil ich jemanden sexuell Ansprechend find sprech ich den doch nicht an.
    Mir gehts da mehr um Zuneigung und Gefühle.
    Das verwirrt mich immer, wenn jemand mir dann offen das Gefühl gibt, ich wollte blos Sex von ihm. Wie macht man jemandem sowas deutlich?
    Beim Wort „Beziehung“ nehmen die meisten Männer doch die Beine in die Hand und rennen.

    Oder soll ich tatsächlich davon ausgehen, dass es besser sei, andere Menschen (und sich selbst) zu belügen? Dass ich wirklich das weibliche Waffenrepertoire erlernen muss und so tun muss als wär ich ein Kaninchen, das gejagd wird?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Beziehungen nur nach dieser Taktik entstehen. Es gibt Leute, die das brauchen und andere, die anders zusammen kommen.

    (Na gut, dass die meisten Beziehungen wohl weniger glücklich und zudem Zweckbeziehungen sind, ist vielleicht auch eine Tatsache…wer weiß)

    • „Was mich auch immer wieder wundert ist, warum Männer Frauen/Beziehungen/usw zu häufig blos mir sexuellen Augen betrachten. Wenn ich jemandem Interesse bekunde glaubt der immer auch, dass ich primär sexuelles Interesse habe. Klar, das kommt dazu. Aber nur weil ich jemanden sexuell Ansprechend find sprech ich den doch nicht an. Mir gehts da mehr um Zuneigung und Gefühle.
      Das verwirrt mich immer, wenn jemand mir dann offen das Gefühl gibt, ich wollte blos Sex von ihm. Wie macht man jemandem sowas deutlich?
      Beim Wort “Beziehung” nehmen die meisten Männer doch die Beine in die Hand und rennen.“

      Amen!

      Und eine Ergänzung:

      Ich kann nach ein paar Minuten sagen, ob jemand so unattraktiv ist, dass er für Sex (mit oder ohne Beziehung) leider keinesfalls in Frage kommt. Hier kann die bloße Physis eine Rolle spielen, aber auch das Auftreten (blasierter Schnösel, Dumpfbacke, …) kann schon zum Aussortieren im ersten Schritt führen.

      Nur ist das ein sehr grober Filter. Das ist kein Sieb, das hat mehr von einem Netz zum Tunfischfang.

      Aus der verbleibenden Fraktion „mal näher ansehen“ könnte man prinzipiell jemanden ansprechen oder würde vielleicht positiv reagieren, wenn man angesprochen wird. Aber ansprechen bedeutet dann eben nichts als: „ich möchte mir die Sache mal näher ansehen“. Ob das nähere ansehen dann irgendwann zu mehr Interesse, viel später zu Zuneigung und mehr führt… mal sehen. Keinesfalls aber bedeuttet das in in diesem Stadium, dass man „lass uns zusammen das nächste Klo finden“ denkt.

      Oder der Plan ist eben, nur jemanden für den Abend zu finden. Dann werden aber die Ansprüche ans Äußere hochgeschraubt oder aber die Verzweiflung muss wirklich groß sein (ja, das kommt auch bei Frauen vor).

      PS Christian, schön, dass Du mal Gedanken über das Leben auf der anderen Seite publizierst. Vielleicht trägt’s ja zur Völkerverständigung bei? 😉

    • @unkraut

      „Und wie ist das wenn man eine Beziehung und nicht blos Sex wünscht?“

      Darum geht es ja durchaus. Eine Beziehung ist letztendlich wie bei Männern Attraktion und Comfort. Comfort ist meist wenn man in der Friendzone ist durchaus vorhanden, es ist sozusagen der Freundesteil.
      Es fehlt Attraktion, also die sexuelle Anziehung. Ist man in der Friendzone, dann muss man also deutlich machen, dass man auch sexuell interessant ist.
      Ist man in der „Fuckzone“ dann wäre es hingegen ratsam eher Beziehungsaspekte und Komfort zu betonen.

  2. Einer Frau sind hauptsächlich folgende 3 Dinge bei einem Mann wichtig:
    1. Ein guter Charakter
    2. Die Augen bzw. die innere Schönheit
    3. Körperliche Gesundheit.
    Einem Mann sind hauptsächlich folgende 3 Dinge bei einer Frau wichtig:
    1. Ein guter Charakter
    2. Körperliche Attraktivität
    3. Körperliche Gesundheit
    Im Übrigen sollen die Frauen ihre Weiblichkeit bewahren; und die Männer ihre Männlichkeit. Es ist besser, antisexuell oder heterosexuell zu sein, als homosexuell. Mehr dazu auf meinem Blog.

        • „Argumente dagegen..“

          Gegen eine Veranlagung kann man nicht „argumentieren“.

          Mir ist nicht ganz klar, mit welcher Berechtigung solche geistig Devianten eine Toleranz fordern, die sie anderen nicht im Geringsten zugestehen möchten.

          Herrje, jetzt drehen die Katholiken auch schon so frei wie islamistische Fundamentalisten.

          Gibt’s bald wieder Scheiterhaufen und Kreuzzüge?

        • Nick, jetzt bitte nicht pauschal auf „den Katholiken“ herumhacken. Sondern bitte „es gibt eine Gruppe Katholiken, die…“.
          Es gibt im übrigen gerade ein paar Christen hier, die gerade wieder genervt aufseufzen. Waren wir doch froh, endlich kreuz.net losgeworden zu sein.

        • Es gibt im übrigen gerade ein paar Christen hier, die gerade wieder genervt aufseufzen.

          Meinst du mit „gerade“ seit Papa Pablo VI?

          Die gibt es schon seit 1975.

          Ganz ohne Papa Razzi’s Segen?

          Die gibt es seit 1975.

        • Und Gott befahl, dass Homosexualität mit dem Tode zu bestrafen ist. Und nun?

          ..weil Homosexualität als Sünde betrachtet wird.

          Sünde wiederum ist eine Abkehr von der Einheit mit Gott.

          Du wirst kaum einen Christen finden, der behauptet dass Homosexualität zwar angelegt, aber dennoch eine Sünde ist.

        • Worüber reden wir eigentlich, Nick? Ich habe postuliert, dass die Argumentation, etwas sei eine Veranlagung nichts über Moral aussagt. Insofern hat Eso recht.
          Was willst Du mir aber jetzt sagen?

        • Ich habe postuliert, dass die Argumentation, etwas sei eine Veranlagung nichts über Moral aussagt. Insofern hat Eso recht.

          Der Text, auf den Eso verlinkt hat, argumentiert christlich.

          Für die christliche Lehre ist unmoralisches Verhalten eine Abkehr von dem, „wie Gott einen schuf“.

          Aus einer christlichen Sicht sagt also eine Veranlagung sehr wohl etwas über Moral aus.

          Eso könnte nur dann recht haben, wenn Homosexualität tatsächlich das Ergebnis einer „Abkehr von der Einheit mit Gott“ – also von der tiefen Veranlagung – wäre.

          Eso argumentiert eben nicht damit, dass die „Befürworter der Homosexualität“ einem naturalistischen Fehlschluss unterlägen. Christen _können_ keinen naturalistischen Fehlschluss bemängeln, weil es schließlich Gott war, der die Natur schuf.

    • Das halte ich aber für ein Gerücht, dass uns Frauen das Aussehen von Männern egal ist. Sorry Jungs, wir stehen auf Sixpack und ne starke Schulter zum Anlehnen. Und ich schaue auch lieber jemandem tief in die Augen, der ein hübsches Gesicht hat 😉

      • @Holly Wood

        Ich würde sagen, dass die meisten Frauen teilweise subjektivere Kriterien von Schönheit haben als Männer. Und das sie auch Schönheit häufig in Hinblick auf eine Beziehung eher in das Verhältnis zu sich setzen, also einen zu schönen Mann nicht wollen, weil sie skeptisch sind ihn halten zu können.

        • Der Status eines, vom Aussehen her durchschnittlichen Mannes, kann diesen für Frauen zwar nicht unbedingt „schöner“ aber durchaus attraktiver machen. Umgekehrt ist das glaube ich eher weniger der Fall. Ein Mann würde sich im Zweifel eher für die etwas jüngere, hübsche blonde mit guter Figur entscheiden, als die gut betuchte ältere mit durchschnittlichem Äußeren.

        • Was ist dann mit dem altbekannten „Groß, dunkel und sportlich“? Klingt für mich nicht sehr subjektiv. Wäre biologisch gesehen auch ziemlich unlogisch. Dass Frauen mehr auf innere Werte schauen, ist Wunschdenken. Schon mal daran gedacht, dass das mangelhafte Aussehen des Mannes an der sexuellen Unlust seiner Freundin schuld ist, nicht ein Mangel an Libido? Sicher sind sie da selbst schuld – schöne Männer sprechen, wie mir vorkommt seltener Frauen an, aber viele Frauen wollen eben immer noch angesprochen werden. Und das werden sie eher von Durchschnittstypen und unattraktiven Männern.
          Mir kann keine Frau erzählen, dass sie, wenn sie von einem absoluten Traumtyp angesprochen wird, ihn abweisen würde, weil er zu schön ist. 😀

          Warum wird eigentlich gerade hier nicht in Betracht gezogen, dass Frauen lügen, um gefällig zu sein (wo anders wird es ihnen doch auch ständig unterstellt, aber ausgerechnet hier wird angenommen, dass sie grundehrlich sind)? Weil es für hässliche Männer schön und bequem ist, dass sie nur einen tollen Charakter/“Game“ haben müssen, dass die schönsten Frauen sie mehr begehren, als BradPitt?

          • @Rex

            „Klingt für mich nicht sehr subjektiv“

            Es gibt durchaus einen gewissen Übereinstimmungen, zB Groß. Aber mir kommt es insgesamt Typenabhängiger vor als bei Männern.

            Maren sagte ja zB, dass sie einen kleinen Bauch überaus sexy findet. Wird man von Männern und wohl den meisten Frauen auch eher selten hören.

            Ich kenne Frauen, die auf Bohnenstangen („Hauptsache groß“) stehen und andere auf eher brutal aussehende Glatzköpfe.

            Ich habe einfach schon sehr häufig bei Männern daneben gelegen und häufiger als bei Frauen auf die Männer standen ein „DAS ist der Typ, von dem ihr die ganze Zeit so schwärmt“-Erlebnis gehabt – und andere Frauen haben mir in dieser Überraschung durchaus zugestimmt.

            „Mir kann keine Frau erzählen, dass sie, wenn sie von einem absoluten Traumtyp angesprochen wird, ihn abweisen würde, weil er zu schön ist“

            Sie wären denke ich extrem mißtrauisch, warum er was von ihnen will. Und dieses Mißtrauen könnte ihm – abseits von Sex – sicherlich eher zum Verhängnis werden, wenn ihm kein guter Grund einfällt, dass gerade sie ihn anspricht.

        • @Christian:
          Hmmmm, ich weiß nicht. Vor langer Zeit war ich mal auf so einem sozialen Netzwerk unterwegs, wo auch Bilder zum Bewerten eingestellt werden konnten. Bei den am besten bewerteten Frauen war alles dabei, von 16 bis 40, durchaus ein bisschen unterschiedlich in der Figur (richtig dick war allerdings keine), verschiedene Frisuren, das war ziemlich gemischt.
          Ich habe mir auch mal die Liste der Männer angeschaut und die ersten 20 sahen wie geklont aus. Alle zwischen 18 und 23, Waschbrettbauch, ähnliche Frisur (relativ kurze Haare mit ein bisschen Gel drin), die hatten sogar ähnliche Gesichter!

          Allerdings könnte der Unterschied daher kommen, dass hier größtenteils von Fremden bewertet wurde. Diejenigen, bei denen du diese überraschenden Momente hattest, kannten denn die schwärmenden Frauen den Mann (eine oberflächliche Bekanntschaft reicht)? Dann finden sie ihn vielleicht aus anderen Gründen toll und das kann auch die Wahrnehmung der Attraktivität verändern.

        • @Gods Boss

          Wenn ich mir so die Liste der Mister Schweiz durchschaue, dann finde ich, hat es zumindest vom Gesicht her schon ganz unterschiedliche Typen und diese werden ja, wenn ich das richtig im Kopf habe, auch von Zuschauern gewählt. Und viele selbst würde ich nun als nicht wahnsinnig attraktiv vom Gesicht einschätzen oder wenn ich eine Frau wäre, wären mir einige ziemlich unsympathisch.
          http://www.misterschweiz.ch/de/galerie/mistergalerie

        • Ich muss dich leider enttäuschen, Christian! Zwar hat jede Frau ihre eigene Vorstellung von schön (oder einen bestimmten Typ), aber die meisten von uns stehen auf eine gute Optik. Und keine Frau würde einen Typ abweisen, weil er zu schön ist. Ich will aber auch nicht auschließlich, dass es Frauen gibt, für die andere Dinge wichtiger sind. Genauso wie ich der festen Überzeugung bin, dass nicht alle Männer ausschließlich auf einen gutes Aussehen bei Frauen fixiert sind.

        • @Holly Wood

          Da würde ich Dir widersprechen! Es gibt einige Frauen, die meinen, wenn ein hübscher Typ sie anmacht, der wolle nur ein bisschen spielen und sie lassen ihn abblitzen, weil sie nicht verstehen können, dass der Typ sich für sie interessiert!

        • @Holly Wood

          Ja, dürfte sicherlich auch mit dem zusammenhängen, aber natürlich auch irgendwie Angst vor Enttäuschung etc. Und nicht jede Frau ist einem Dampfwalze: soll heissen: gibt Frauen, die m.E. nun wirklich nicht gut aussehen und doch meinen, sie wären Miss Universum. Die können lockerer damit umgehen, wenn sie abgewiesen werden etc. (hat also auch etwas mit Sensibilität zu tun).

        • @Christian

          Ich muss Holly leider zustimmen. Ich stehe schon definitiv auf schönere Männer. Zu gewissen Kompromissen bin ich bereit. Wenn ich selbst nicht perfekt bin, kann ich auch kein makelloses Aussehen von dem Mann verlangen. Aber in etwa in der gleichen Liga spielen sollte er schon.

          • @pluvia

            „Aber in etwa in der gleichen Liga spielen sollte er schon.“

            Da wäre ja die Frage, wie objektiv diese Liga ist. Grundsätzlich würde ich bei gleicher Schönheit ja auch noch mitgehen.

            Ich kenne aber durchaus Aussagen von Frauen wie: „Der sieht zu perfekt aus, der steht bestimmt länger vor dem Spiegel als ich, das geht gar nicht“ oder „So ein Kerl, der sich so über sein Aussehen definiert, der geht dir eh fremd“.

            Insofern wird meiner Meinung nach von Frauen Schönheit teilweise anders bestimmt. Größe, gutes Gesicht, gute Figur, sind die eine Sache. Aber es werden Männer mit einem leichten (!) Bauch eher noch als schön definiert, wenn sie ansonsten ein gutes Aussehen haben. Und ich habe auch das Gefühl, dass es Frauen weniger stört, wenn er in der Beziehung etwas(!) zulegt etc.

        • „Aber es werden Männer mit einem leichten (!) Bauch eher noch als schön definiert,“

          Selbstverständlich. Welcher Mann hat denn keinen (zumindest) leichten Bauch? Der Bauch ist Problemzone beim Mann und ihn flach und muskulös zu bekommen eine ätzend anstrengende Aufgabe, an der ich seit nunmehr 10 Jahren scheitere.

        • @ Christian

          objektiv bewerten ist immer schwierig, insofern natürlich auch die objektive Bewertung von Aussehen. Diese allgemeinen Probleme mal außen vor, können die meisten sich schon ungefähr richtig einschätzen. Frauen scheinen mir im allgemeinen etwas realistischer bis zu kritisch mit ihrem eigenen Aussehen, Männer finden sich in der Tendenz etwas schöner als sie sind.

          Die von Dir zitierten Aussagen der Frauen können aber auch so interpretiert werden (so meine ich es, wenn ich diese Sätze schon gesagt habe):

          Aussehen, dass durch Stehen vor dem Spiegel perfektioniert ist (im Gegensatz zu weniger beinflussbaren Schönheitsmerkmalen) und auch in Alltagssituationen stets so aufrechterhalten wird, kann (bei Männern und Frauen) ein Zeichen sein, dass sie sehr auf sich selbst konzentriert sind, dass sie sehr eitel sind, dass ihnen das Äußere in einem übersteigerten Maß wichtig ist, kann Zeichen einer für mich falschen Gewichtung und Priorisierung sein. Kann, muss nicht. Poser und Blender achten häufig sehr auf ihr Äußeres (nicht alle, die auf ihr Äußeres achten sind damit auch Poser und Blender). Es ist ein Warnsignal, nicht mehr und nicht weniger.

          Insofern ist z.B. Körperflege wichtig, ein gutes Parfum, die Benutzung von Deo, die Haare sollten gewaschen sein. Aber muss ein Mann seine Augenbrauen offenslichtlich zupfen? Muss die Frisur nicht nur gut geschnitten und passend sein, sondern auch jeden Tag perfekt gefönt und gestylt? Klar fänd ich das sexy, wenn der Mann pefekt aussieht. Du findest sicher auch Deine Partnerin hübsch zurechtgemacht sexier als im weiten Jogginganzug ohne Makeup. Nur würden bei Dir vielleicht auch Alarmglocken läuten, wenn Du sie morgens nicht bereit wäre ungeschminkt am Frühstückstisch zu sitzen, wenn sie wichtige Dinge liegenlässt und stattdessen Stunden beim Friseur und mit Shopping verbringt, etc…. Da würdest Du die lebenspraktischer eingestellte vielleicht für eine Beziehung bevorzugen, die sich auch immer mal wieder für einen gemeinsamen Abend extra viel Mühe mit ihrem Aussehen gibt (aber nicht jeden Tag stundenlang vorm Spiegel steht).

          Etwas anders sehe ich das mit den nicht-(leicht-)veränderlichen Schönheitsmerkmalen. Ein Mann mit wirklich deutlich unterdurchschnittlich schönen Gesichtszügen… der kann noch so nett sein, mit dem würde ich keinen Sex haben wollen. Der Anblick würde mich einfach nicht anmachen.

          Ähnlich bei Körpergröße und Gewicht: Ich bin bereit, da gewisse Kompromisse einzugehen, mein Körper ist auch nicht der eines Supermodels, ich kann es also auch nicht anders erwarten. Der Wert darf aber nicht zu weit sinken. Zu viel Fett z.B. stößt mich einfach ab. Das kleine Bäuchlein ist vielleicht noch akzeptabel (ich musste es nicht ausprobieren), aber ich gehe keine Beziehung mit einem noch so netten Mann ein, wenn er nicht auch von seiner Optik sexuell attraktiv für mich ist.

          Ein Mann, mit dem ich eine Beziehung führe und eine bestehende enge Bindung habe, könnte natürlich auch etwas breiter werden, weil im Laufe einer Beziehung m.E. äußere Faktoren etwas in den Hintergrund treten.

        • @pluvia

          Du schreibst:

          Aber muss ein Mann seine Augenbrauen offenslichtlich zupfen? Muss die Frisur nicht nur gut geschnitten und passend sein, sondern auch jeden Tag perfekt gefönt und gestylt? Klar fänd ich das sexy, wenn der Mann pefekt aussieht.

          Kommentar:

          Kommt doch vollständig darauf an, in welchem sozialen Milieu man verkehrt und ev. noch welche individuellen Präferenzen vorherrschen. Also wenn ich ein Frau wäre, würde ich sicherlich nicht den aalglatten Bankertyp mit gegelten Haaren oder Mister Nice Guy bevorzugen, sondern Typen wie

          Che Guevara

          http://www.google.ch/imgres?q=Che+Guevara&hl=de&client=opera&hs=kB7&sa=X&tbo=d&rls=de&channel=suggest&tbm=isch&tbnid=KtmJitqu8feJCM:&imgrefurl=http://pauldavisoncrime.blogspot.com/2012/09/re-branding-guevara-che-butcher.html&docid=1aM-i9PGs9yKMM&imgurl=http://1.bp.blogspot.com/-o8f8hcgYwXk/UFfmurocdFI/AAAAAAAAJsE/Id-BEL4PH8I/s1600/CheGuevaraPhoto.jpg&w=600&h=350&ei=63TIUPqRGabS4QSmooH4CQ&zoom=1&iact=hc&vpx=499&vpy=10&dur=2217&hovh=171&hovw=294&tx=160&ty=198&sig=116627849160837367082&page=7&tbnh=123&tbnw=193&start=59&ndsp=11&ved=1t:429,r:69,s:0,i:300&biw=831&bih=333

          oder wie Anthony Kiedis

          http://www.google.ch/imgres?q=anthony+kiedis&um=1&hl=de&client=opera&sa=N&tbo=d&rls=de&channel=suggest&tbm=isch&tbnid=QAtP-39Dr-_eXM:&imgrefurl=http://www.gala.de/stars/news/34082/Anthony-Kiedis-Neue-Liebe.html&docid=RH9IZDGr1U_p_M&imgurl=http://www.gala.de/asset/Image/artikel/talk/2008/kw37/anthony-kiedis.jpg&w=165&h=206&ei=VXXIUNmqOoaP4gT4qoBo&zoom=1&iact=hc&vpx=412&vpy=40&dur=765&hovh=164&hovw=132&tx=150&ty=129&sig=116627849160837367082&page=3&tbnh=145&tbnw=116&start=27&ndsp=13&ved=1t:429,r:31,s:0,i:180&biw=886&bih=355

          wo der Böse-Bube-Faktor schon mal rein phänotypisch angelegt ist.

        • @Chomsky

          Da hast Du sicher recht damit, dass man nicht genau, wie genau ein perfekter Style aussieht und dass das auch vom sozialen Milieu abhängt. Das bestreite ich auch nicht. Ich meine auch nicht, dass ein Mann gezupfte Augenbrauen, eine Fönfrisur, das von Dir erwähnte Gel im Haar oder was auch immer haben soll und nur damit perfekt aussieht. Wahrscheinlich hätte ich ein Absatzzeichen in meinem Text einfügen sollen.

          Was ich meine ist:
          Frauen bevorzugen besseres Aussehen.
          Kosmetik kann helfen das Aussehen zu verbessern. [Genauso kann Kosmetik andere Dinge, z.B. die Zuordnung zu einer sozialen Gruppe anzeigen.]
          Aussehen, dass offensichtlich auf einer Konzentration auf kosmetische Maßnahmen beruht, kann auch zu Ablehnung/Vorsicht führen, eben weil die Konzentration auf kosmetische Maßnahmen auch auf negative Eigenschaften der Person hindeuten kann.

          Anders die Attraktivitätsmerkmale:
          – Größe
          – Figur/Gewicht
          – Gesichtszüge (wobei hier ein gewisser Einfluss durch Kosmetik möglich ist).

  3. „Gerade“ = in diesem Moment, im Angesicht der Website, erneut konfrontiert mit dem gleichen Kram, nach dem Strich auf der Strichliste mit der Überschrift „Sachen, von denen ich mich distanzieren muss“

  4. Weil es hier auch nach 3 Tagen noch niemand thematisiert hat, und es deswegen hier unwidersprochen blieb, muß ich hier für Männer eine Lanze brechen :

    Du schreibst :
    Gründe dafür, dass ein Mann eine gute Freundin nicht sexuell sieht, sind aus meiner Sicht die Folgenden:

    – er findet sie nicht attraktiv genug für eine Beziehung.
    – er denkt, dass sie ihn nicht will und hat die Sache abgehakt
    – er will sie auch, aber schafft es nicht die Ansprechangst für das sexuellere zu überwinden, weil er die Freundschaftssituation als besonderen Druck empfindet.

    Zitatende

    Ein gar schreckliches Männerbild, das man so nicht stehen lassen kann, denn es sagt im Prinzip aus, daß Männer pauschal alles vögeln wollen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und über einer gewissen subjektiven Attraktivitätsschwelle liegt.

    Das ist natürlich Unsinn.

    Die Gründe warum Männer mit einer Frau, die sie auch attraktiv finden keinen Sex wollen (bzw. sie nicht sexuell wahrnehmen) sind ebenso vielfältig wie es die Lebensrealitäten der Menschen sind und viel zu zahlreich um sie hier behandeln zu können.

    • @Cloachard

      „es sagt im Prinzip aus, daß Männer pauschal alles vögeln wollen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und über einer gewissen subjektiven Attraktivitätsschwelle liegt. Das ist natürlich Unsinn.“

      Viele Männer wollen genau das, wenn sie Single sind, jedenfalls in bestimmten Lebensphasen.

      Die meisten Männer sind da vergleichsweise wahllos. Nicht alle, aber sehr viele.

    • „Ein gar schreckliches Männerbild, das man so nicht stehen lassen kann, denn es sagt im Prinzip aus, daß Männer pauschal alles vögeln wollen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und über einer gewissen subjektiven Attraktivitätsschwelle liegt. “

      Und was ist daran falsch?

      „Ein gar schreckliches Männerbild, das man so nicht stehen lassen kann,“

      Es ist nur dann schrecklich, wenn man ein Problem mit Sexualität hat.

  5. Pingback: “Männer stehen nicht auf selbstbewußte, starke Frauen” | Alles Evolution

  6. Pingback: Wie vermeidet man die Friendzone? | Alles Evolution

  7. Pingback: “Fuckzone”: Einfach nur Sex, aber keine Beziehung/Freundschaft (Gegenstück zur Friendzone) | Alles Evolution

  8. Pingback: Warum ich mehr als eine Art von Friendzone sehe | Geschlechterallerlei

  9. Pingback: 5 Gründe sich nicht zu verlieben | Gedanken Nahrung

  10. Pingback: Überblick: Pickup und Game | Alles Evolution

  11. Pingback: Erst Freundschaft, dann Beziehung? | Alles Evolution

  12. Pingback: Warum ich Alice Greschkows Artikel über ambitionierte Frauen empfehle | Geschlechterallerlei

  13. Pingback: Fundstück: Las Balkanieras: „Warum Sabine?“ oder „Als Frau in der Friendzone“ – Geschlechterallerlei

  14. Pingback: „Fuckzone“: Einfach nur Sex, aber keine Beziehung/Freundschaft (Gegenstück zur Friendzone) | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.