Schönheitsideal Victorias Secret vs. Dove Real Beauty

Zwei Werbekampagnen die so gesehen unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch beide Für ein gutes Körpergefühl werden sollen

 

victorias Secret vs dove

 

Die Werbung von Dove wurde als positives Körperbild aufgenommen, bei dem Frauen sich zeigen wie sie sind und gerade dadurch schön sind, ganz natürliche Frauen eben, die keine komplexe wegen ihrer Körper haben und damit auch gegen den Perfektionismus und die den frauenfeindlichen Druck, der über die Medien aufgebaut wird, etwas sagen.

Hingegen besteht die Victorias Secret Kampagne aus Topmodeln.

1. Die Werbebotschaft

Meiner Meinung nach setzen beide Produkte ganz verschieden an und müssen dies vielleicht auch. Dove wird als Hautpflegemittel beworben, es soll ein allgemeines Wohlfühlen auslösen und zudem auch für die Haut gut sein und damit die Schönheit erhöhen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass man bei den Dove-Frauen keinerlei Hautunebenheiten sieht und alles, was an der Haut nicht glatt und makellos war gephotoshopped wurde. Denn das ist die Botschaft: Egal wie du sonst aussiehst, du kannst wenigstens schöne Haut haben.

Der Beauftragte Bildbearbeiter dazu:

Dangin said recently. “The people who complain about retouching are the first to say, ‘Get this thing off my arm.’ ” I mentioned the Dove ad campaign that proudly featured lumpier-than-usual “real women” in their undergarments. It turned out that it was a Dangin job. “Do you know how much retouching was on that?” he asked. “But it was great to do, a challenge, to keep everyone’s skin and faces showing the mileage but not looking unattractive.”

Gerade bei dicken Frauen wird meiner Meinung nach um so mehr nachbearbeitet, damit die Wahrnehmung stimmt und trotz der Körperfülle eine Illusion von Schönheit entsteht. Und das bei einem Produkt, dass weitaus mehr darauf abstellt, dass man sich etwas gutes tut und dabei noch zumindest eine schöne Haut bekommt. Es gibt den Spruch, dass Frauen so gern Schuhe kaufen, weil Füße nicht dick werden können und man sich damit weniger mit seinem Körper auseinandersetzen muss, wenn einem etwas nicht steht. Bei der Haut ist das ähnlich: Sie ist erst einmal da und nicht das Hauptkriterium für Schönheit, auch wenn glatte, makellose Haut als Zeichen auch von Jugend ein wesentlicher Schönheitsfaktor sein kann. So hat man das Gefühl sich über die Pflege der Haut etwas gutes getan zu haben und auch noch schöner geworden zu sein.

Victorias Secret verkauft Unterwäschesets, also BHs und dazu passende Slips/Strings etc. Und Reizwäsche /sexy Unterwäsche ist ein Bereich, der optisch weibliche Schönheit hervorheben soll und damit direkt in die intrasexuelle Konkurrenz hinein geht. Die Frage, die sich bei sexy Unterwäsche stellt, ist: „Werde ich darin gut aussehen?“ und damit auch, um es mehr in intrasexueller Konkurrenz auszudrücken: Werde ich mir damit gegenüber anderen Frauen einen Wettbewerbsvorteil herausholen?

Das ist eine ganz andere Fragestellung als sie sich bei einem Hautpflegeprodukt stellt. Sie ist unmittelbarer, sexueller, konkurrenzlastiger.

Und die Folge davon ist, dass Unterwäsche durchgängig mit sexy Frauen beworben wird. Ein gutes Beispiel dafür ist neben den Victoria Secret Damen auch die Sloggi-Werbung

Natürlich wurde da nachgearbeitet. Aber auch hier geht es eben um Schönheit. Einen String oder ein Unterwäscheset mit nicht hübschen Frauen darzustellen wirft einfach zu viele Fragen auf: Würde ich auch so dick darin aussehen? Sollte ich das tragen oder sehe aus wie die Frau da? Macht mich das wirklich sexier?

Durch die Betonung von Busen, flachen Bauch und Becken kann sich ein Unterwäscheset wesentlich weniger Raum gönnen als ein Pflegemittel. Es muss vielmehr ein Bild von Sexiness zeichnen und hoffen, dass die Frauen es so abspeichern.

Mit dem Bild einer hübschen Frau hingegen bleibt das Produkt erst einmal mit Schönheit verbunden. Natürlich sieht man darin nicht so gut aus, wie ein Topmodell, aber man wird eben für seine Verhältnisse etwas schöner. Das ist das Gefühl, was hier verkauft wird.

Es passt gut zu diesem Ansatz, dass die Victorias Secret Modells in diesem Bild eher etwas zu dünn sind. Denn gerade das zu dünne ist weniger ein Merkmal männlicher Vorlieben als weiblicher intrasexueller Konkurrenz, wenn ich mit den von mir vertretenen Theorien richtig liege.

2. Wer sieht besser aus?

Es ist aus meiner Sicht keine Frage, wer besser aussieht. Die Victoria Secret Frauen sind insgesamt wesentlich hübscher. Auf dem Foto oben würde ich die Beine sehr dünn finden und vielleicht würden sie mit 3-4 Kilogramm Gewicht besser aussehen. Die Frauen der Dove-Kampagne finde ich größtenteils sexuell uninteressant. Nicht unbedingt schlecht oder unattraktiv, aber ich würde mich nicht besonders für sie interessieren. Die fünfte von links hat soweit man es erkennen kann ein hübsches Gesicht, sie gefällt mir von den Frauen noch am besten, aber sie ist nicht hübsch und würde einem nicht weiter auffallen. Sie mögen natürlich und so sein, wie viele Frauen eben aussehen. Aber das bedeutet nicht, dass das schön ist oder besser aussehen muss.

Natürlich sind die Geschmäcker verschieden. Wie schön findet ihr die Frauen? Mit welchen Frauen würdet ihr, wenn ihr auf Frauen steht, lieber Sex haben?

3. Übertragung auf Männer

Die Diskussion um Schönheit ist auf Männer nur teilweise zu übertragen, weil Männer wesentlich mehr aus Schönheit bezogene Auswahlkriterien haben. Aber ein Versuch kann ich ja mal unternehmen. Unterwäschemodells bei Männern sehen so aus:

unterwäsche model rishi idnani

Niemand würde bei diesen Männern auf die Idee kommen, dass sie mit 10-15 Kilogramm mehr und ohne Training heißer aussehen würden.

Ein Bild „normaler Männer“ in Unterwäsche: Real Beauty?

Die Debatte, dass dickere Menschen „natürlich schöner“ sind, wird insoweit nur bei Frauen geführt. Bei Männern ist sich die Frauenwelt recht schnell einig, dass dies nicht so ist. Auch hier wird es natürlich Frauen geben, die sagen, dass ihnen die anderen Männer zu durchtrainiert sind. Aber das sie abstrakt betrachtet schöner sind, würde wohl kaum eine Frau bestreiten.

 

Advertisements

183 Gedanken zu “Schönheitsideal Victorias Secret vs. Dove Real Beauty

  1. „Die fünfte von links hat soweit man es erkennen kann ein hübsches Gesicht, sie gefällt mir von den Frauen noch am besten, aber sie ist nicht hübsch und würde einem nicht weiter auffallen.“

    Wie denn jetzt? Hübsch oder nicht hübsch?

    Ich finde die Frauen bei Dove alle mehr oder weniger hübsch, sonst hätte man sie nicht ausgefällt (bisschen dick ist okay, hat man sich gedacht, aber hässlich geht gar nicht). Sie sind natürlich keine Topmodels, aber „hübsch“ heißt ja auch nicht „modellike“.

    „Mit welchen Frauen würdet ihr, wenn ihr auf Frauen steht, lieber Sex haben?“

    Mit welchen Frauen würdest du lieber eine Familie gründen?

    • Ehrlich, ne Kampagne für gesundes Körpergefühl von Victorias Secret. Realsatire.

      Es ist natürlich total gesund, eine Woche vor einer Show keine feste Nahrung mehr zu sich zu nehmen, gewisse Nährstoffe generell komplett aus seiner Ernährung zu streichen (CARBS! FAT!) und täglich mehrere Stunden zu trainieren. Und so natürlich obendrein.
      Ehrlich, das kann doch jede Frau bequem in ihren Tagesablauf übernehmen. Und natürlich kann so ein Umgang mit dem Körper nicht zu Essstörungen führen, weil es total normal ist, sich hauptsächlich damit zu beschäftigen, wie dünn und schön man ist.

      • @marenleinchen

        „Ehrlich, das kann doch jede Frau bequem in ihren Tagesablauf übernehmen“

        Kann und sollte sie nicht. Auch mir sind sie etwas zu schlank. Allerdings wird das männliche Unterwäschemodell vor dem Shooting auch recht zurückhaltend gegessen haben vermute ich und das bei wesentlich mehr Muskeln.
        http://www.global-nutrition.de/bodybuilding/ernaehrungsplan-bodybuilding.html

        Wieviel meinst du denn sollten sie zunehmen um gut auszusehen bzw. die von Dove abnehmen um gut auszusehen?

        • Ich bin nicht Maren, aber ich würde sagen, genau der Mittelweg zwischen Dove-Frauen und Models. Die Beine der Victoria’s Secret-Blondine in der Mitte sehen aus wie die von einem Stalingradkämpfer, tut mir leid. Die anderen Frauen sind auch grenzwertig, aber wahrscheinlich sind sie auch ziemlich riesig und haben es deshalb leichter als eine durchschnittlich große Frau, so dürr zu sein.
          Einige der Dove-Frauen würde ich als dick bezeichnen, andere wiederum als besonders feminin (vom Typ Scarlett Johansson und Monica Bellucci). Große Brüste, breite Hüften, das müsste doch auf eine Menge Östrogen hinweisen, oder nicht? Und einen flachen Bauch haben sie teilweise auch, nicht ganz so, wie die Models, aber durchaus flach genug um zu erkennen, dass sie nicht schwanger sind.

        • @syzygy

          Ich finde die Victoria-Frauen wie bereits geschrieben auch zu dünn, aber würde nicht unbedingt den Mittelweg sehen, sondern schon eher in derem Lager, wenn auch mit ein paar Kilos mehr, stehen.

          Die in der Mitte hat echt fürchterlich dünne Beine, da sollte etwas mehr dran sein.

          Welche von den Dovefrauen findest du denn feminin und welche dick? Sie haben in der Tat erstaunlich flache Bäuche für ihr Gewicht.

          Meine These zur Attraktivität von Schlankheit ist ja wie bereits ausgeführt, dass sie Muskeln und Fitness besser erkennen lässt, die bessere Indikatoren für langzeitige Fitness sind und das es sich lohnte schlankere Frauen attraktiv zu finden, weil sie eher verfügbar/bedürftig/bestechlich waren.
          Zu dünne Frauen wie hier würde ich dann eher der intrasexuellen konkurrenz zuordnen: Sie sind eine Gefahr, weil sie besonders an einem guten Versorger interessiert sind, die Fruchtbarkeit könnte dabei für die Frauen im Wege der Konkurrenzabwehr und des MateGuarding eine geringere Rolle gespielt haben als für Männer, weswegen sie optisch weiter runter gehen.

        • Jeweils die Erste und Zweite von außen finde ich persönlich zu dick. Die große Dunkle (die Dritte von rechts) wäre mir auch etwas zu kräftig, wenn ich ein Mann wäre, aber hauptsächlich weil ziemlich viel Weiblichkeit auf eine sehr stattliche Körpergröße verteilt ist (und sie dadurch „wuchtiger“ aussieht, als sie eigentlich ist). Aber an sich finde ich ihre Figur völlig in Ordnung.
          Hm, aber was die sehr schlanken Frauen betrifft, scheinst du bis auf einen anderen User eher allein dazustehen. Alle anderen würden sogar die Dove-Frauen bevorzugen, soweit ich das beobachtet habe.

        • @Syzygy

          „Hm, aber was die sehr schlanken Frauen betrifft, scheinst du bis auf einen anderen User eher allein dazustehen. Alle anderen würden sogar die Dove-Frauen bevorzugen, soweit ich das beobachtet habe“

          Wie gesagt, ich finde sie auch etwas dünn, aber die Dicken dennoch unattraktiver. Es sind insbesondere die Beine, die mich stören.

          ich bin aber insgesamt zuversichtlich, dass die Victorias Secret Models nicht einsam sterben müssen. Sie scheinen mir deutlich mehr männliche Fans zu haben als die Dove-Damen, die danach meine ich keine Angebote bekommen haben für weitere Aufnahmen.

          Es gibt sicherlich bessere Fotos von den VS-Models, ich hatte ja ein paar verlinkt, wo sie schon etwas besser aussehen.
          Was sagst du denn zB zu Emmanuelle Chriqui? Die ist aus meiner Sicht schlank, hat eine Top Figur, aber sie sieht dabei nicht abgemagert aus.

        • Hier auf deinem Blog haben sie nicht mehr Fans, als die Dove-Frauen (jedenfalls nicht, wenn man von diesem Foto ausgeht, das ja nachbehandelt ist), und keiner dieser Männer, die hier posten, hat einen Grund bzw. die Motivation, zu lügen, um den Frauen besser zu gefallen. Keine Ahnung, ob die Fangemeinde der Dove-Frauen gleich groß, weniger groß oder größer wäre, würde man sie so sehr hypen, wie die VS-Frauen. Ich finde, dass sie nicht unbedingt ein gutes Beispiel sind. Würde man 1000 Männer fragen, ob sie lieber ein VS-Model oder Scarlett Johansson wollen, würden – dessen bin ich sicher – mindestens 800 Scarlett Johansson wählen.

          Ja, sie hat eine sehr schöne Figur und das Gesicht ist auch in Ordnung.

        • @Syzygy

          Gut, dann wäre die Konsequenz, dass hier sehr dünn dick bis „weiblich“ schlägt. Ich bin aber sicher, dass sportlich-schlank, aber eben nicht so schlank, das Rennen gegen die Dove Frauen klar gewinnt.

          Das die Dove Frauen nicht so weit kommen würden ergibt sich für mich schon daraus, dass wir sie nirgendwo sehen. In Pornos, Filmen, bei sonstigen Betrachtungen von Frauen dominieren sportlich-schlanke Frauen, teilweise sicherlich auch mal üppig, aber doch zum allergrößten Teil unter denen der Dove-Kampagne.

          Scarlett Johansson hat unstreitig ihre Fans. Sie ist aber auch nicht dick, sie hat bei einer Größe von 162 cm ein gewicht von 55 Kilogramm, was einem BMI von 21 entspricht (quelle). Mein Typ ist sie nicht so. Ich finde ihr Gesicht erschreckend langweilig.
          Man sollte allerdings auch darauf verweisen, dass „weiblichere Frauen“ nur dann ankommen, wenn sie Oberweite haben. Die scheint vieles auszugleichen.

        • @ Christian

          „Man sollte allerdings auch darauf verweisen, dass
          “weiblichere Frauen” nur dann ankommen, wenn sie
          Oberweite haben. Die scheint vieles auszugleichen.“

          Da gebe ich dir vollkommen recht.
          Etwas zu üppig bei den Oberschenkeln
          und beim Arsch kombiniert mit
          praktisch keiner Oberweite, ist
          etwas vom Schlimmsten was einer
          Frau passieren kann.
          Wirkt extrem unharmonisch.

        • Hier auf deinem Blog haben sie nicht mehr Fans, als die Dove-Frauen (jedenfalls nicht, wenn man von diesem Foto ausgeht, das ja nachbehandelt ist)

          Da muss ich auch mal mein Veto abgeben: Die VS-Models sind mir zwar etwas zu dünn, aber sexuell triggern sie mich insgesamt eher als die Dove-Models. Wobei die Stalingrad-Beine der Mittleren auch für mich eher nicht gehen.

        • Scarlett Johansson hat unstreitig ihre Fans. Sie ist aber auch nicht dick, sie hat bei einer Größe von 162 cm ein gewicht von 55 Kilogramm, was einem BMI von 21 entspricht (quelle). Mein Typ ist sie nicht so. Ich finde ihr Gesicht erschreckend langweilig.
          Man sollte allerdings auch darauf verweisen, dass “weiblichere Frauen” nur dann ankommen, wenn sie Oberweite haben. Die scheint vieles auszugleichen.

          Ich sage ja nicht, dass sie dick ist (sie ist alles andere als das). Aber ihre Figur ist der der schlankeren Dove-Frauen ähnlich (ich finde die ja nicht alle dick).
          Und um mal jetzt ein bisschen biestig zu sein: ich finde, dass die meisten Frauen, die dir (laut den Links) gefallen, ziemlich dümmlich aussehen 😈 Aber vielleicht liegt es an diesem aufgesetzten möchtegern-sexy Gesichtsausdruck.

          Und natürlich sind die Pölsterchen attraktiver, wenn sie an den richtigen Stellen sind. Ich würde aber auch sagen, dass eine Riesenoberweite in Kombination mit männlich-schmalen Hüften (oder breiter Taille) auch nicht recht attraktiv aussieht … Das finde ich sogar noch wesentlich unharmonischer, als breite Hüften/schmale Taille und kleine Brüste. Ebenso wie bei einem Mann schmale Schultern und verhältnismäßig breite Hüften bzw. ein dicker Bauch unproportional aussehen.

        • @Syzygy

          „Aber ihre Figur ist der der schlankeren Dove-Frauen ähnlich (ich finde die ja nicht alle dick).“

          Keineswegs. Die haben denke ich 2-3 BMI-Punkte mehr. Ich habe mal gesucht, allerdings bisher keine direkten Angaben gefunden.

          „die meisten Frauen, die dir (laut den Links) gefallen, ziemlich dümmlich aussehen“

          Aus irgendwelchen Gründen scheinen Frauen das recht schnell gleichzusetzen. Dabei ist Schönheit und Intelligenz eher etwas, was in Verbindung steht:
          http://www.psychologytoday.com/blog/the-scientific-fundamentalist/201012/beautiful-people-really-are-more-intelligent

          „Und natürlich sind die Pölsterchen attraktiver, wenn sie an den richtigen Stellen sind. Ich würde aber auch sagen, dass eine Riesenoberweite in Kombination mit männlich-schmalen Hüften (oder breiter Taille) auch nicht recht attraktiv aussieht“

          Richtig, Kurviger sieht bei zu dünnen Frauen aufgesetzt und falsch aus. Aber Kurvig erfordert dann eben auch große Brüste. Auch nicht gerade das ideale Schönheitsideal für Frauen.
          Kurviger bedeutet ja nicht einfach dick. Es muss eben passen.

        • @ Nick

          „Da muss ich auch mal mein Veto abgeben: Die
          VS-Models sind mir zwar etwas zu dünn, aber
          sexuell triggern sie mich insgesamt eher
          als die Dove-Models.“

          Bei den Dove-Models muss man natürlich
          beachten, dass sie altersmässig im
          Bereich „soon to be wall victim“ liegen.
          Bei der einen oder anderen kann Mann
          sich vorstellen, sie war recht sexy
          vor 5 Jahren und 10 kg

        • Bei den Dove-Models muss man natürlich
          beachten, dass sie altersmässig im
          Bereich “soon to be wall victim” liegen.

          Ja, die VS-Models sind erheblich jünger.

        • Aus irgendwelchen Gründen scheinen Frauen das recht schnell gleichzusetzen. […]

          Bitte komm mir nicht mit der Keule.
          Sie ist wunderschön und sieht nicht dumm aus.
          Ebenso wie sie, sie und sie
          Und dass Schöne intelligenter sind, halte ich für ein Gerücht. Oder findest du Hawking und Einstein besonders hübsch?

      • Und dass Schöne intelligenter sind, halte ich für ein Gerücht

        Unklare Formulierung. Ich meine: dass Schönheit und Intelligenz zusammenhängen.

    • @Robin

      „Wie denn jetzt? Hübsch oder nicht hübsch?“

      Sie ist von dieser Auswahl aus meiner Sicht die hübscheste, aber nicht hübsch. Dazu wäre sie mir persönlich zu dick.

      „Mit welchen Frauen würdest du lieber eine Familie gründen?“

      Es gibt schlimmere Vorstellungen als die, mit Candice Swanepoel eine Familie zu gründen

      Und Lindsay Ellingson finde ich auch nicht unansehnlich:

      Erin Heatherton würde ich Leonardo vorübergehend lassen. Sie hat irgendwie ein komisches Hals-Kopfverhältnis oder so.

      Oder wenn man aus auch nicht abgebildeten Victoria Secret Models wählen könnte könnte ich mir vorstellen, es Orlando Bloom nachzumachen:

      Bezaubernd.

      Welche würdest du denn in einem imaginären Szenario für eine Heirat für mich aussuchen von den abgebildeten Frauen (von Dove oder Victoria)?

      • „Sie ist von dieser Auswahl aus meiner Sicht die hübscheste, aber nicht hübsch. Dazu wäre sie mir persönlich zu dick. “

        Hm, okay, für mich ist „hübsch“ eigentlich ein Attribut des Gesichts. Ich bewerte Gesicht und Körper eigentlich immer getrennt und danach sind die Dove-Frauen wesentlich hübscher (nicht mal, weil sie wirklich hübschere Gesichter haben, sondern einfach, weil sie lachen, immer ein Attraktivitätsplus von 100). Einige gefallen mir nicht so gut, aber es sind auch wirklich hübsche dabei.

        Ich bin echt ein bisschen platt, dass die dir alle zu dick sein sollen. Du tust ja grade so, als wären das alle Beth Dittos. Bis auf beiden ganz außen (und bei der Schwarzen, da kann ichs aber nicht genau erkennen) erscheinen die Frauen mir alle normalgewichtig oder nahe dran, ich schätze einem BMI von 23-25. Natürlich wird das Bild bearbeitet, in Echt hätten die vermutlich ein paar Dellen (übrigens auch ganz schlanke Frauen, da kann man nicht viel dran ändern), aber das Victorias-Bild ist ja auch bearbeitet, also bewerte ich das was ich sehe…

        Ich behaupte sogar, dass viele Frauen, nach denen du dich schon interessiert umgedreht hast, nackt auch nicht anders aussehen. Mit Kleidung kann man noch viel kaschieren.

        „Welche würdest du denn in einem imaginären Szenario für eine Heirat für mich aussuchen von den abgebildeten Frauen (von Dove oder Victoria)?“

        Natürlich von Dove. Die, die du am hübschesten findest (bzw. am wenigsten hässlich) allerdings nicht, die ist offensichtlich noch minderjährig.
        Ich merke grade, es ist unmöglich, eine für dich auszusuchen. Dafür spielen für mich zu viele Faktoren eine Rolle (und Schönheit ist da eher untergeordnet!). Ich kann das nicht mal für ein kurzes imaginäres Szenario ausstellen.
        Allerdings würde ich immer zur normalen Frau tendieren, die auch mal lachen kann und nicht den ganzen Tag damit beschäftigt ist, ihre Figur zu halten. Was willst du denn mit so einer Frau als Ehefrau anfangen?
        Von daher hast du die Frage wohl nicht verstanden.

        • @Robin

          „Hm, okay, für mich ist “hübsch” eigentlich ein Attribut des Gesichts.“

          Wie heißt es denn beim Körper?

          „Ich bewerte Gesicht und Körper eigentlich immer getrennt und danach sind die Dove-Frauen wesentlich hübscher (nicht mal, weil sie wirklich hübschere Gesichter haben, sondern einfach, weil sie lachen, immer ein Attraktivitätsplus von 100).“

          Das ist ja irgendwie eine merkwürdige Einstufung. Lachen kann man ja recht leicht ändern. Sie haben also die keine hübscheren Gesichter, keine hübscheren Körper, aber sie gewinnen durchs lachen? Dann wären bei dir lachende VS hübscher?

          „Einige gefallen mir nicht so gut, aber es sind auch wirklich hübsche dabei.“

          Welche findest du denn hübscher?
          Und vielleicht mal aus einer anderen Sicht: Bei welcher wärst du eifersüchtiger, wenn sie mit deinem Freund flirten?

          „Ich bin echt ein bisschen platt, dass die dir alle zu dick sein sollen. Du tust ja grade so, als wären das alle Beth Dittos. Bis auf beiden ganz außen (und bei der Schwarzen, da kann ichs aber nicht genau erkennen) erscheinen die Frauen mir alle normalgewichtig oder nahe dran, ich schätze einem BMI von 23-25.“

          Das „normalgewichtig“ in dem Zusammenhang ist ja allenfalls eine Gesundheitssache. Das weicht natürlich von einer Bewertung der Schönheit ab. Findest du denn Männern mit einem BMI von 23-25 attraktiv?
          Hier ist mal ein Bild dazu:

          Da würde man wohl unproblematisch sagen, dass er ein paar Kilo zu viel hat.

          „Ich behaupte sogar, dass viele Frauen, nach denen du dich schon interessiert umgedreht hast, nackt auch nicht anders aussehen. Mit Kleidung kann man noch viel kaschieren.“

          Den Unterschied sieht man recht deutlich nach meiner Erfahrung. Soviel wie Frauen meinen kaschiert Kleidung auch wieder nicht.

          „Natürlich von Dove.“

          Echt? Dabei habe ich dir gar nichts getan 😉

          „Die, die du am hübschesten findest (bzw. am wenigsten hässlich) allerdings nicht, die ist offensichtlich noch minderjährig.“

          Meinst du? Ich vermute sie hat einfach nur ein recht jung aussehendes Gesicht.

          „Allerdings würde ich immer zur normalen Frau tendieren, die auch mal lachen kann und nicht den ganzen Tag damit beschäftigt ist, ihre Figur zu halten. Was willst du denn mit so einer Frau als Ehefrau anfangen?“

          Ja, mit einem Topmodell wäre es schon etwas viel des guten. Aber es ist ja nicht so, dass Frauen, die schlank sind, nichts essen können. Sie machen meist nur eben den passenden Sport und essen nach einem kalorienhaltigen Essen eben was weniger kalorienhaltiges.
          Es stimmt: Eine Frau, die gar nichts isst, wäre viel zu anstrengend.

          Ansonsten finde ich das Zusammensein mit sportlich-schlanken Frauen einfacher. Sie haben häufig eher ein besseres Selbstvertrauen und man braucht sich auch weniger zu verstellen, wann immer man eine Frau sieht, die gut aussieht. Schöne Frauen sind häufig gut sozial eingebunden, was es auch einfacher macht. Es gibt genug sehr freundliche hübsche Frauen, die ebenfalls viel lachen. Ich bin im Beruf auch häufig ernst, dass hat mit dem anderen ja nichts zu tun.

        • @ Robin

          „Natürlich von Dove. Die, die du am hübschesten
          findest (bzw. am wenigsten hässlich) allerdings
          nicht, die ist offensichtlich noch minderjährig.“

          Wie kommst Du auf diese komische Einschätzung?
          Oder liegt deine Norm für minderjährig bei
          U 21?

        • „Wie heißt es denn beim Körper?“

          Sexy oder ganz schnöde „gut“.

          „Lachen kann man ja recht leicht ändern.“

          Sollte man meinen, nur habe ich Topmodels noch nie herzhaft und sympathisch lachen gesehen.

          „Welche findest du denn hübscher?
          Und vielleicht mal aus einer anderen Sicht: Bei welcher wärst du eifersüchtiger, wenn sie mit deinem Freund flirten?“

          Natürlich bei den VC-Models. Welche Frau kann da schon mithalten (man sieht zwar hier, dass die meisten Männer sowas gar nicht schön finden, aber im Kopf ist es dennoch drin.) Ich jedenfalls nicht, denn dazu hab ich nicht nur ein paar Kilos zuviel, sondern auch gut 20-25 Zentimeter Körpergröße zu wenig. Egal wieviel ich trainiere, ich werde niemals so aussehen können.

          „Da würde man wohl unproblematisch sagen, dass er ein paar Kilo zu viel hat.“
          Ganz ehrlich? Es stört mich einfach nicht sehr. Ich achte bei Männern nicht auf den Körper, sofern sie nicht wirklich dick sind (und das ist der Typ auf dem Bild definitiv nicht). Die meisten Männer sind eh angezogen, wenn ich sie sehe, und da kann ein sehr muskelbepackter Kerl fetter wirken als einer, der weniger aufgepumpt, dafür aber ein paar Speckröllchen hat.
          Mir ist ein Bäuchlein lieber als die Waschbrettbäuche der männlichen Modes da unten. Die wirken auf mich allesamt unmännlich. Was soll ich mit nem Typen, der sich die Augenbrauen zupft und länger im Bad braucht als ich?

          „Meinst du? Ich vermute sie hat einfach nur ein recht jung aussehendes Gesicht.“
          Irgendwo hab ich gelesen, dass die für die Kampagne Frauen zwischen 16 und 30irgendwas genommen haben. Das Mädel und das links nebendran würde ich auf 16 tippen.

    • „Mit welchen Frauen würdest du lieber eine Familie gründen?“

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Frage allzuvielen Männern durch den Kopf geht, wenn Sie Models betrachten.
      Denn zum Familie gründen gehört ja nun mehr als nur Sex-Appeal.

      • @ Adrian

        *Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Frage allzuvielen Männern durch den Kopf geht, wenn Sie Models betrachten.
        Denn zum Familie gründen gehört ja nun mehr als nur Sex-Appeal.*

        Sex Appeal ist aber wichtig. Er ist das Würmchen auf dem Haken, wenn auch nicht der Haken selbst.

        Mich auf eine Frau einzulassen, mich ihr vertraut zu machen, um sie z werben – all das bedarft des Anschubes durch Sex Appeal.

        Eine Frau, die von vorneherein so aussieht, als lohne sie die Mühe gar nicht, wird eben übersehen.

        Ist dann das Vertrautwerden angeleiert, kommt das Spiel in Gang, wächst – wenn es gut geht – neben und hinter dem rein sexuellen Begehren eine andere Art von Liebe/Sympathie/Vertrautheit, eine Gefährtenschaft, die auch dann noch trägt, wenn die sexuelle Lust aufeinander ein wenig in den Seilen hängt.

        Aber damit die überhaupt eine Chance hat sich zu entwickeln und zu wachsen, muss zuerst einmal ein gewisser Sex Appeal von einer Frau ausstrahlen, sonst hat der Mann gar keinen Anreiz, das anstrengende, gefährliche, abenteuerliche Spiel zu eröffenen, die mögliche Demütigung einer Zurückweisung zu riskieren.

        Und eröffnen muss das Geplänkel der Mann, nach wie vor.

        Wie bei so vielem Fundamentalen wird der Mensch, der Mann, die Frau, da nicht neu, in der Regel (Ausnahmen gibt es immer!), sondern folgt den uralten, evolutionär bewährten, instinktiv disponierten Verhaltensprogrammen, die eben nicht überwunden werden, nicht durch Geschwätz, Medienbohei und Feminismus (durch Sozialismus übrigens auch nicht – wie dessen notorisches Scheitern wieder und wieder demonstriert hat).

  2. Ich würde am liebsten mit Frauen Sex haben, die ein hübsches Gesicht haben und eher vollschlank sind (vollschlank heisst bei mir übrigens nicht dick), was immer das auch heissen mag. Aber vom Typ her stehe ich nicht auf Frauen, die eher magsüchtig sind, törnt mich richtigehend ab! 😀

      • @Christian

        Bei Secret sind mir einfach alle zu dünn! Ich finde das einfach nicht erotisch und ich würde keinen Cent ausgeben, um mit einer solchen Dame Sex zu haben! 🙂

        Und Dove gefällt mir die dritte von links, also die WoC (um mich mal korret auszudrücken) am besten, aber nicht, weil ich auf solche Frauen stehe (finde weisse Frauen sexuell viel attraktiver), sondern weil ich das Gesicht noch ganz nett finde. Und sonst bei Dove: Wenn Mann notgeil ist, geht quasi alles, aber sonst gefallen mir die Gesichter nicht unbedingt.

    • @ Chomsky

      Meine Idealvorstellung liegt irgend wo
      zwischen den beiden Extremen.
      Für die Gründung einer Familie und um
      Kinder zu haben, doch eher jemand aus
      der Dove Serie.
      Die Auflösung der Bilder ist zu schlecht
      um die Gesichter richtig beurteilen zu
      können.
      Wichtig für mich ist auch die Mimik und
      die sieht man nur auf bewegten Bildern
      oder live.
      Warum nicht ab und zu als Nahrungsergänzung
      oder als Eye Candy ein Girl mit NMQ.
      (Near Model Quality)
      Wenn sich dann so ein Barby aber noch
      einen überdimensionalen Silikon Busen
      zulegt, ist die Freak-Show perfekt.

    • gut, dann bin ich ja nicht der einzige, der die Victorias Secret models für eklig hält. Können die nicht ein bisschen voller sein? Das ist doch einfach nicht mehr schön.
      Während die Dove-girls vielleicht keine Supermodels sind, attraktiver sind die alle Mal.

        • Mehr Fleisch dran. Ungefähr so wie Model 4 und 5 von Links von der Dove Reklame, nur ein Tick dünner. Die Afroamerikanerin links von den beiden sieht auch nicht schlecht aus, wenn auch ein bisschen exotisch. Das liegt aber auch daran, dass hier nicht so viele Schwarze rumlaufen.

          Ich mag das einfach nicht, wenn Frauen einfach Haut, ein bisschen Muskeln und dann schon Knochen sind. Ein bisschen Fett tut auch nicht weh. Man muss nun wirklich mit 18 keine 40 Kilo wiegen. 50 tuns auch und sind gesünder, besonders wenn Frau auch noch Sport treibt.

  3. „Die Debatte, dass dickere Menschen “natürlich schöner” sind, wird insoweit nur bei Frauen geführt. Bei Männern ist sich die Frauenwelt recht schnell einig, dass dies nicht so ist.“
    Bei Frauen sind sich Männer doch ebenfalls einig, welche schöner sind. Keine verkrampfte Kampagne für „natürliche“, gephotoshopped Schönheit ändert etwas daran.

    Das ist aber auch nicht das Ziel. Das Ziel ist, den Dove-Nutzern ein gutes Gefühl zu verschaffen, wenn sie die Zeitung aufschlagen, und in ihnen möglichst nicht den Reflex auszulösen kurz mal Kotzen zu gehen.

  4. Die fetten Dove-Brummen sind brandgefährlich. Man hätte längst den Werberat einschalten sollen. Sie vermitteln schlanken Mädchen, Fett sei lebensfroh und gesund. Dabei ist es der Killer Nummer 1.
    Ihr haltet McDonalds und Co. den Steigbügel und merkt es noch nicht einmal. Traurig.

        • @oliver: dich hat die Magermafia anscheinend verblendet.
          Und informier ich mal, statt mit Klischees um dich zu werfen (McDonalds & Co)

          Das Thema ist etwas differenzierter, da muss man kein Klischeeblabla übernehmen von der Diätmafia.

          (Aber vermutlich ist mein Posting ein Tropfen auf dem heißen Stein)

        • Dass Fett der Killer Nummer 1 ist, dass die Menschen immer fetter werden (GERADE die Kinder), immer mehr Fast Food essen, sich immer schlechter Ernähren, immer weniger bewegen, wirst auch Du nicht abstreiten können.
          Und die Dove-Brummen machen genau DAS salonfähig.
          Unverantwortlich.
          Übergewicht zu haben ist widernatürlich. Ende der Geschichte.

        • @oliver Flesch

          Ich würde auch sagen, dass sportlich-schlank (dabei nicht überschlank) eines der gesündesten Schönheitsideale ist. Es schlägt dick jedenfalls um Längen.

          Und angesichts der Zahlen für Untergewicht und Fettleibigkeit ist auch gut zu erkennen, dass eher Fettleibigkeit das Problem ist.

          Ich hatte dazu schon mal was:
          https://allesevolution.wordpress.com/2010/07/14/schonheit-ist-nicht-relativ/#comment-1067

          aut Mikrozensus 2009 sind 3,7% aller Frauen untergewichtig. Das heißt auch nicht gleich krankhaft untergewichtig. Untergewichtig beginnt auch erst bei unter 18,5 BMI, darüber ist es Normalgewicht. wenn jemand einen BMI 18,5 hat ist er nicht untergewichtig, kann aber super aussehen. Wichtig jedoch ist, dass Untergewicht nicht gleich Unterernährung bedeutet. Untergewicht kann auch ganz einfach Veranlagung sein. Solange dabei eine ausreichende, normale Ernährung besteht und keine Mangelerscheinungen an Vitaminen etc. auftreten, ist auch das, was laut BMI Untergewicht ist, für die betreffende Person normal und muss nicht zwangsläufig mit krankhaften Symptomen einhergehen.
          Magersucht haben 0,7 % aller Teenager.
          Eine Diät habe ich auch schon gemacht, und es hat mir sehr gut getan. Warum muss es immer schädlich sein eine Diät zu machen?

          Das sich viele Mädchen für zu dick halten könnte auch daran liegen, dass sie es sind.
          29% der Frauen haben einen BMI von über 25
          14% haben einen BMI über 30
          und bei den 54%, die bei 18,5 bis 25 sind werden auch noch einige bei 23-25 sein.

          Das sind über 15.000.000 übergewichtige Frauen. Und etwa 5.000.000 die extremes Übergewicht haben. Wenn überhaupt, dann haben wir kein Untergewichtsproblem, sondern ein Übergewichtsproblem.

          Sie können also in der Tat noch was abnehmen und haben lediglich eine realistische Körperwahrnehmung.

        • SO! IST! ES!
          Aber auf die zu Schlanken wird immer eingeprügelt, weil die es angeblich selbst schuld sind.
          Nur die Dicken können natürlich NIX für ihre Kilos. 😉
          Ich kann’s nicht mehr hören.

        • Der Vergleich ist natürlich aus gesundheitspolitischer Sicht Nonsense: Beide Extrema sind sehr oft schweren psychischen Problemen geschuldet, während das Massenphänomen Übergewicht eher eine Zivilisationskrankheit ist.

          Aber das macht ja nix 😀

        • ..wobei die Dove-Models auch selbstverständlich keineswegs ungesund dick sind.

          Die Gesundheitsdebatte wird regelmäßig zur Blödzeitung, wenn Schönheitsideale ins Spiel kommen.

          Das hat rein gar nichts miteinander zu tun.

        • @ Oliver Flesh

          „Aber auf die zu Schlanken wird immer eingeprügelt, weil die es angeblich selbst schuld sind.“

          Was meinst Du damit? Ich selbst bin schlank, und noch nie hat jemand deshalb auf mich eingeprügelt. Und was sollen Schlanke selbst schuld sein.

          Fettmafia? Höre ich zum ersten Mal. Ich kann essen was ich will und so viel ich will, ich nehme nicht zu, und ich habe meist einen guten Appetit und esse auch sehr gerne. Ob ich glaube, dass Dicke was für ihr Dicksein können? Ich denke, die einen schon, die anderen nicht. Jeder Fall ist anders, psychisch, körperlich – so, wie es bei mir ist, das empfinde ich als Privileg.

          Ich beneide keinen, der zunimmt, nur, weil er sich satt ist und auf sein Körpergefühl hört. Ich esse mich immer satt und nehme nicht zu, und ich glaube, dass das pures Glück ist, aufgrund der richtigen Gene dafür.

          Und wieso soll Fett der Killer Nummer eins sein? Ohne Fett, insbesondere ohne die beiden essentiellen Fettsäuren, geht gar nichts. Die Killer Nr.1 sind aus meiner Sicht Zigaretten, (zuviel und/oder zu häufigen) Alkohol, viele Formen der Erwerbsarbeit und überhaupt zuviel Arbeit, Stress und psychischen Druck,und lass dann mal einige Medikamente, oder eben auch bedenkliche Ernährungsformen kommen, also Unterernährung, Überernährung, Fehlernährungen.

          Beim Zucker hätte ich eher von Mafia gesprochen, das setzen die immer mehr fertigen Speisen zu, aber machen alles doch immer fettärmer.

          Zum Thema hier noch: Unsere Medien, die ich in vielen Hinsichten bedenklich finde, pflanzen jungen Mädchen und Frauen glaub ich schon den Schlankheitswahn ins Gehirn ein und lösen damit schlimmstenfalls lebensgefährliche Erkrankungen wie Magersucht und Bulimie aus. Ich meine, der Ernährungswissenschaftler Udo Pollmer – der hat vom Fett auch nicht so eine schlechte Meinung – hätte mal am Fernsehen gesagt, in irgendso einem Land wären alle jungen Frauen erst gesund gewesen, dann kam die Glotze, und Videoclibs mit gertenschlanken Tänzerinnen, und dann sei „das Gehunger und Gekotze“ losgegangen. Wobei das auch nur eine mögliche Ursache von mehreren für diese Krankheiten ist.

          Übergewicht ist natürlich auch lebensgefährlich, reist die Betroffenen aber nicht so früh aus dem Leben wie Magersucht und Bulimie.

          So, ich geh jetzt auf Nahrungssuche…

          …Zeit zum Abendessen…

          …hoffentlich finde was schön Fettes!!!

        • ..und lösen damit schlimmstenfalls lebensgefährliche Erkrankungen wie Magersucht und Bulimie aus.

          Ja, sie lösen sie schlimmstenfalls aus.

          Die liegen Ursachen meistens tiefer.

          Der lila Diskurs hat natürlich wieder einen schlagenden Beweis für die Schlwchtigkeit des Patriarchates, und tut oft so, als würde Magersucht mit den Magermodels verschwinden.

      • @Nick: So ist es. Keiner hier bestreitet, dass extremes Übergewicht ungesund ist, nur das, was manche darunter verstehen, ist wirklich lächerlich. Die Dove-Frauen sind im Schnitt hundertpro gesünder als die Topmodels oben, denn sie sind nicht krankhaft fettleibig.

  5. @ Christian

    *Natürlich sind die Geschmäcker verschieden. Wie schön findet ihr die Frauen? Mit welchen Frauen würdet ihr, wenn ihr auf Frauen steht, lieber Sex haben?*

    Finde beide Gruppen nicht besonders schön.

    Sex wollte ich denn doch eher mit den Dovemädels haben, die mir zwar durch die Bank ein wenig zu füllig sind, aber nicht so füllig, dass sie dieses Manko nicht durch Charme ausgleichen könnten.

    Abschreckend fett sind sie nicht, die Victoria-Models jedoch abschreckend mager – und damit meine ich wirklich abschreckend.

    Mit einer Frau Sex zu haben, die so mager ist, geradezu unterernährt, kann ich mir nicht vorstellen – überhaupt kein Sex Appeal, tut mir Leid.

    Ich hätte permanent Angst, die Knochen krachen und splittern zu hören, wenn man mit ihnen herumbalgt, hätte eher das Bedürfnis, ihnen Käsebrote einzuflößen als irgend etwas anderes.

    Ja, ihnen beim Essen zuzusehen, das würde mir Spaß machen.

    Zu solcher Magerkeit (ablesbar besonders an den viel zu dünnen Oberschenkeln gehören unweigerlich herausspießende Hüftknochen, Schulterblätter und Dornfortsätze, zählbare Rippen – eine schauderhafte Vorstellung, eine Gespielin sähe so aus.

    Dann doch lieber etwas sanft Modelliertes, Rundliches, Handfestes, bei dem man zupacken kann, ohne Angst zu haben, etwas kaputt zu machen.

    Auch wenn es ein wenig zu viel des Guten ist.

    • @Roslin

      „Finde beide Gruppen nicht besonders schön. Sex wollte ich denn doch eher mit den Dovemädels haben,“

      Mein Gedanke ist eher, dass man die Victrorias Secrets Mädels unproblematisch 4 Kilo schwerer bekommt, es ist ja eh ihr „Kampagnengewicht“, nicht ihr tägliches.

      Bei den Dove Frauen wird das schwieriger.

      Sie haben aus meiner Sicht allerdings größtenteils keine hübschen Gesichter.

      Welche der Dove-Frauen wäre es denn, wenn du wählen müsstest?

      • Am hübschesten finde ich die zweite von links und die fünfte.

        4 kg mehr würden mir bei den Victoria-Models nicht reichen, eher 10 kg mehr, Minimum

        Frauen sind rund gedacht.

        Wenn sie sich zu so unleidlichen Gerippen herunterhungern, dann bedeutet das immer auch eine ungeheur aggressive Anstrengung, ein Leistungswille, den ich an Frauen nicht mag.

        Ich glaube, diese Hungermodels leiden und machen jene leiden, die sich in sie verlieben – ein Grund, sie nicht attrktiv zu finden.

        Die Dove-Mädels dagegen vermitteln den Eindruck, als seien sie mit sich und ihrer Weiblichkeit/Rundlichkeit im Reinen, könnten entspannt-unaggressiv lieben und lieben lassen, ohne Leistungsdruck.

        Das macht sie mir sympathisch und damit auch erotisch anziehend.

        Denn sie sind zwar etwas zu füllig für meinen Geschmack und wäre Tippse so füllig, würde ich ihr die Schokiolade verstecken, aber ihr Übergewicht bewegt sich noch an der Obergrenze des für mich tolerablen, dessen, was durch weibliche Ausstrahlung/Charme/Witz/Sanftheit ausgleichbar ist.

        Bei den Victoria-Models kommt eben noch dieser Verdacht hinzu – über die rein physische Unattriktivität hinaus – dass sie eher unweiblich „verstört“ sind, hart, wettbewerbsorientiert, „männlich“ – Persönlichkeitsmerkmale, die eine Frau für mich uninteressant machen, Warnsignale, die auf eine verbissene Kampfzicke hindeuten, die in der Lage ist, fanatisch zu kämpfen, eben gegen ihre Rundlichkeit, im Letzten gegen die Idee von Weiblichkeit selbst, die etwas anderes verkörpert als die Idee von Männlichkeit, der diese Models in ihrer Haltung nacheifern.

        Ich will ein weibliches Weib, kein männliches und wenn man das ihrem Körper etwas mehr ansieht als ich es mir idealiter vorstelle, ist das tolerabel, wenn dafür ihr Wesen, ihr Esprit weiblich schön ist.

    • Da sieht man wieder wie verstrahlt auch wir Männer mittlerweile sind.

      Aus meiner sicht sind die Dove-Frauen „normal“ bis etwas Vollschlank und die Victoria Secret Frauen ziemliche Strichweibchen. Vor allem die dünnen Beinchen und die Arme gehen überhaupt nicht.

      Das sieht nicht mehr gesund aus und hier kann ich sogar Femanzen verstehen wenn sie sagen das dies zur Nachahmung von Mädchen führt was nicht wünschenswert ist.

      Zudem sehen sie vom Gesicht her ziemlich gleich aus. Modellike halt.

      Gebärfreudiges Becken? Fehlanzeige?

      Die männlichen Unterwäschemodels sehen aber alle toll aus 😉

    • Mal was Positives:

      Das ist in meinen Augen ein idealtypisch schönes Weib: Emmanuelle Béart vor 20 Jahren.

      http://wondersinthedark.files.wordpress.com/2009/11/la-belle-noiseuse-1.jpg?w=500&h=375

      http://wondersinthedark.files.wordpress.com/2009/11/la-belle-noiseuse-1.jpg?w=500&h=375

      Alles dran, RUNDum gelungen:

      http://www.news.at/nw1/gen/slideshows/leute/frauen/beart_emmanuelle/1.jpg?1031655869

      Heute ist sie immer noch schön, aber zu blond, zu mager, zu „hart“ – je älter sie wird, um so verzweifelter versucht sie, „schön“ zu sein, wird blond, obwohl ihr blond nicht steht, hungert sich mager, obwohl sie rund gedacht ist.

  6. Ich finde, dass man in diesem Zusammenhang auch mal überlegen sollte, welches Ideal mehr Leistung erfordert. Um so auszusehen wie die Frauen steckt man sich den Finger regelmäßig in den Hals und fertig (makaber ich weiss). Aber ein solcher Männerkörper erfordert absolut hartes Training und durchgängig Disziplin.

    • @tit4toe

      Ich würde sagen, dass man als Frau, wenn man schlank ist, auch ohne Sport schon recht gut aussehen kann. Die höheren Weihen erfordern aber Sport, schon wegen der Definition und nicht zuletzt auch wegen dem Hintern. Der wird mit Muskeln einfach besser.
      Wie Oliver oben schon sagt: Topmodels machen jede Menge Sport.

      • Wie sieht dieser Sport denn aus? Erzählt mir keinen. Am Ende machen sie vielleicht Sport. Aber der ist nicht vergleichbar mit dem, den die Männer haben. Relativ betrachtet mögt ihr recht haben, aber nicht absolut. Sie machen Sport? Wo sind denn die muskeln auf den Fotos? Die dürfen allein der Ästhetik halber keinen „richtigen“ Sport machen.

        • Nicht jeder Sport ist auf Muskelaufbau angelegt.

          Wie dem auch sei, Topmodels brauchen sehr viel Disziplin, um so auszusehen, wie sie aussehen. Modeln ist harte Arbeit und kein Spazierganz.

        • Hauptsächlich Ausdauer. Und leichte Gewichte.
          Im Übrigen müssen die beim Essen genauso diszipliniert wie Männermodels sein. Es ist ein Gerücht, dass die alle krank (Kotzen etc.) seien.

        • Das macht Sinn. Nur das mit dem Essen kann ich nicht wirklich glauben. Ich glaube schon, dass sich viele den Finger in den Hals schieben. Es gab da mal ne Sendung, die über die makabersten Tricks der Topmodells berichtete. Einige essen dem Bericht zufolge sogar absichtlich einen Bandwurm.

        • @Maren:
          Muss nichts heißen, kann völlig harmlos sein. Ich persönlich habe einen Six-Pack, sehe aber „dick“ aus, nachdem ich gegessen habe. Wenn ich dann mal einen Tag nichts esse, weil ich zu beschäftigt bin oder das Essen vergesse, ist mein Bauch wesentlich flacher.

        • Du isst einen Tag nichts weil dus vergisst. Sie (und ihre Kolleginnen wahrscheinlich auch) isst 9 Tage keine feste Nahrung und die letzten 12 Stunden vor der Show nimmt sie auch keine Flüssigkeiten mehr zu sich, damit sie so schlank wie möglich ist. Da kann mir doch keiner erzählen, dass das normal ist!

        • Tu ich ja gar nicht. Ich denke nur, dass du als Model sehr sehr auf sowas achten musst, und das lässt sich nunmal nicht auf die 0815-Frau mit nem normalen Metabolismus übertragen. Wie gesagt, mich nervt die Heuchelei ala „gute Gene“ und „ich kann alles essen was ich will“ dabei. Von daher fand ich Adriana Limas aussage mal erfrischend ehrlich.

        • Also Maren, jetzt mal Butter bei die Fische:
          1. Sie beschreibt, was sie 9 Tage lang macht. 9 Tage. (Der Begriff Kur sagt dir etwas?)
          2. Man kann sich wunderbar von Flüssignahrung ernähren. Kommt auch darauf an, was man als Flüssignahrung zählt – sie spricht von Proteinshakes, was schon ein erweiterter Flüssigkeitsbegriff ist; sie trinkt also nicht nur Wasser und Orangensaft.
          3. Der Flüssigkeitsstop 12h vor der Show soll die Wasserschicht unter der Haut reduzieren, dadurch sieht man die Bauchmuskeln besser. Wenn ich abends ins Bett gehe, 4h vor dem Einschlafen nichts trinke und 8h schlafe, habe ich auch 12h nichts getrunken. Ich habe es überlebt.

          Nochmal mein Fazit: Muss nichts heißen. Und die Frage: Was ist jetzt so schlimm an Adriana Limas Regime?

        • Versteh mich da nicht falsch: Schlimm finde ich ihre Kur nicht, sie kann ja mit ihrem Körper machen was sie will.

          Wie ich weiter unten schon sagte: „Grundsätzlich sehe ich es als schwierig an, solche Mädels mit Streichholzbeinchen als nonplusultra anzusehen. Selbst den Begriff “sportlich-schlank” finde ich mißverständlich, da sie ja ihre Figur weniger dem Sport verdanken als vielmehr den maximal 1200 kcal die sie pro Tag zu sich nehmen.

          Und ganz fies finde ich die Heuchelei dabei, dass die Mädels alle so tun (müssen) als würden sie sich ganz normal ernähren und sich regelmäßig mit Sahnetorten fotografieren lassen. Hat so ein bisschen was von den 2 Bier die ein Alkoholiker “allerhöchstens” zu sich nimmt.“

          „Schlimm“ finde ich also vielmehr, dass das Ergebnis dieser Selbstkasteiung (das ist es nämlich) nicht als Ergebnis einer enormen Einschränkung gesehen wird, sondern immer wieder (auch von manchen Schauspielerinnen) kommuniziert wird, dass ja gar nicht viel dazu gehört so auszusehen („Also stell dich nicht so an du fette Kuh“).

          Ich applaudiere im Gegenteil jeder, die den Mut hat zu sagen, dass es unheimliche Selbstdisziplin und Verzicht bedeutet, so auszusehen. Das ist ehrlich, zudem macht es deutlich, dass es eben keine „natürliche“ Körperform ist, wenn du so willst.

        • Hm, gut ist es nicht unbedingt, sich sowas regelmäßig anzutun. Zweimal am Tag Training unter diesen Voraussetzungen ist eine ganz schöne Schinderei. Und man sollte sich bester Gesundheit erfreuen, denn sonst drohen Nierenschäden. Ein ganz schön sinnloses Unterfangen, sich sowas für so eine dämliche Fashion Show anzutun, wenn du mich fragst.

        • *Ein ganz schön sinnloses Unterfangen, sich sowas für so eine dämliche Fashion Show anzutun, wenn du mich fragst.*

          Ist mir generell unbegreiflich warum jemand Model werden wollen sollte…

        • @Syzygy
          „Hm, gut ist es nicht unbedingt, sich sowas regelmäßig anzutun.“
          Warum?

          „Zweimal am Tag Training unter diesen Voraussetzungen ist eine ganz schöne Schinderei.“
          Kommt darauf an.

          „Und man sollte sich bester Gesundheit erfreuen, denn sonst drohen Nierenschäden.“
          Wenn ich an einem Tag 12h lang nichts trinke? Woher weißt du das?

          „Ist mir generell unbegreiflich warum jemand Model werden wollen sollte…“
          Nenn mich naiv, aber gerade bei diesem Job geht es daraum angeschaut zu werden. Insofern denke ich, die Frauen wollen angeschaut werden.

          @Maren:
          „Versteh mich da nicht falsch: Schlimm finde ich ihre Kur nicht, sie kann ja mit ihrem Körper machen was sie will.[…] “
          …du insinuierst nur ständig, sie hätte ein Problem. Versteh mich richtig, natürlich sind einige Models schon umgekippt, weil sie sich systematisch zu Tode gehungert haben, das hat nur nichts mit Adriana Lima zu tun.

          Beim Rest deines Beitrages frage ich mich abwechselnd, wer das tut oder ob das so ist: Wer bezeichnet die VS-Models als Nonplusultra? Nicht einmal Christian, der auf dünne Frauen steht, tut das. Werden Models häufig mit Sahnetorte abgebildet? Ich glaube nicht, ich habe es glaube ich einmal gesehen.

          „Schlimm” finde ich also vielmehr, dass das Ergebnis dieser Selbstkasteiung (das ist es nämlich) nicht als Ergebnis einer enormen Einschränkung gesehen wird, sondern immer wieder (auch von manchen Schauspielerinnen) kommuniziert wird, dass ja gar nicht viel dazu gehört so auszusehen (“Also stell dich nicht so an du fette Kuh”).“
          Es ist kein Problem mit Sport und gesunder Ernährung einen BMI zwischen 20 und 25 zu erreichen und zu halten. Bei diesem BMI gehe ich von normal ausgebildeter Muskulatur aus.

          „Ich applaudiere im Gegenteil jeder, die den Mut hat zu sagen, dass es unheimliche Selbstdisziplin und Verzicht bedeutet, so auszusehen. Das ist ehrlich, zudem macht es deutlich, dass es eben keine “natürliche” Körperform ist, wenn du so willst.“
          Essensmangel ist natürlich, Überfluss ist unnatürlich, also ist diese Körperform natürlich. (Du hast damit angefangen.)

        • “Ist mir generell unbegreiflich warum jemand Model werden wollen sollte…”

          Das habe nicht ich geschrieben.

          Du meinst, dass es völlig unschädlich ist, zu einem harten körperlichen Training, das man zweimal am Tag durchführt, nur Eiweißdrinks und Wasser zu sich zu nehmen? Null Kohlenhydrate? Nur weil etwas natürlich ist (Nahrungsmangel), ist es nicht gesund. Heutzutage wird uns eine Lebensweise ermöglicht, mit der wir länger denn je leben. Dass es Leute gibt, die diesen Vorteil nicht ausnützen, und das alles für ein kleines bisschen Ruhm und Geld (die wenigsten bringen es zu einem Gehalt wie Adriana Lima) ist mir unverständlich.

          Ich sagte, man muss gesund sein, um eine solche „Diät“ unbeschadet zu überstehen. Wenn man z.B. Substanzenmissbrauch betreibt, ist man nicht gesund, und du willst doch nicht bestreiten, dass einige Models das tun. Wenn man körperlich gesund ist und sich einer solchen spartanischen Diät unterwirft, mögen die negativen Auswirkungen auf den Körper gering bis nicht vorhanden sein.

        • Es ist kein Problem mit Sport und gesunder Ernährung einen BMI zwischen 20 und 25 zu erreichen und zu halten. Bei diesem BMI gehe ich von normal ausgebildeter Muskulatur aus.

          Einen BMI von 20 hielte ich sogar ohne Sport (das ist wohl eine Frage der Genetik).
          Der BMI dieser Damen liegt aber nicht bei 20, sondern eher bei 16, 17, maximal 18.

        • *Wer bezeichnet die VS-Models als Nonplusultra? Nicht einmal Christian, der auf dünne Frauen steht, tut das.*

          Stimmt der gesteht ihnen immerhin 4kg mehr zu.

          *Werden Models häufig mit Sahnetorte abgebildet? Ich glaube nicht, ich habe es glaube ich einmal gesehen.*

          Liegt glaub ich daran, dass du keine Klatschblätter liest. Da solltest du einfach mal meiner Expertise vertrauen.

          *Es ist kein Problem mit Sport und gesunder Ernährung einen BMI zwischen 20 und 25 zu erreichen und zu halten.*

          Zeig mir das VS-Model (weil um die geht es ja hier) mit nem BMI von 25. Wie Syzygy sagte, wir bewegen uns da schon im Bereich der Unterernährung. Aber, wie sagt Christian ja so schön, ist ja nur eine leichte Unterernährung.

          *Essensmangel ist natürlich, Überfluss ist unnatürlich, also ist diese Körperform natürlich. (Du hast damit angefangen.)*

          Wollen wir jetzt anfangen Korinthen zu kacken oder können wir diese Diskussion auch wie Erwachsene führen?

        • Syzygy: „Du meinst, dass es völlig unschädlich ist, zu einem harten körperlichen Training, das man zweimal am Tag durchführt, nur Eiweißdrinks und Wasser zu sich zu nehmen? Null Kohlenhydrate?“
          Proteinshakes enthalten als zweite Zutat Zucker (Kohlenhydrate). Dazu noch einige zugesetzte Vitamine und Mineralstoffe.

          Syzygy: „Der BMI dieser Damen liegt aber nicht bei 20, sondern eher bei 16, 17, maximal 18.“
          Vom Anschein her würde ich zustimmen.

          Maren: „Zeig mir das VS-Model (weil um die geht es ja hier) mit nem BMI von 25. Wie Syzygy sagte, wir bewegen uns da schon im Bereich der Unterernährung. Aber, wie sagt Christian ja so schön, ist ja nur eine leichte Unterernährung.“
          1. Wo behaupte ich, dass VS-Modells einen BMI von 25 haben?
          2. Welche der Dove-Frauen, die laut Kampagne die wahre Schönheit darstellen, hat einen BMI kleiner/gleich 25?

          Maren: „Liegt glaub ich daran, dass du keine Klatschblätter liest. Da solltest du einfach mal meiner Expertise vertrauen.“
          Wie wäre es, wenn du aufhörst, Klatschblätter zu lesen? Dann müsstest du dir nicht ständig um die armen Models und ihre Essgewohnheiten Gedanken machen.

          Maren: „Wollen wir jetzt anfangen Korinthen zu kacken oder können wir diese Diskussion auch wie Erwachsene führen?“
          Ich werde jeden naturalistischen Fehlschluss kommentieren, vor allem dann, wenn er von falschen Prämissen ausgeht.

        • „Syzygy: “Der BMI dieser Damen liegt aber nicht bei 20, sondern eher bei 16, 17, maximal 18.” Vom Anschein her würde ich zustimmen.“

          Ähhh, ich hab jetzt ma gerechnet: für einen BMI von 17-18 dürfte ich gerad mal 40 kg wiegen. Einen BMI von 25 hätte ich bei ca. 55 kg.

          Gruselige Vorstellung. Beides.

          Und falls es interessiert: in der letzten Schwangerschaft lag mein (natürlich nicht ernstgemeinter) BMI-Wert (normal 20) im Maximum bei 28 (Schwerstarbeit!).

          Ich denke, dass die Dove-Frauen (die in der höheren Auflösung wesentlich attraktiver wirken) im Mittel einen BMI von 22 etwa haben dürften, und damit (in hohen Schuhen zumal) sehr vielen Männern in Natura zusagen müssten.

          Und, dass die Frauen mit den sagenhaft-langen Beinen im echten Leben nicht wenigen Männern „ne Nummer zu hoch“ wären (als „abgebrochener Gartenzwerg“ weiß ich genau wie verzichtbar dieses Merkmal de facto ist).

          Stört sich eigentlich außer mir niemand am Posing der VS-Models (bis auf die beiden rechts – fürs Bett nähme ich übrigens die zwei WoC)?

          Highlight dieser Seite ist sicher das Sloggi-Gemälde, da fällt die Wahl wirklich schwer… aber nicht, weil die Damen dasselbe Hinterteil hätten, nein nein, mein Adleruage erkennt da schon eine gewisse Varianz, weshalb ich mich letztlich zu dem Urteil durchringen kann, dass ich gern den Arsch im weißen String hätte (hörst Dus, Schweinehund/Gott?)…

          Nun noch zu den Pin-Up-Boys: vom Gruppenbild der ganz rechts und der ganz links. Wahrscheinlich/Nur. Das andere Bild lass ich gnädigerweise unter den Tisch fallen…

        • *Wie wäre es, wenn du aufhörst, Klatschblätter zu lesen? Dann müsstest du dir nicht ständig um die armen Models und ihre Essgewohnheiten Gedanken machen.*

          Och ich komm schon klar. 🙂 Mach dir da mal keinen Kopf.

          *1. Wo behaupte ich, dass VS-Modells einen BMI von 25 haben?*

          Und wo behaupte ich, dass ein BMI von 20-25 unterernährt ist?
          Ich beziehe mich rein auf die VS-Mädels. Und diese unterirdische „Love your Body (if you wear a size 2)“ – Kampagne

        • „Och ich komm schon klar. Mach dir da mal keinen Kopf.“
          Hm.

          „Und wo behaupte ich, dass ein BMI von 20-25 unterernährt ist?“
          Wo behaupte ich, dass du das behauptest? 🙂

          „unterernährt; BMI 18“
          Bitte, nenn das Untergewicht und nicht Unterernährung. Hätte ich nicht so viele Muskeln, wäre das etwa mein BMI.

        • *Bitte, nenn das Untergewicht und nicht Unterernährung. Hätte ich nicht so viele Muskeln, wäre das etwa mein BMI.*

          Ich koch dir mal nen schönen Möhreneintopf! Musst doch was essen, Jung. (Bei sowas kommt die Ruhrpottmutti in mir raus)

        • Der Witz ist ja, ich esse mehr als der Durchschnittsmann. Treibt meine Freundinnen regelmäßig zur Verzweiflung, wenn sie Reiscracker essen und ich eine Pizza. 😀

  7. Ich möchte mal einen anderen Punkt ansprechen, der mir als Hobbyfotograf mit Spezialisierung auf Peoplefotografie besonders auffällt. Sowohl auf gewissen „einschlägigen“ Seiten als auch in den Fotocommunities zeigt sich eine große Vielfalt an Frauentypen, ob schlank oder wohlgerundet. Männerakte dagegen sind eher selten und allermeist stellen sie die oben erwähnten durchtrainierten Models dar mit regelmäßigen Gesichtszügen. Sprich: Aktfotografen arbeiten auch mit „Durchschnittsfrauen“. Männer auf der Suche nach Nacktbildern mögen ganz vielfältige Frauentypen. Aber von Männern gibt es nur ein einziges Stereotyp und der „Durchschnittsmann“ ist kaum präsent. Das ist zumindest die Realität jenseits von Werbekampagnen oder Titelbildern.

    Es scheint so, als wären die Ideale für männliche Schönheit sehr viel radikaler auf einen bestimmten Typen fixiert, während zumindest auf der Nachfrageseite ein sehr breites Spektrum von weiblichen Schönheitsvorstellungen existiert.

  8. Die VS-Frauen sehen ziemlich unterernährt aus. Ich dachte, He-Männer stehen auf Rundungen und nicht auf Kanten?

    Der Männer-Vergelich ist übrigens ein bisschen unfair. Die „normalen“ Männer sind, soweit ich das sehe, alle ein bisschen älter als die Models, oder?

    • Im Übrigen sind die realen Männer nicht nur älter, das Foto ist auch von ungleich schlechterer Qualität. Es hat einen heftigen Farbstich und ist schlecht ausgeleuchtet, schon das lässt sie schlechter aussehen als die jugendliche Model-Konkurrenz. Es wäre daher schlauer, einen Durchschnittsmann und ein Model von ein und denselben Fotografen ablichten zu lassen und dann zu vergleichen.

      • Ich stimme hier Adrian und Michaellohmann zu.

        Zum anderen ist das Bild mit den „älteren Herren“ verglichen mit den Dove-Frauen auch nicht bearbeitet.
        Am interessantesten fänd ich es noch, wenn man von allen auch unbearbeitete Fotos finden würde.

        So als Beispiel: Auf Modefotos werden Frauenbeine angeblich grundsätzlich um 10% verlängert. Ich denke auch dass die VC-Frauen aus dem Grund von vielen als besonders Attraktiv angesehen werden, gerade weil lange Beine auf Geschlechtsreife hindeutet, und somit als sexy gilt. Natürlich haben schlanke Frauen optisch „längere“ Beine.
        Vermutlich werden da einfach andere Weiblichkeitsmerkmale fokussiert.

        Zum anderen reizen mich aber auch die Muskeltypen da nicht wirklich. Ist jetzt recht oberflächlich, aber denen würd ich gewisse Eitelkeit unterstellen. So wie ich rein auf den ersten Blick nicht erwarten würde, dass sie irgendwas mit mir Gemeinsam haben werden. Die anderen sind mir dagegen schlicht zu alt. Auch wenn es in deren Altersstufe sicher Männer gibt die etwas weniger „konservativ“ bzw „langweilig“ wirken. (Brillen & Frisuren? Naja, der mit Glatze bzw der mit Halbglatze wirken ja wenigstens noch etwas weniger „altbacken“)
        Naja, heißt auch nur, dass sie mit mir höchstwahrscheinlich auch nicht viel gemeinsam haben bzw auch alterstechnisch zum Teil eher einen Papa-Ersatz für mich verkörpern würden, den ich nicht suche.)

        Ich find es leider auch schwierig jemanden ernsthaft attraktiv zu finden, von dem ich nur weiß wie er aussieht.
        Erfahrungen zeigen mir, dass Männer, die ich rein optisch attraktiv finde, mich dann meist an Exfreunde oder Menschen erinnern die ich sympathisch finde oder fand.
        Keine Ahnung ob ich mit dieser Herangehensweise für die „breite Masse der Frauen“ stehe bzw wie groß die Randgruppe derer ist, die das ähnlich sehen wie ich.

  9. Schönheit wird im Grunde immer zwischen zwei Individuen ausgehandelt. Schöne Menschen anzuschauen macht zwar Spaß, der richtige Spaß beginnt jedoch beim Berühren, Riechen, Schmecken und Fühlen. Und hier verschieben sich m.M.n. die Grenzen erheblich. Wie sich jemand bewegt, welche Lust er/sie am Leben (am Sex) und am Körperlichen ganz allgemein hat, lässt sich von Bildern nicht ablesen. Der erste Kick entsteht ganz klar durch körperliche Attraktivität. Die nachfolgenden Kicks kommen durch eine andere Chemie zustande.

    Und (keine Ahnung, ob meine Meinung als Frau zählt 🙂 ): Alle Damen oben sind mir für meinen Geschmack dekolletémäßig zu üppig ausgestattet. Devise: Maximal A-Körbchen! Man mag immer das, was man selbst nicht hat (als Frau).

      • Adrian,

        ich habe früher öfter mal mit Frauen geschlafen. Und da galt das obige Beutschema. Mittlerweile hat sich das ziemlich gelegt. Für die Zukunft schließe ich es aber nicht aus. Sexuelle Orientierung sehe ich nicht dogmatisch (weder bei Männlein noch bei Weiblein).

        • „Sexuelle Orientierung sehe ich nicht dogmatisch “

          Das klingt so, als wären alle, die nur auf ein Geschlecht stehen, religiöse Fundamentalisten.

        • Adrian, nein so sehe ich das nur bei mir persönlich. Heißt ich möchte mich auf keinem extremen Ende der Skala (homo vs. hetero) und auch nicht exakt in der Mitte (bi) einordnen. Dass das selbstverständlich nicht auf alle Menschen zutrifft, geschenkt 🙂

  10. Das letzte Bild ist extrem negativ manipuliert. Es ist logisch, dass ein zusammengewürfelter Haufen realer Männer, die bewusst völlig unteilhaft vom Fotografen aufgenommen wurden (unmoderne weisse Unterhosen, spiegelnde Brillen und einen so starken Rotstich, dass sogar der weisse Hintergrund schon anfängt, uringelb zu leuchten) als völlig unsexy wahrgenommen werden. Wenn ein professioneller Fotograf so schlechte Bilder abliefern würde, bekäme der keinen einzigen Auftrag mehr. Insofern ist es ziemlich unprofessionell, ein solches Bild als Vergleich für „Real Beauty“ heranzuziehen.

    • @catio

      Ja, es ist schlecht.
      Aber finde du mal ein professionelles Bild normaler Männer in Unterwäsche. Gibt es nicht.

      Was ja auch schon wieder viel sagt – bei normalen Männern gibt es eben keine „natürlich Schönheit“.
      Männer mit dem BMI der Dove-Frauen wären allenfalls eine Belustigung, aber nicht erotisch.

      (Wer bessere Fotos mag sie in den Kommentaren verlinken)

      • „Gibt es nicht.“
        Gibt es. Aber nur in Homo-Kreisen wirst Du das finden. Da hat es in den letzen Jahren (auch) einen Trend zur „Normalität“ gegeben. Die Mänenr dort sind alle nicht unbedingt dick (das gilt weiterhin nur in Bären-Kreisen als chic) dürfen aber durchaus auch mal einen kleinen Bauchansatz haben.

      • Ich frage mich, Christian, warum es bei Männern keine natürliche Schönheit geben soll. Meine Überlegung: Männer selber achten nicht drauf, sind nicht dazu sozialisiert (siehe den Kommentar von Adrian unten). Frauen sind ihrerseits ungemein kritisch, sowohl mit sich selbst als auch mit anderen Frauen und deshalb vermutlich auch mit Männern. Männer scheinen mir – zumindest teilweise – Frauen und ihren Schönheitsfehlern gegenüber toleranter zu sein, was auch die Bandbreite an Frauentypen in Bildern erklärt. Frauen scheinen umgekehrt eher desinteressiert oder weniger tolerant gegenüber Abweichungen vom Ideal zu sein, weshalb es nur Modelfiguren oder gar keine entblößten Männer in bildlicher Form gibt. Es wäre jedenfalls nicht verwunderlich, wenn die oft anzutreffende weibliche Strenge in Sachen Schönheit auch auf den Männergeschmack abfärbt.

        • @Michael

          Ich habe dazu einiges auf dem Blog. Schönheit ist natürlich auch bei Männern wichtig, aber eben als sexueller Reiz. Und aufgrund der hohen Kosten des Sex durch die Möglichkeit der Schwangerschaft hat der bei Frauen insgesamt ein kleineres Gewicht in der Gesamtabwertung als bei Männern (die Sex an sich erst einmal evolutionär gesehen nicht viel kosten muss).
          Bei Mann treten insbesondere noch Versorgereigenschaften dazu: Hoher Status, sowohl in Bezug auf das direkte Umfeld als auch sozio-ökonomischer Status. Ebenso kommen „weichere Faktoren“ wie soziale Verbindung, Gemeinsamkeiten, vertrauen etc stärker dazu.
          Das läßt die Körperlichkeit zurücktreten.

          Es gibt außerdem „natürliche Schönheit“. Muskeln sind ja nicht unnatürlich.
          Wenn man mit natürliche Schönheit meint, dass die Männer dicker sind, dann werden denke ich die meisten Frauen da eher nicht zustimmen.

          Liegt vielleicht auch einfach am stärkeren Sexualtrieb der Männer und daran, dass Frauen letztendlich eher auswählen.
          Männer, die sich beschweren würden, dass Frauen nicht auf sie stehen, weil sie zu dick sind, bekommen eben gleich einen zusätzlichen Abzug, weil sie Jammern. Frauen dürfen das eher.

        • Mit einer Erklärung in dieser Richtung habe ich gerechnet. Ich finde sie auch plausibel. Wo die Körperlichkeit das Mittel der Partnerwahl ist, mag es vor allem auf die biologischen Funktionen ankommen.

          Anders ist das aber im Bereich der Kultur und Kunst. Ästhetik ist keine biologische Funktion, sie dient keinem biologischen Zweck. Es gibt Dinge, die als schön empfunden werden und das hat nichts mit der Zweckhaftigkeit dieser Dinge zu tun, sondern folgt anderen Gesetzen. Vom Standpunkt der Ästhetik her müsste ein Männerkörper eigentlich ein gleichwertiges Objekt der Kunst sein. Es mag dann sein, dass auf sexueller Ebene weniger Interesse an Männerkörpern besteht. Aber daraus folgt nicht, dass er auch ästhetisch weniger ansprechend sei als ein Frauenkörper. Warum aber ist der Männerkörper so selten Gegenstand einer ästhetischen Beschäftigung mit ihm? Das muss eigentlich kulturelle Ursachen haben.

        • @Michael

          „Ästhetik ist keine biologische Funktion, sie dient keinem biologischen Zweck“

          Das könnte man mit Geoffrey Miller auch anders sehen
          https://allesevolution.wordpress.com/2012/05/13/kunst-als-evolutionare-adaption-zur-darstellung-guter-gene/

          „Vom Standpunkt der Ästhetik her müsste ein Männerkörper eigentlich ein gleichwertiges Objekt der Kunst sein.“

          Warum sollte Kunst pure Asthetik sein, die emotionslos und kühl, geradezu abstrakt zu betrachten ist?
          Ein nackter Frauenkörper wird eben gern angeschaut. Vielleicht ein angezogener Herrscher ebenso. Da wird dann eben Status abgebildet statt Körper, ähnlich wie Liebesromane auch andere Inhalte haben als Pornos.

        • @Christian:

          Klar kann man das anders sehen. Aber ich glaube, es ist eine starke Verkürzung, Ästhetik auf die Darstellung guter Gene zu beschränken. Ästhetik umfasst doch wesentlich mehr als nur die Darstellung von nackten Körpern. Ein Großteil der ästhetischen Produktion hat nichts mit Körpern zu tun. Aber alle diese Werke der bildenden Kunst unterliegen gewissen Gesetzen der Ästhetik, die wohl auch psychologisch fundiert sind und da geht es um Formen, Größenverhältnisse und solche Dinge.

          Der Männerkörper kann nun einmal als Träger von Status oder Genen angeschaut werden. Aber der Künstler kann ihn sich auch anschauen als etwas ästhetisches oder zu ästhetisierendes. Und dann achtet der Künstler weder auf Gene noch auf Status, sondern nur auf Formen und Proportionen usw.

          Das wiederum hat auch nichts mit der Nachfrage zu tun („Ein nackter Frauenkörper wird eben gern angeschaut.“), sondern mit dem Wunsch, etwas schönes zu schaffen. Und ich sehe nicht, wo der Männerkörper gegenüber dem Frauenkörper ästhetisch im Nachteil sein sollte. Fotografisch gesehen ist sogar der Männerkörper teilweise interessanter aufgrund der Muskeln und Sehnen, die ihm Struktur geben.

          Ich denke schon, dass es vom Zeitgeist abhängt, ob Männerkörper präsent sind oder nicht.

          Davon ganz unbenommen ist halt der Unterschied der Geschlechter hinsichtlich ihrer optischen Erregbarkeit. Da sehe ich das so wie Du, dass Männer hier die wesentlich augenfixierteren Menschen sind und Frauen diejenigen, die selektieren.

        • @michaellohmann: “ Ich denke schon, dass es vom Zeitgeist abhängt, ob Männerkörper präsent sind oder nicht.“

          hat es. im 19. Jahrhundert wurden m.w. mehr männliche Akte gemalt/gebildhaut/fotografiert. da galt ein Frauenkörper als zu schwächlic/kraftlos/etc um als “schön und künstlerisch wertvoll“ durchzugehen.

  11. Was ich übrigens wieder interessant finde. Dass die Frauen die hier mitdiskutieren – und offenbar (auch) auf Männer stehen – ebenso über die Attraktivität der Werbe-Frauen diskutieren, wie die Hetero-Männer. Und der einzige, der was über die Model-Männer gesagt hat, der Schwuli ist 😀

    Ein weiterer Baustein für meine These, dass sich Frauen und Männer vor allem für Frauen interessieren…

    • Das ist nicht ganz richtig, Adrian, ich habe oben etwas zu Männern gesagt.

      Aber Du hast vermutlich recht: Nicht nur fehlt der Durchschnittsmann in den Aktdarstellungen. Es gibt auch insgesamt wenig Männerakte. Sowohl Männer als auch Frauen machen am liebsten Frauenakte – das ist mein Eindruck und das stützt Deine These.

      Befremdlicher finde ich allerdings, dass der nackte Mann eben immer nur als durchtrainierter Schönling zu sehen ist, während eben eine breite Vielfalt von Frauen abgebildet wird, auch als erotisch anziehend.

      In einem Fotobuch las ich den Kommentar: Die Gesellschaft gehe eigenartig mit Männern und Frauen um. Würde man eine nackte Frau auf der Straße fotografieren, würden alle neugierig zusehen. Würde man einen nackten Mann dort posieren lassen, würden die Leute die Polizei rufen.

      Ich weiß nicht, ob das so ist. Aber der Eindruck entsteht doch, dass der nackte Mann irgendetwas komisches, abstruses ist, was man besser versteckt und allenfalls der durchtrainierte superschöne Jüngling darf sich mal in Unterwäsche zeigen. Für mich steckt dahinter doch schon eine starke Abwertung des Männlichen.

      • „Das ist nicht ganz richtig, Adrian, ich habe oben etwas zu Männern gesagt. “

        Aber die Frauen nicht. Heterosexuelle Frauen in diesem Blog sehen Frauen-Modells und Männer-Modells und fangen an, über die Frauen zu diskutieren. Ist das nicht interessant?

        • @ Adrian

          Ist gar nicht seltsam, wenn man bedenkt, dass Frauenzeitschriften auch voller schöner Frauen sind.

          Attraktive Männerakte an Frauen zu verkaufen, ist sehr schwer, wie die Erfahrungen mit solchen Zeitschriften zeigen.

          Frauen sind bei ihrem Begehren weniger optisch fixiert als Männer, für die das Aussehen einer Frau viel wichtiger ist als das Aussehen eines Mannes für eine Frau.

          Dafür ist dessen auch symbolisch repräsentierte Potenz (Status, Führercharisma, männiiche Ausstrahlung) wichtiger als gleiches bei einer Frau (männlich herbes Charisma bei einer Frau schreckt sogar mehr ab genau wie eine weibliche Ausstrahlung bei einem Mann, in der Regel).

          Normal aussehende Männerakte sind deshalb so selten, weil Männer im Schnitt weniger exhibitionistisch sind als Frauen.

          Warum auch?

          Sie „wissen“, dass sie ihr Zielpublikum mit physischer Attraktivität nur mäßig erfolgreich ködern können.

          Sie brauchen noch andere Schönheitsmerkmale, die wichtiger sind (Potenz demostrieren – geistige, physische, materielle).

          Eine Frau dagegen weiß, wie sehr sie Männer durch bloßes Vorzeigen ihrer „Waffen“ beeindrucken kann.

          Damit ist ein Geschäft zu machen, weil fast alle Männer das sehen wollen.

          Der normale Mann hat also keinen großen Anreiz, sich nackt fotografieren zu lassen, während der Anreiz für normale Frauen sehr viel größer ist.

          Das führt dazu, dass man kaum normale Männer findet, die sich nackt fotografieren lassen.

          Die, die sich nackt fotografieren lassen, sind meist professionelle Models und/oder schwul.

          Da schwule Männer Männer beeindrucken müssen, ist für sie Exhibionismus eine sinnvolle Strategie.

          Schwule sind zwar oft „weiblicher“ als Heteromänner, aber deshalb doch immer noch Männer, die auf schöne Körper stehen.

          So tauchen Durchschnittsmänner viel seltener nackt in den Medien auf als Durchschnittsfrauen.

        • @ Alexander

          „Eine Frau dagegen weiß, wie sehr sie Männer durch
          bloßes Vorzeigen ihrer “Waffen” beeindrucken kann.

          Damit ist ein Geschäft zu machen, weil fast alle
          Männer das sehen wollen.“

          Mittlerweile gibt es Millionen von Aufnahmen
          nackter Frauen aller Alters-und Gewichtsklassen
          auf dem Netz. Da ja die wenigsten Frauen auf
          dieser Welt wirklich schön sind, halt in der
          Mehrheit ganz gewöhnliche Frauen.
          Woher kommt also der offenbar fast universelle
          Drang sich nackt, zwar anonym, einem grossen
          Publikum zu zeigen?
          Im folgenden Link wird diese Frage erörtert.

          Why Do Women Feel the Irrepressible Urge
          to Pose Nude on the Internet?

          http://www.anusha.com/why-nude.htm

      • „Aber der Eindruck entsteht doch, dass der nackte Mann irgendetwas komisches, abstruses ist“

        Ist auch meine Beobachtung. Männliche Nacktheit ist m. E. aus folgenden Gründen als merkwürdig angesehen:

        a) Frauen interessieren sich im Schnitt wenig dafür.

        b) Körperästhetik gilt als weibisch, „schwul“ und damit als anders.

        c) Männer werden nicht dazu sozialisiert, „schön zu sein“. Von ihren Müttern nicht, und von den Frauen danach zumeist auch nicht.
        Während kleine Mädchen, Teenagerinnen und junge Frauen ständig mit Attributen, wie „schön“, bezaubernd“, niedlich“, „süß“ etc. belegt werden, hört das bei Jungen/Männern spätestens mit dem Austritt aus der Kinderphase auf. Dann muss der Mann „seinen Mann stehen“, seine Nützlichkeit beweisen.
        Die erste Frau, von der ich jemals gehört habe, dass sie Männer als schön bezeichnet hat, war Esther Vilar. Ich war gleichzeitig perplex und begeistert, als ich das gelesen habe.
        Denn man wird von einer Frau eher hören, dass eine andere Frau schön ist ( und sie wird einem das auch wortreich begründen können), als dass sie das über einen Mann sagt.

        • Mh, Christians Frage war ganz eindeutig: „Wie schön findet ihr die Frauen?“

          Aber um was zu den Männern zu sagen: Bild 1 und 2 … allesamt etwas zu glatt, zu (brust)rasiert, zu viel GQ und zu wenig archaisch. Zu meinem persönlichen Geschmack: Ich mag auch keine Kopfbeeharung bei Männern. Wenn dann noch Tattoos dazu kommen – perfekt. That’s it! (Evolutionäre Erklärung und restliches Gedöns überlasse ich Christian.)

          Und ganz ehrlich zu dem letzten Bild: Die Männer sind allesamt mind. 20 Jahre älter als die männlichen (und die weiblichen) Models. Dass es da einen ästhetischen Unterschied gibt, dürfte wohl klar sein.

        • Christian,

          ich tu dir den Gefallen 🙂

          Triggerwarnung: Alles rein subjektiv und allein durch sehr niedere Bedürfnisse geprägt!

          Chris Liebing

          Zwar mit Kopfbehaarung, aber sieh selbst; Alex O’Loughlin

          Adam Levine

          … und der Klassiker: Freddie Ljungberg (langsam wirds mit der Konzentration schwierig!)

          Klassiker Nr. 2: Vin Diesel

          Ich lege mich derweil auf die Couch und lasse mich analysieren 🙂

        • @ Adrian

          Hätte zuerst weiter lesen sollen, bevor ich antwortete, dann hätte ich mir die Hälfte sparen können.

          Na ja, Künstlerpech 🙂

        • @Maren

          Meinst du, dass viele Frauen dein Schönheitsideal in dieser Richtung teilen und Männer allgemein als attraktiver bewertet werden, wenn sie „ein bisschen bauchiger“ sind?

          Meine Erfahrungen sprechen eher dagegen.
          Ich gebe auch mal den Spruch einer Freundin weiter „Der sieht zwar geil aus, aber so einer geht dir immer fremd und du kommst dir dauernd dick vor, das ist nichts für eine Beziehung“

        • *Meinst du, dass viele Frauen dein Schönheitsideal in dieser Richtung teilen und Männer allgemein als attraktiver bewertet werden, wenn sie “ein bisschen bauchiger” sind?*

          Wen interessierts?

        • Christian,

          damit es jetzt endlich mal schwarz auf weiß dasteht (darauf willst du doch hinaus): Bei Waschbrett oder Waschbär fällt die Wahl zu 90% auf Waschbrett. Voraussetzung: Man könnte beide haben, hat selbst keine Komplexe und es geht nicht (!) um eine langfristig stabile Beziehung.

        • Christian,

          dass wir uns einig sind, ist mir schon klar. Ich bin nur der Meinung, dass eine „allgemeine“ Vorliebe für einen bestimmten Frauen-/Männertyp noch lange keine Aussage über das individuelle Aufeinandertreffen ebendieser ist.

        • Maren,

          „Inwiewiet sind deine Zahlen belastbar?“

          Gar nicht. Wir können aber abends gerne mal zusammen feiern gehen. Mit nem Freddie Ljungberg Verschnitt und so einem:

          Könnten auch 95 % Mr. Ljungberg bevorzugen. Von daher: Zahlen sind nicht wirklich belastbar!

        • @ Julia

          *Ich lege mich derweil auf die Couch und lasse mich analysieren *

          Was gibt’s da viel zu analysieren?

          Die gesunden, animalischen Instinkte einer jungen Frau auf Östrogen: Neandertaler, Zuhälter, Schiffschaukelbremser – Jungbullensteak für Fleischkonsumentinnen, die’s raw lieben.

          Du kannst nichts dafür.

          Es ist die Evolution vor Erfindung des Lagerfeuers.

        • @ Alexander,

          OT jetzt 🙂

          „Jungbullensteak für Fleischkonsumentinnen, die’s raw lieben“

          Danke. You made my day! Ich lasse mir T-Shirts drucken mit diesen Worten … oder produziere einen Porno, der so heißt … !!! Yes, Wahnsinn!

    • @Adrian: Ich habe nichts zu den Models gesagt, doch extra für dich: Ich finde sie allesamt unattraktiv. Sie gefallen mir einfach nicht. Zu viele Muskeln gepaart mit zu dünn, eher nichtssagende Gesichter. Dazu diese Höschen…! Am interessantesten finde ich noch den angezogenen Kerl in der Mitte, aber das ist vermutlich der Fotograph oder sowas.
      Über die „Normalos“ muss ich denke ich nichts sagen. Klar, dass dieses Bild sogar darauf ausgelegt war, möglichst unattraktiv zu erscheinen. Außerdem scheinen die alle Ü40 zu sein.

      Ich würde weder mit der einen, noch mit der anderen Gruppe eine Beziehung oder auch nur Sex haben wollen.

        • Ich muss dich vorwarnen, ich achte mehr auf Gesichter… und da bringen mich diese hier zum Schmelzen:

          Ville Valo, mit der sexisten Stimme der Welt:

          Matt Tuck, sehr sexy:

          Auf ewig der Schönste:

          Und hier mit mehr Muskeln:

          Bruce Willis, jünger, härter, dreckiger :mrgreen:

          Hugh Jackman *hach*

          Uuuund James Denton *schmacht*

          Und aus der Sportfraktion gefällt mir Mats Hummels sehr… eigentlich ist der mir zu dunkel, aber seine Frechheit ist irgendwie sexy ^^

          Sex gerne mit allen ^^ Heiraten eher die letzen vier.

          Die sind jetzt alle sehr trainiert bis zu dünn, ich würde sie aber auch nehmen, wenn sie ein Bäuchlein hätten, weil ich vor allem Gesicht und Ausstrahlung sexy finde. Außer bei James Denton, der spielt den starken Klempner wirklich zum Niederknien ^^

      • Am interessantesten finde ich noch den angezogenen Kerl in der Mitte..

        Der wirkt einigermaßen intelligent, ja.

        Wobei der ganz rechts auf mich wenigstens noch ein bisschen frech wirkt.

        Über die “Normalos” muss ich denke ich nichts sagen.

        Die Werbe-Fuzzies von meinen wohl „understatement“.

        Naja, Dove zahlt ja gut 😀

        • Also gerade der ganz rechts wirkIcht auf mich ausgesprochen tumb ^^

          Naja, ich habe natürlich andere Kriterien als du 😀

          Tumb wirkt auf mich eher der dritte von links.

          lieber blond.

          Dem Blonden auf dem Foto würde ich keine zwei cent anvertrauen 😀

      • Die „Normalos“ hätte man erheblich besser, positiver darstellen können und dann hätten sie auch einen ganz anderen Eindruck gemacht. Anderes Licht, andere Unterwäsche, andere Posen. Ein guter Fotograf hätte das hinbekommen.

        Übrigens: Die Dove-Frauen sind ja in keiner Weise Durchschnittsfrauen, sondern allesamt schöne Damen. Ihre Gesichter entsprechen gewissen Schönheitsvorstellungen (regelmäßige Gesichtszüge usw.). Aber die „Normalos“ sind wirklich normale Durchschnittsmänner. Schon deshalb kann der Vergleich nicht klappen, auch bezogen auf die männlichen Modelle aus dem Bild drüber, auch das sind ausgewählte Gesichter, also allesamt eher schöne Männer.

        • Die “Normalos” hätte man erheblich besser, positiver darstellen können..

          Ich denke die Werbe-Fuzzies auf dem Foto sind die letzten, die das nicht wissen.

          Die Dove-Frauen sind ja in keiner Weise Durchschnittsfrauen..

          Die hätte man imho auch etwas vorteilhafter ablichten können.

          Und auch da: Die weiße Unterwäsche.. .(

  12. Das passt schon so.
    Die VS Werbung zielt auf Frauen die sich vor allem sexuell attraktiv fühlen wollen, sind ja auch Dessous und zeigt ein in unserer Zeit schon etwas ins extreme gerutschte Körperlichkeit.

    Am attraktivsten für Männer ist jung, ungebunden und nicht Schwanger.
    Schwanger heißt nicht dick, jung heißt auch nicht dick denn das Körperfett nimmt i.d.R. über die Jahre zu, ungebunden heißt auch schlank, weil ja keiner da ist der sie füttert.
    So bedeutet sexuell Attraktiv schlank zu sein.
    Das versuchen Models überspitzt darzustellen.

    Die Dove Werbung zielt auf Frauen die eine schöne Haut haben wollen, die Haut der Frau ist ein wesentliches Attraktionssignal. Die Haut sieht bei Frauen die mehr Körperfett als die VS-Models haben i.d.R. schöner aus, wenn das Unterhautgewebe noch nicht auch durch Bewegungsmangel Orangenhaut entwickelt hat.

    Sehr magere Frauen machen mich durchaus an, doch steckt hinter der überspitzten Schlankheit meist ein starker Wille so zu sein, evtl. Magersucht was i.d.R. gefährlich ist. Es könnte den Mann ja Freuen dass die Frau sich so viel Mühe gibt attraktiv zu wirken, aber oft genug steht eine unheilbare Selbstwertschwäche und andere psychische Probleme dahinter die das attraktive Bild wieder zerstören sofern man mit der Frau mehr zu tun hat.
    Für Partnerschaft und Familiengründung problematisch und gefährlich.
    Unverbindliche Kopulation mit solchen Frauen dagegen kann durchaus geil sein.

    Hinter zu dicken Frauen stecken ja ähnliche mentale Probleme, doch fehlt ihnen diese extreme Leidensfähigkeit ihre Nahrungsaufnahme zu beschneiden.
    Die gleichen Probleme, nur weniger Leidensfähigkeit oder der Weg schlank zu sein funktioniert bei denen aus irgendwelchen Gründen nicht.
    Sie gehen den anderen Weg ihre Probleme abzumildern: Sie fressen.
    Für Partnerschaft und Familiengründung auch nicht vorteilhaft, die mentalen Probleme lauern nach wie vor unter dem Fett und je fetter die Frau desto stärker die Probleme.

    Zwischen diesen Extremen das individuelle Optimum herauszufinden erfordert viel mehr als das Betrachten von Bildern.

    Ich hab ja eine Schwäche für athletische Frauen, kein Kraft-Muskel Training im Fitnessstudio, sondern eher Realfitness im Outdoorsport wie z.B. Laufen, Klettern oder Mountainbiken. Die Menge an Muskeln (auch Frauen haben Muskeln) gepaart mit der optimalen Menge an Körperfett und möglichst geringem oder verträglichen Profil an mentalen Problemen und ich werde richtig geil.

    Raucherinnen lehne ich ab, Brüste sind natürlich meist noch am besten. Keine ästhetische Medizin und keine Plastikfingernägel, diese Seuche im Moment.

    Und eine Frau die kaputte Füße hat durch tragen von zu kleinen, „schicken“ Schuhen mit hohen Absätzen ist auch nichts für mich, leider fängt bei den meisten Frauen ab ca. 13 Jahren der Niedergang an.

    Jetzt werden Frauen sagen wie soll ich denn da schön sein wenn dieser Stoffel mir alle Möglichkeiten verbietet schöner zu werden?
    Schönheit kommt halt auch von Innen, liebe Frauen.

  13. Zu der Dove-Kampagne noch:
    http://abcnews.go.com/blogs/lifestyle/2010/04/real-women-dont-like-curves-in-ads-study-says/

    Some consumers „look at a moderately heavy model and think, ‚That could be me,‘ and it lowers their self-esteem,“ says Naomi Mandel, marketing associate professor at Arizona State University’s W.P. Carey School of Business who worked on the study with two colleagues from Erasmus University and University of Cologne. The paper, which will be published in the April issue of Journal of Consumer Research, explored the psychological theory of social comparison. In this case, how women of different body mass indexes — thin (BMI below 18.5), normal (BMI of 18.5 to 25) and overweight (BMI of 25 to 30) — reacted to ads with models ranging from very thin to obese.

    While normal-weight women fretted that they looked similar to the overweight models, heavier consumers felt worse no matter what the model’s size. They saw themselves as similar to the larger models and vastly different from the skinny ones. Thin consumers, meanwhile, felt better looking at any model since they identified with the slender models while realizing they looked nothing like the fat ones.

    Selbe Studie:
    http://abcnews.go.com/blogs/lifestyle/2010/04/real-women-dont-like-curves-in-ads-study-says/

    …We found that overweight consumers feel worse about themselves when looking at any models (compared to a no-model control ad), because they see the similarities between themselves and the heavy models, and they see the differences between themselves and the thin models — either way, it reminds them of the fact that they’re heavy,“ Mandel told ABCNews.com. In the meantime, „underweight consumers feel better about themselves when looking at any models (compared to a no-model control ad), because this reminds them of the fact that they’re thin,“ Mandel said. One of the most popular campaigns featuring plus-size or „normal“ models is the Dove „Real Women“ Campaign. Dove’s ads feature non-traditional women in their underwear or nude in the hopes that female customers will identify with the models. But, according to the study, reminding these women that they are bigger than traditional models just re-enforces a negative self image.
    Despite the findings about ads with heavier models, Dove sticks by its campaign.
    „We are confident that our approach has been successful. Over the past several years, women globally have been overwhelmingly supportive of our commitment to show realistic and attainable images of beauty,“ wrote Stacie Bright, a communications manager with Dove.

    • @Christian:

      Das finde ich interessant:

      In the meantime, “underweight consumers feel better about themselves when looking at any models (compared to a no-model control ad), because this reminds them of the fact that they’re thin,”

      Die Dove-Campain als Freakshow?

      (Was sagen mir nur die extra hässlich gemachten Werbemacher?)

      Mager-Models als „Geil, so sehe ich ja auch aus!“-Identifikationsfiguren?

      Ich habe mich schon immer gefragt wie Werbung funktionieren soll, wenn sie negative Gefühle erzeugt. Ist das nicht eigentlich ein no-go?

  14. Was die Männer betrifft, die mich ja mehr interessieren, als die Frauen, finde ich schon die Models (Misters?) um ein Vielfaches hübscher, als die „Normalos“ (wobei ich glaube, dass der Durchschnitt schon hübscher ist, als die 😉 ). Mit den Victoria’s Secret-Frauen kann man die nicht vergleichen, sondern eher solche Männer: http://www.welt.de/lifestyle/article1753286/Der-Juengling-ist-das-neue-Schoenheitsideal.html
    Etwas mehr „dürfen“ meiner Meinung nach aber auch die Misters im Thread haben, aber ich finde, dass sie gut aussehen.

  15. und gerade noch gefunden zur Dove Kampagne:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Dove_Campaign_for_Real_Beauty

    One billboard in the series asked viewers to phone 1-888-342-DOVE to vote on whether a woman on the billboard was „fat“ or „fab“. The results were posted real-time on the board. While a photo in the October 25, 2004 issue of Marketing Magazine shows „fab“ leading 51% to 49%, eventually the percentage of „fat“ votes overtook „fab“, much to the chagrin of marketers

  16. @Christian:

    „ich bin aber insgesamt zuversichtlich, dass die Victorias Secret Models nicht einsam sterben müssen. Sie scheinen mir deutlich mehr männliche Fans zu haben als die Dove-Damen, die danach meine ich keine Angebote bekommen haben für weitere Aufnahmen.“
    „Gut, dann wäre die Konsequenz, dass hier sehr dünn dick bis “weiblich” schlägt. Ich bin aber sicher, dass sportlich-schlank, aber eben nicht so schlank, das Rennen gegen die Dove Frauen klar gewinnt.“

    Ich finds echt hammerhart, wie du hier deine Theorie durchdrücken willst. Du liest hier, dass bis auf einen jeder eher zu den Dove-Frauen tendieren würde. Sie seien zwar teilweise zu dick, dafür sind die VC-Models beispielsweise „eklig“. Wie kannst du da ernsthaft immer noch dran festhalten, dass es eigentlich andersrum ist?
    Und komm jetzt nicht wieder mit dem sportlich-schlank. So ziemlich jeder, ob Mann oder Frau, mag sportlich-schlanke Körper, das ändert aber nichts dran, dass für die meisten hier die Magermodels gar nicht in Frage kämen, die Dove-Frauen aber schon.
    Gib doch einfach zu, dass du halt einfach auf sehr schlanke Frauen stehst, da wird dir wohl niemand den Kopf deswegen abreißen. Nur versuch das nicht zu verabsolutieren und als „natürlich“ darzustellen, weswegen jeder Mann der gleichen Meinung sein sollte.

    Dazu kommt, wobei du das ja auch selbst schon festgestellt hast: Die Dove-Frauen verkaufen ein ganz anderes Produkt, deswegen posen sie ja auch ganz anders als die VC-Tussis, nämlich eigentlich gar nicht. Frisier die mal ordentlich, schmink sie anders, verpass denen mal ne andere Unterwäsche als diese schlichten Liebestöter, lass sie schön posen, sich vielleicht sogar ein bisschen räkeln, und schon wäre das überhaupt keine Frage mehr. Vielleicht für dich, aber für jeden anderen hier (bis auf Mr. Oberflächlich) wäre dann klar, wer hier sexier ist.

    Oder irre ich mich da @alle andere Männer?

    • Dann breche ich mal ne Lanze für die VS-Models, sorry 😉 Würde ich jede eher nehmen als irgendeine der Dove-Mädels, auch wenn die nicht hässlich sind.

      • @ Luc

        *Dann breche ich mal ne Lanze für die VS-Models, sorry Würde ich jede eher nehmen als irgendeine der Dove-Mädels, auch wenn die nicht hässlich sind.*

        Auch im Winter?

        Ich meine, wenn es richtig knackekalt ist, hät so ein molliges Dovemädchen angenehm warm.

        Im Sommer kann man ja dann wechseln.

        Die Bettwäsche und die Freundin.

        • Hm… mein Freund hat schon mehrmals gesagt, dass wir leider nicht engumschlungen einschlafen können, weil ich ihm einfach zu heiß bin.

          Er meinte aber auch, dass dies im kommenden Winter bestimmt von Vorteil ist. Ich freu ich drauf!

    • *Gib doch einfach zu, dass du halt einfach auf sehr schlanke Frauen stehst, da wird dir wohl niemand den Kopf deswegen abreißen. Nur versuch das nicht zu verabsolutieren und als “natürlich” darzustellen, weswegen jeder Mann der gleichen Meinung sein sollte.*

      Das sag ich ihm auch schon ewig….

    • „bis auf Mr. Oberflächlich“
      Überhaupt kein angestrengtes Framing.

      —————–

      Ich mag btw. durchtrainierte Frauen. Wenn ich an meine Studienzeit und die darin vorkommenden Sportstudentinnen zurückdenke, wird mir heute noch ganz warm ums Herz. Leider sind die allermeisten Frauen faule Couchpotatos, die, wenn sie sich überhaupt bewegen, „Sport“ machen.
      „Sport“ = Laufen in der „Fettverbrennungszone“, Walken, Tai Chi; sprich: richtiger Sport minus die Anstrengung.

      • Nuja, wenn ich mir so Leistungssportlerinnen z.B. bei der Olympiade angucke, sehn die auch deutlich gesünder aus als die VS-Mädels.
        Grundsätzlich sehe ich es als schwierig an, solche Mädels mit Streichholzbeinchen als nonplusultra anzusehen. Selbst den Begriff „sportlich-schlank“ finde ich mißverständlich, da sie ja ihre Figur weniger dem Sport verdanken als vielmehr den maximal 1200 kcal die sie pro Tag zu sich nehmen.

        Und ganz fies finde ich die Heuchelei dabei, dass die Mädels alle so tun (müssen) als würden sie sich ganz normal ernähren und sich regelmäßig mit Sahnetorten fotografieren lassen. Hat so ein bisschen was von den 2 Bier die ein Alkoholiker „allerhöchstens“ zu sich nimmt.

  17. Persönlicher Kommentar: mir persönlich gefallen die dove-Models durch die Bank erheblich besser als die VictoriaSecret-Models. Letztere sind mir schlicht zu dürr. die Sloggi-Models haben hübsche Hintern, aber ansonsten sind ihre Beine per Photoshop gelängt worden. Solche dünnen Stengel wie bei Sloggi und VS finde ich fürchterlich.
    Zu den Männerbildern: es ist natürlich unfair, erheblich Ältere unvorteilhaft fotographiert mit jungen Models zu vergleichen. Natürlich sind die unattraktiver (aber wenn ich mir Saunapublikum so ansehe, halt doch ziemlich Durchschnitt).

    PS: Frauenmodels werden nicht wegen ihrer Attraktivität für Männer ausgesucht.

  18. Hier hat wohl jemand die ersten 5 Dove-Models gescannt, die Auflösung ist besser als oben:

    No.5 scheint mir recht schlank zu sein. Ich glaube, dass Menschen auf Fotos eher „dick“ wirken als in der Realität, das muss man mitberücksichtigen.

    Ich war damals positiv überrascht von der Kampagne. Dieses Plakat hier hatte ich zuerst gesehen:

    Hier noch ein anderes Bild:

  19. Im Endeffekt ist das ganze doch gemogelt, sowohl bei Dove, als auch bei deinem Gegenbeispiel.

    Die Frauen von Dove mögen alle nicht sonderlich mager sein, aber in dem Sinne _über_gewichtig sehen sie nicht aus, und die „wichtigen“ Schönheitsideale sind weiter erfüllt: Jung, Tallie, keine Hängetitten (dank BH nicht feststellbar), lange Haare.

    Das sich „die Frauen zeigen sich, wie sie sind“ ist einfach nur ein Selection Bias. Wer auf dem Plakat landet ist kein Zufall, nicht bei Dove, nicht bei Victoria’s Secret, und so kann man IMMER behaupten „sie zeigen sich so wie sie sind“, weil man nur die zeigt, bei denen das kein Problem ist.

    Was bei der Kampagne allerdings gelungen ist, ist ein Bild von „erreichbarer“ Schönheit zu vermitteln.

    Bei deinem Männerbeispiel hast du so ziemlich alle Schönheitsideale verletzt, die mir so für Männer einfallen: keine Muskeln und alt genug, dass die Haare auf dem Kopf lichter werden, und durch die Körperbehaarung entsteht eine ungepflegte Optik.

    Ich fände es mal interessant, ob es für Männer auch möglich ist, ein ähnliches Niveau wie das der Dove-frauen zu finden.

    Körperliche Schönheit bei Männern scheint mir weniger analog zu sein: Männer sind erstmal Häßlich, und Schönheit ist für die überwiegende Masse keine Möglichkeit. Zwischen hübsch und häßlich ist weniger Platz.
    Dachte lange Zeit, dass das meine Heteromannwahrnehmung ist, nachdem ich allerdings schon von zwei Bisexuellen Frauen gehört habe, dass sie das (auch) so empfinden, könnte ich mir vorstellen, dass das durchaus Intersubjektiv ist.

  20. Hab jetzt nicht alles gelesen, trotsdem möchte ich kurz etwas beisteuern.

    Müsste ich wählen, würde ich mich für die dritte von links bei den VS Mädels entscheiden. Warum? ganz einfach sie sieht meiner Angetrauten sehr änlich.

    Trotzdem ein Hinweis, weis leider nicht ob der hier schon gekommen ist.

    Beide Bilder sind extrem Bearbeitet,das sollte man nie vergessen.

  21. Ich finde die Frauen auf dem ersten Bild ekelhaft. Mir scheissegal wieviele Männer das toll finden, das Bild in der Mitte besonders die Beine finde ich regelrecht widerlich. Man muss nicht fett sein, aber es gibt da auch noch ein Mittelding.
    Die sehen echt so aus wie grade von den Aliierten befreit, naja ok dann hätten sie noch abrasierte Haare.

    Bei den Männern finde ich den ganz rechts aus dem unteren Bild am besten.

    „Die Debatte, dass dickere Menschen “natürlich schöner” sind, wird insoweit nur bei Frauen geführt. Bei Männern ist sich die Frauenwelt recht schnell einig, dass dies nicht so ist. Auch hier wird es natürlich Frauen geben, die sagen, dass ihnen die anderen Männer zu durchtrainiert sind. Aber das sie abstrakt betrachtet schöner sind, würde wohl kaum eine Frau bestreiten.“

    Zwischen dick und mager gibt es noch ein Mittelweg.
    Und so schnell ist sich die Frauenwelt da auch nicht einig. Mich kann man jedenfalls mit den metrosexuellen Epilierten Pussys aus dem ersten Männerbild jagen.

    Das ist wieder einer der Momente wo ich die Schwulen beneide. Die haben wenigstens ihre Bären Subkultur. Sowas gibts bei Heteros kaum.

  22. „Niemand würde bei diesen Männern auf die Idee kommen, dass sie mit 10-15 Kilogramm mehr und ohne Training heißer aussehen würden.“

    Doch ich.
    Das Trainieren müssen sie ja nicht bleiben lassen, aber etwas mehr Speck + Körperbehaarung kann da echt nciht schaden. Bei den Bübchen würde ich mir regelrecht pädophil vorkommen.
    Man darf auch nicht vergessen dass Training bei Männern und Frauen unterschiedliche Effekte hat. Bei Frauen sieht man das nicht so leicht, weil wir weniger Muskeln aufbauen.

    Was genau spricht gegen den hier?
    24.media.tumblr.com/tumblr_me7r360CfA1r1bsxno1_500.jpg

    oder den?

    25.media.tumblr.com/tumblr_m48csyBDWc1rvq9duo1_400.jpg

    Die haben Bauchansatz, sind aber aber nicht ausschliesslich „fett“ und nicht rasiert und einfach maskulin. mMn muss dieser Enthaarungswahnsinn bei Männern gestoppt werden. Egal wie.

  23. Mir gefallen die VS-Models am besten in diesem Vergleich. Allerdings könnten bei denen die Brüste noch kleiner sein und sie könnten etwas mehr Muskeln haben und dafür am Bauch und an den Oberschenkeln noch etwas dünner sein. Quasi Körperfett gegen Muskeln eintauschen und insgesamt noch etwas an bestimmten Stellen abnehmen.

    Finde einen Bmi zw. 18,0 und 19 ideal, wenn der Körperfettanteil bei ca. 17 liegt und die Person zudem sportlich und nicht zu kurvig gebaut ist; eher etwas androgyn-zierlich vom Körperbau her. Bei Männern gefällt mir sportlich-drahtig auch am besten. Da finde ich zuviele Muskeln oder Fett sehr abtörnend.

    hier einn paar Beispiele:

  24. Bei einigen Kommentaren kann man nur den Kopf schütteln.
    Der Artikel, oder was das auch immer Darstellen soll, ist auch nicht gerade berauschend. Besonders zum Schluss die Vergleichsbilder der Männermodels und den „normalen Männer“ ist lächerlich. Letzteres zeigt alles ältere Herren, wohin gegen ersteres weitaus jüngere sind. Wenn man schon einen Vergleich machen will, sollte man darauf achten das diese auch nachvollziehbar sind.

    @Zara: Du hast einen ziemlich gestörten Blick auf Körpermaße. Die Bilder die du gepostet hast zeigen Personen die schon hart an der Grenze zur Magersucht sind.

  25. Pingback: Übersicht: Evolution, Evolutionäre Psychologie und Partnerwahl | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s