Mythbusters – Battle of the sexes

Die Serie „Mythbusters“ hat eine Folge über klassische Geschlechterklischees gemacht:

Hier der Auszug der Auswertung aus der Wikipedia:

Myth statement Status Notes
Men are better overall drivers and break the speed limit less often. Confirmed Adam and Jamie had the volunteers drive a police vehicle course, accompanied by a professional instructor who graded them on a 100-point scale. Each volunteer did not speak and wore special clothing to disguise his/her gender. The men earned a higher average score (79, vs. 71 for women); in addition, 7 of the men broke the speed limit, while 9 of the women did.
Women are better at reading people’s emotions based on their eyes. Confirmed Adam, Jamie, and the Build Team had their pictures taken while showing expressions for five different emotions. Jamie’s pictures were not used because his expression did not change noticeably from one picture to the next. The eyes of the other pictures were displayed to the volunteers, who had to guess the emotions. The women responded more quickly than the men and achieved a higher average number of correct responses (10.6 vs. 9.6).
Men are better at cooking on an outdoor grill. Busted Adam and Jamie set up four outdoor grilling stations and split the volunteers into groups of four to cook at the same time. Provided with the same ingredients, each had 1 hour to cook the same four dishes—vegetables, a chicken drumstick, a hamburger, and a steak. Adam, Jamie, and a professional judge evaluated the food on a 100-point scale without knowing the cooks’ genders. Average scores were 46 for the men and 42 for the women; Adam and Jamie decided that the difference was not large enough to declare that either gender was better at grilling.
Men are better at following maps. Busted The Build Team selected the start and end points for a highway drive and marked them on a map. Each volunteer studied the map for 5 minutes, then rode along to give directions to the destination as Grant drove. Kari and Tory, in the back seat, graded the performances on a 100-point scale and penalized for mistakes such as backtracking and excess mileage. The men and women earned a 74 and 77 average, respectively, too close to indicate an advantage for either gender.
Men are better at packing a car for a road trip. Confirmed Adam and Jamie brought in two similar cars, put together a load of luggage that would fit into either of them, and split the volunteers into 10 man/woman pairs. The load contained a combination of bulky and fragile items, as well as a doll to stand in for a baby. Pairs of volunteers had 15 minutes to pack separate cars, after which Adam drove them through a course while Jamie and Kari evaluated the overall quality of the packing jobs on a 100-point scale. The average score for the men was 51, while the women scored 45, with the men being able to pack the cars slightly faster, suggesting slightly better performance for the men.

Natürlich waren die Testgruppen teilweise sehr klein, so dass bereits einige Ausreißer die Ergebnisse verändern können.

Hier noch die „Aftershow“

und die zweite Aftershow als externer Link

46 Gedanken zu “Mythbusters – Battle of the sexes

  1. Hab’s schon immer gewusst, dass ich genau so gut grillen kann wie ein Kerl.

    Aber ach nein, kann ich ja doch nicht. Unterschied ist nur nicht groß genug. Wie eigentlich bei jeder untersuchten Frage. Hm.

    All diese Dinge kann man lernen. Ich vermute, dass die teilnehmenden Frauen noch nicht so oft am Grill gestanden haben wie Männer. Trifft aber eigentlich auf alles zu.

      • Verzeihung @Christian, nachdem ich inzwischen der festen Überzeugung bin, dass imion entweder nie nachdenkt bzw. gar nicht die Kapazitäten dazu hat, wollte ich auch mal eine unüberlegte Antwort geben.

      • @Imion

        „Stimmt, vor allem beim Arbeiten, da sieht man
        Frauen eher wenig, da fehlt eindeutig das Training.“

        Frauen sind Anwender und nicht Erfinder.
        Also überall wo es darum geht, soweit
        fertig entwickelte Sachen anzuwenden,
        sind Frauen den Männern ebenbürtig
        oder sogar überlegen.
        Sie weichen im allgemeinen auch weniger
        von einmal erlernten Regeln ab.
        Sobald es um wirkliches Neuland geht,
        sind Frauen fast nicht mehr existent.
        Frauen können zwar Anregungen geben
        welche zusätzlichen Möglichkeiten sie
        von einer Einrichtung oder Applikation
        erwarten, sind aber bei einer praktischen
        Umsetzung nicht wirklich hilfreich.

        Nun in unserer Zivilisation ist auch
        der Grossteil der Männer bloss noch
        Anwender. Psychische Probleme sind
        damit vorprogrammiert.

      • @red pill
        „Frauen sind Anwender und nicht Erfinder.
        Also überall wo es darum geht, soweit
        fertig entwickelte Sachen anzuwenden,
        sind Frauen den Männern ebenbürtig
        oder sogar überlegen.“
        Und wo sind dann die Frauen beim Häuserbau? Beim Schienenverlegen? Beim IT Support? Beim Netzwerkkonfigurieren?

        „Nun in unserer Zivilisation ist auch
        der Grossteil der Männer bloss noch
        Anwender. Psychische Probleme sind
        damit vorprogrammiert.“
        Auch in der Vergangenheit war der Grossteil der Männer Anwender und keine Erfinder, das ist also nichts neues.

        Nur was ist aus den Versprechungen der Frauen geworden, die sie vor über vierzige Jahren so vollmundig von sich gegeben haben: Wir können alles genauso gut wie Männer, sogar besser.

        Wir wollen Arbeiten und Karriere machen. usw usw.

        Nichts wurde eingehalten, im gegenteil, zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte haben Frauen so wenig gearbeitet wie heute, zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte hatte es gleichzeitig ein Lebewesen so gut, wurde so verwöhnt und so verhätschelt wie die heutige westliche Frau.

        Sorry, aber Anwenderinnen kann ich keine Entdecken, nur Frauen, die zum Zeitüberbrücken etwas lustiges Studieren oder einen Lustigen Ausbildungsberuf annehmen, bis sie dann von ihrem Mann vollversorgt werden. Was zu lasten der Männer, der Kinder und der Gesellschaft geht. Aber das interessiert Frauen nicht, denn egal was passiert, es werden sich weiterhin genügend Idioten finden, die sich für Frauen zum Affen machen, die Ihnen alles ausgeben, die sich an der Nase herumführen lassen. Aber klar, angeblich ja alles freiwillig, das ausnutzen der Männlichen Gefühle, der Männlichen Hormone, nein, das würden Frauen ja nie machen, Sex oder die möglichkeit von Sex als Ware anbieten, das an den meistbietenden verschachert wird. Und schon stellt sich die Frage: Frauen haben nie für etwas gekämpft, nur dafür, Make up und einen Minirock zu tragen, das sollte einem zu denken geben.

      • @Imion

        „Sorry, aber Anwenderinnen kann ich keine Entdecken, nur Frauen, die zum Zeitüberbrücken etwas lustiges Studieren oder einen Lustigen Ausbildungsberuf annehmen, bis sie dann von ihrem Mann vollversorgt werden.“

        In diesen lustigen Studiengängen wie du sie nennst,
        gibt es aber auch viele männliche Studenten.
        Unfairerweise sind in diesen dekorativen Fächern
        die Frauen zusätzlich bevorteilt weil hier sprachliche
        Kompetenz und auswendig lernen wichtig ist.
        Männliche Studienabgänger in diesen Fächern
        haben ev. grosse Mühe einen anständigen Job
        zu ergattern und keine fall back Lösung wie
        die Frauen.

        „Was zu lasten der Männer, der Kinder und der Gesellschaft geht. Aber das interessiert Frauen nicht, denn egal was passiert, es werden sich weiterhin genügend Idioten finden, die sich für Frauen zum Affen machen, die Ihnen alles ausgeben, die sich an der Nase herumführen lassen.“

        Langfristig besteht das Problem der Gesellschaft
        darin, dass zu wenig Kinder geboren werden.
        Aber warum schiesst du auf die Frauen?
        Männer haben zugelassen das es soweit kommen
        konnte.
        Und nun haben wir Männer die diesen Zustand
        fördern und verteidigen weil er ihnen Vorteile
        und Status bringt.
        Zeig mir einen Politiker der kein Lila Pudel
        ist.

      • @red pill
        „Aber warum schiesst du auf die Frauen?“
        Weil Frauen für ihre Stärke keine Verantwortung übernehmen, weil Frauen ihre Stärke ausbeuterisch und ausnutzerisch einsetzen, vor allem, da diese Stärke erst künstlich entstanden ist. Ich mache Frauen den vorwurf, das sie auf kosten der Gesundheit, des Lebens und des Geldbeutels der Männer leben, ohne einen entsprechenden Gegenwert zu generieren, das ihnen alles scheisegal ist, ausser sie selbst und sie sich dabei auch noch im Recht fühlen.

        „Zeig mir einen Politiker der kein Lila Pudel
        ist.“
        Ja, und Menschen wie Strauss-Kahn und Kachelmann zeigen warum. Es ist mithilfe einer Falschbeschuldigung kein Problem, einen Politischen Gegner loszuwerden, ist ein beliebtes Mittel von Feministinnen, das sich leider immer mehr und mehr Frauen aneignen. In Österreich sind 4 von 5 angezeigten Vergewaltigungen erfunden, und trotz das dieses Verbrechen nicht schlimmer ist als jedes andere Gewaltverbrechen, wird da immer ein Fass aufgemacht, als ob es kein Moren gäbe. Und warum, weil Frauen ihre Opferrolle auspielen, eine weitere Stärke, die von Frauen hemmungslos ausgenutzt wird, aus egoistichen und egozentrischen Motiven.

      • @red pill
        „Männer haben zugelassen das es soweit kommen
        konnte.“
        Ich mache Männer keinen Vorwurf, weil das einzige was sei falsch gemacht haben war, das sie Frauen vertraut haben, und zu diesem Zeitpunkt, konnte noch kein Mann ahnen, das Frauen der Leibhaftige Egoismus, die Fleichgewordene Egonzentrik und der Entfesselte Narzismuss sind.

      • @Imion

        Ich mache Männer keinen Vorwurf, weil das einzige was sei falsch gemacht haben war, das sie Frauen vertraut haben, und zu diesem Zeitpunkt, konnte noch kein Mann ahnen, das Frauen der Leibhaftige Egoismus, die Fleichgewordene Egonzentrik und der Entfesselte Narzismuss sind.

        Erzähl doch nicht so naiven Schwachsinn!
        Das Wissen über die Natur der Frau ist
        schon seit den ersten Hochkulturen mit
        schriftlichen Zeugnissen bekannt.
        Auch Nichtwissen oder das Verdrängen
        von eigentlich vorhandenem Wissen hat
        halt seinen Preis.

      • @red pill
        Nun, es gab nach zweiten Weltkrieg halt auch keine Väter, die ihre Söhne darauf hätten vorbereiten können, während die Mädchen noch ihre Mütter hatten, von denen sie alles Lernen konnten.

        Vielleicht liegt auch hier der Grund, warum Feministinen so daran interessiert sind, das die Erziehung fest in weiblicher Hand bleibt, und alles dafür tut, Männer aus diesem Bereich herauszuhalten.

      • @Imion

        „Nun, es gab nach zweiten Weltkrieg halt auch keine Väter, die ihre Söhne darauf hätten vorbereiten können, während die Mädchen noch ihre Mütter hatten, von denen sie alles Lernen konnten.“

        Hatte sicher einen Einfluss. Ist aber nicht
        die einzige Ursache. In den USA wo die
        Vaterlosigkeit nach dem Krieg nicht so
        krass war wie in Deutschland, sind gewisse
        Auswüchse des Feminismus noch extremer als
        in Europa.

        „Vielleicht liegt auch hier der Grund, warum Feministinnen so daran interessiert sind, das die Erziehung fest in weiblicher Hand bleibt, und alles dafür tut, Männer aus diesem Bereich herauszuhalten.“

        Die Feminisierung des ganzen Erziehungswesens
        ist eine der grösseren Tragödien die wir im
        Moment erleben.

      • @robin
        Wie immer, belege ich auch das, ich kann nichts dafür, wenn du meine Belege nicht liest oder nicht wahrnimmst:

        http://www.noen.at/news/chronik/art151,140095
        „Dennoch, unabhängig aller realen Missbrauchsfälle, hat er im Rahmen seiner Erhebungen in letzter Zeit eine bedenkliche Entwicklung festgestellt. „Durchschnittlich vier von fünf Anzeigen entpuppen sich nach den Befragungen als erfunden!“

        @red pill
        „Hatte sicher einen Einfluss. Ist aber nicht
        die einzige Ursache. In den USA wo die
        Vaterlosigkeit nach dem Krieg nicht so
        krass war wie in Deutschland, sind gewisse
        Auswüchse des Feminismus noch extremer als
        in Europa. “
        Hm, wie schaut es aus, mit den Soldaten, die hier Stationiert geblieben sind, oder dann in den fünfzigern nach Korea mussten? Wie hat sich das ausgewirkt?

        „Die Feminisierung des ganzen Erziehungswesens
        ist eine der grösseren Tragödien die wir im
        Moment erleben.“
        Aber hallo. Mal schauen, wie das den Niedergang beschleunigt.

      • @Imion

        „Hm, wie schaut es aus, mit den Soldaten, die hier Stationiert geblieben sind, oder dann in den fünfzigern nach Korea mussten? Wie hat sich das ausgewirkt?“

        Die die in DE stationiert waren haben dann
        halt die lokalen Chicks beglückt. Und Einer
        der es wissen muss, hat mir vor Jahren erzählt
        das gerade bei Hausfrauen die pigmentierten
        Exemplare besonders beliebt waren.
        Size matters. 🙂

        Und in den sechzigern sind wieder ca.
        50 Tausend in Vietnam verreckt. Parallel
        dazu gab es Proteste gegen den Krieg mit
        prominenten Schlampen wie Jane Fonda
        an der Spitze.

      • @Robin

        „Das Teil für Frauen ist kein T-Shirt 😉 “

        Du hast schon recht die korrekte
        Bezeichnung für diese Art von Shirt
        ist tatsächlich nicht T-Shirt sondern
        Wife Beater.
        Daher auch eher für Männer geeignet
        um die Muskulatur an den Oberarmen
        optimal zur Geltung zu bringen. 🙂
        Noch ein Link quasi zum Prototyp
        des Wife Beaters Marlon Brando
        im Film „A Streetcar Named Desire“

        http://eu.movieposter.com/poster/MPW-51723/Streetcar_Named_Desire.html

      • @imion:
        „Wie immer, belege ich auch das, ich kann nichts dafür, wenn du meine Belege nicht liest oder nicht wahrnimmst:“
        Und ich kann nichts dafür, dass Sie glauben, jeder müsse jeden Link, den Sie irgendwann mal irgendwo im Netz gepostet haben kennen. HIER auf DIESER Kommentarseite haben Sie bei Ihrem Kommentar jedenfalls wieder mal nichts belegt, bis ich Sie danach gefragt habe.

        Und ich kann ebenfalls nichts dafür, dass Sie den Inhalt Ihrer eigenen „Belege“ nicht verstehen.

        1. Da steht nämlich nichts davon, dass sich 4 von 5 Vergewaltigungen hinterher als erfunden herausstellen. Bei dieser Stelle ist von Vergewaltigungs- UND Kindesmissbrauchsfällen die Rede. a) Muss ein Missbrauchsfall mitnichten mit Penetration einhergehen (während es bei einer Vergewaltigung immer zu einer Penetration vaginaler, analer oder oraler Art kommt, sonst ist es keine Vergewaltigung), denn sexueller Missbrauch von Kindern beginnt schon erheblich früher, und b) sind ebenso Jungen von Missbrauch betroffen wie Mädchen, ein Teil der falschen Vorwürfe müssten dann also auf das Konto von männlichen Personen gehen.

        2. Kann auch keine Rede davon sein, dass dieser Trend für ganz Österreich gilt, es ging hier ja nur um die Beobachtungen eines einzigen Kriminalamtsleiters eines einzigen österreichischen Bundeslandes, nämlich Niederösterreich.

        3. Kannte ich das Blatt, das Sie hier verlinken, zwar nicht, doch hat zwei Minuten googlen gereicht um mir zu zeigen, das dieses wohl nicht das seriöseste ist und fragwürdigen Statuten nachhängt (eine Zeitschrift, die sich „christlich“ auf ihr Banner schreibt als Quelle zu sexualisierter Gewalt? Ich bitte Sie)…
        Darüber hinaus ist ein Zeitungsartikel maximal eine Sekundärquelle und genügt für mich jedenfalls nicht dem wissenschaftlichen Standard.

        Sie machen es einem schon fast zu einfach.

        @Red Pill:
        „Du hast schon recht die korrekte Bezeichnung für diese Art von Shirt ist tatsächlich nicht T-Shirt sondern Wife Beater.“
        Ich kenne das Modell für Frauen unter dem ganz schnöden Begriff „Tank Top“…

      • Ach Robin, es war so klar, mehr als: „Der Beleg ist scheise“ kam dann leider doch nicht. Und hättest du mal ordentlich gelesen, dann wäre dir aufgefallen, das es tatsächlich nur um Frauen und Mädchen geht, denn Jungen sind zwar auch Opfer von vergewaltigungen und Missbrauch, aber anzeigen tun es halt 98% Frauen und Mädchen. Und das Unterscheiden zwischen Vergewaltigung und Missbrauch ist hier geschenkt, da beides abgehandelt wird. Fakt ist: Das allermeiste davon ist erfunden, dient als Waffe für Frauen gegen Männer.

        Sie machen es mir wirklich einfach. Oh, und noch ein Zusatz aus Deutschland:http://www.zeit.de/2011/09/WOS-Kachelmann/seite-3
        „Bedauerlicherweise, sagt Püschel zu den Mannheimer Landrichtern, habe man in den letzten Jahren einen starken Anstieg sogenannter Fake-Fälle verzeichnen müssen, bei denen Personen sich selbst zugefügte Wunden präsentieren und behaupten, einem Verbrechen zum Opfer gefallen zu sein. Früher sei man in der Rechtsmedizin davon ausgegangen, dass es sich bei fünf bis zehn Prozent der vermeintlichen Vergewaltigungen um Falschbeschuldigungen handelte, inzwischen aber gebe es Institute, die jede zweite Vergewaltigungsgeschichte als Erfindung einschätzten.“

        Sehen sie es aus, Frauen Beuten Männer aus, Frauen nutzen Männer aus, Frauen schrecken nicht einmal davor zurück, die existenz eines Mannes auch nichtigen Gründen zu vernichten.

      • Tja, was soll ich denn anderes schreiben, als dass der Beleg Scheiße ist, wenn er nunmal Scheiße ist?

        Im Artikel ist an besagter Stelle von Frauen und KINDERN die Rede, nicht von Frauen und Mädchen. Sie lesen genau das raus, was Sie rauslesen wollen. Da fragt man sich doch, warum Sie sich überhaupt noch die Mühe machen zu lesen.

        Der Unterschied zwischen Vergewaltigung und Missbrauch ist geschenkt? Gehts vielleicht noch zynischer? Sie haben offensichtlich auch überhaupt nicht kapiert, warum ich diesen Unterschied überhaupt anspreche.

        98%… Und wieder liefern Sie eine Zahl ab ohne Beleg. Und am Ende noch das altbekannte „Fakt ist“, gefolgt von einer ebenso altbekannten misogynen Hasstriade.

        So, und der Zeit-Artikel schreibt zwar einerseits, dass der Professor zwar keine Angaben zu fingierten Fällen machen will, der tuts am Ende aber doch. 27% aller Fälle im Jahre 2009 sind natürlich viel zu viel, aber doch meilenweit von den 80% entfernt, von denen Sie vorher zu wissen glaubten.

        Jede falsche Beschuldigung ist selbstverständlich eine zuviel. Aber eine falsche Beschuldigung wie im Fall Kachelmann als beispielhaft für alle Fälle heranzuziehen, ist auch mal wieder typisch für Sie. Da ist eine Frau total durchgeknallt und rachsüchtig und Sie schließen direkt auf alle. Ist das nicht immer das Verhalten, das bei gewissen Feministinnen immer angeprangert wird? Die Ansicht, dass alle Männer Schweine sind, nur weil die meisten Vergewaltiger Männer sind?

        Natürlich, wenn Sie als Mann so urteilen, ist das natürlich was ganz anderes. Denn was Sie sagen, ist ja „Fakt“.

      • @robin
        Nun, es ist die Aussage eines Polizisten, der Vergewaltigungen untersucht, einen besseren und näher am Geschehen Arbeitenden experten werden sie nicht finden. Sehen sie der Realität ins Auge, in Österreich sind 4 von 5 Vergewaltigungen frei erfunden. Wundert nicht.

        Zu den Kindern, es geht um Angezeigt Fälle, schauen sie mal in die Statistik wie oft sie da Mann oder Junge finden. Na dämmerts warum dabei von Frauen und Mädchen gesprochen wird?

        Eigentlich ist der Unterschied zwischen Missbrauch und Vergewaltigung egal, Frauen fingieren beides, nutzen das in sie gestellte Vertrauen schamlos aus. Diese beiden Artikel zeigen sehr deutlich, das Falschbeschuldigung ein ernstes Problem ist, und endlich ordentlich verfolgt und bestraft gehört.

        Und sie Lesen auch nicht richtig, bzw. nur geben nur das wieder was ihnen Passt, in dem Artikel ist mitnichten von nur 27% die Rede, der Passus lautet: „Bei 27 Prozent der Frauen hielten die Ärzte die Verletzungen für fingiert, bei 33 Prozent für echt. Bei den restlichen 40 Prozent haben die Hamburger Rechtsmediziner nicht ermitteln können, wer der Urheber der Blessuren war: der beschuldigte Mann oder das Opfer selbst.“

        Nur bei 33% hielten die Experten die Verletzungen für Echt. Es ist ein Trauerspiel, wie Frauen sich hier verhalten, wie sie mal wieder das Vertrauen der Männer schamlos für sich ausbeuten.

        „Natürlich, wenn Sie als Mann so urteilen, ist das natürlich was ganz anderes. Denn was Sie sagen, ist ja “Fakt”.“
        Nein, nicht was ich sage, was bewiesen ist. Es tut mir ja leid, aber wenn Frauen sich so verhalten wie sich verhalten, wenn sie bei Männern nur der Geldbeutel interessiert, wenn sie Existenzen aus niederen Beweggründen vernichten, wenn sie nur auf Kosten der Männer leben, das ist nicht die Schuld der Männer. Die Frauen müssen sich ändern, müssen endlich mal Leistung zeigen, nicht immer nach der nächsten Frauenförderung weinen, es wird einfach mal Zeit, das Frauen auf eigenen Beinen stehen, das sie endliche mal von anfang damit Planen, das auch sie eine Familie durchfüttern müssen, anstatt sich nachmittags auszuruhen und shoppen zu gehen.Das Frauen endlich mal am erhalt dieser Gesellschaft mitarbeiten, anstatt sich gemütlich neber der Kaffeemaschine zu Platzieren.

      • „Und sie Lesen auch nicht richtig, bzw. nur geben nur das wieder was ihnen Passt, in dem Artikel ist mitnichten von nur 27% die Rede, der Passus lautet: “Bei 27 Prozent der Frauen hielten die Ärzte die Verletzungen für fingiert, bei 33 Prozent für echt. Bei den restlichen 40 Prozent haben die Hamburger Rechtsmediziner nicht ermitteln können, wer der Urheber der Blessuren war: der beschuldigte Mann oder das Opfer selbst.”“

        So frech muss man erstmal werden. Selbst nie was richtig wiedergeben (obendrüber schreiben Sie schon wieder von Österreich, obwohl sich die Beobachtungen auf Niederösterreich beziehen. Auf den Fehler hab ich hingewiesen, Sie haben ihn übergangen), aber jetzt mich anmachen, obwohl ich nichts falsches geschrieben habe.
        Bei 40% kann man es nicht feststellen, das heißt für mich: Im Zweifel für den Angeklagten und die Angeklagte ist in dem Fall die Frau, denn sie stand ja hier in der Beweispflicht. 27% der Fälle sind laut den Wissenschaftlern SICHER auf Selbsteinwirkung zurückzuführen und daher sind das auch die einzigen Fälle, die mich interessieren und die ich erwähnt habe. Alles andere ist Spekulation und das ist ja Ihr Terrain.

        „Zu den Kindern, es geht um Angezeigt Fälle, schauen sie mal in die Statistik wie oft sie da Mann oder Junge finden. Na dämmerts warum dabei von Frauen und Mädchen gesprochen wird?“
        Erstens WIRD dabei nicht von Frauen und Mädchen gesprochen, sondern von Frauen und KINDERN, zum letzten Mal! SIE sprechen von Frauen und Mädchen und bei sich selbst müssen Sie nicht den Passiv gebrauchen, das wirkt albern.
        Jungs werden nicht ganz so häufig Opfer von sexuellen Missbrauch wie Mädchen, dennoch ist die Zahl erschreckend (jedes missbrauchte Kind ist eins zuviel). Viel erschreckender ist jedoch, dass es wohl so ist, dass Jungs prozentual gesehen viel weniger dieser Übergriffe zur Anzeige bringen. Das ist der wahre Skandal, um den Sie sich vielleicht mal Gedanken machen sollten, das bedeutet nämlich, dass sich Jungs auch heutzutage ausgehend von einem übersteigerten Männlichkeitsbild immer noch nicht trauen und sich zu sehr schämen, einen Missbrauch zur Anzeige zu bringen.

        Es sind Menschen wie Sie, die dafür sorgen, dass es auch so bleibt, denn mit solchen Zahlen, mit denen Sie hier rumwerfen, stellen Sie jedes Opfer direkt mal unter Generalverdacht, zumindest, wenn es weiblich ist. Was für ein ekelhafter Mensch muss man sein, wenn man bei Kindesmissbrauch von Manipulation durch Mädchen spricht? Aussagen wie diese bringen Mädchen dazu, sich verschämt und ohne was zu sagen zurück zu ziehen, um dann weiter von ihrem Vater oder Onkel oder irgendjemanden sonst gefickt zu werden. Toll gemacht!!!

        „Das Frauen endlich mal am erhalt dieser Gesellschaft mitarbeiten, anstatt sich gemütlich neber der Kaffeemaschine zu Platzieren.“
        Man sieht hier ja wunderbar, wie SIE am Erhalt der Gesellschaft mitarbeiten. Nur Klischees, Hass und Widerlichkeiten, sogar schon gegen kleine Mädchen. Sie sollten sich was schämen, aber dafür fehlt Ihnen die Reflexion. Ich hoffe, Sie haben keine Kinder.

      • @robin
        „obendrüber schreiben Sie schon wieder von Österreich, obwohl sich die Beobachtungen auf Niederösterreich beziehen.“
        Steht dort nirgends.

        „Bei 40% kann man es nicht feststellen, das heißt für mich: Im Zweifel für den Angeklagten und die Angeklagte ist in dem Fall die Frau, denn sie stand ja hier in der Beweispflicht.“
        Eben, wenn jemand zusammengeschlagen wird, dann kann man das eindeutig festmachen. Komicherweise bei dem einzigen Straftagbestand, wo mehr Frauen als Männer betroffen sind, gibt es so eine hohe Quote, wo das nicht geht. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

        „Erstens WIRD dabei nicht von Frauen und Mädchen gesprochen, sondern von Frauen und KINDERN, zum letzten Mal!“
        Aha, und warum haben auch die Kinder einen anspruch auf eine Weibliche Beamtin? Welchen Sinn macht das bei einem Jungen. Was sie nicht verstehen ist, das Jungs so maginal diese Straftat nicht anzeigen, das man getrosst hier von Frauen und Mädchen sprechen kann, vor allem wenn es um Falschanschuldigung geht. Denn Jungs haben keinen Vorteil von einer Falschanschuldigung, Frauen und Mädchen schon.

        „Das ist der wahre Skandal, um den Sie sich vielleicht mal Gedanken machen sollten, das bedeutet nämlich, dass sich Jungs auch heutzutage ausgehend von einem übersteigerten Männlichkeitsbild immer noch nicht trauen und sich zu sehr schämen, einen Missbrauch zur Anzeige zu bringen.“
        Und das in vielen Fällen es Frauen sind, die missbrauchen, aber das wird von feministinnen ja gerne geleugnet, das wird massiv bekämpft. Denn Missbrauch und Vergewaltigung war ja das Steckenpferd, mit dem man Männer aus dem Erziehungswesen herausdrängen konnte. Wenn jetzt also rauskommt, das Frauen genauso Missbrauchen und vergewaltigen, dann müssten Frauen auch aus dem Erziehungswesen verbannt werden.

        „Es sind Menschen wie Sie, die dafür sorgen, dass es auch so bleibt, denn mit solchen Zahlen, mit denen Sie hier rumwerfen, stellen Sie jedes Opfer direkt mal unter Generalverdacht, zumindest, wenn es weiblich ist.“
        Was nicht meine Schuld ist, es ist die Schuld der Frauen, wenden sie sich an die. Es sind Frauen, die Falschanschuldigungen machen. Und zwar so viele das 4 von 5 angezeigten Vergewaltigungen eine Falschanschuldigung sind. Das zu leugnen ist zwecklos, es ist von der Österreischichen Polizei so festgestellt und festgehalten. Warum leugnen sie das?

        „Was für ein ekelhafter Mensch muss man sein, wenn man bei Kindesmissbrauch von Manipulation durch Mädchen spricht?“
        Aus dem Artikel der: „Die Jüngste, die einen solchen Vorfall vorgetäuscht hätte, sei erst 12 Jahre gewesen, im Pubertäts- und Jugendalter würden sich dann solche Lügenmärchen häufen.“ Hier zeigen also schon zwölfjährige Mädchen ein sehr Fraulischen verhalten. Kein Wunder bei den Vorbildern. Auch wieder hier, nicht meine Schuld, es ist das Verhalten der Mädchen, wenden sie sich an diese.

        Und warum können das Frauen und Mächen machen: Weil sie bei einer Falschanschuldigung absolut Straffrei davon kommen. Siehe auch hier Fall Kachelmann.

        „Aussagen wie diese bringen Mädchen dazu, sich verschämt und ohne was zu sagen zurück zu ziehen, um dann weiter von ihrem Vater oder Onkel oder irgendjemanden sonst gefickt zu werden. Toll gemacht!!!“
        Nein, es ist die masse an Falschanschuldigerinnen die das machen. Wenn Frauen und Mädchen das lassen würden, könnte man Frauen und Mädchen auch wieder vertrauen. aber offenbar ist es ihnen egal, das sie allermeisten angezeigten Vergewaltigungen Falschanschuldigungen sind, was kümmert sie schon ein Männerleben, hauptsache, die Frauen können so weitermachen wie bisher. Eckelhaft.

        „Man sieht hier ja wunderbar, wie SIE am Erhalt der Gesellschaft mitarbeiten. Nur Klischees, Hass und Widerlichkeiten, sogar schon gegen kleine Mädchen. “
        Nein, fakten. Alles Belegt und dokumentiert. Aber das ist Frauen ja egal, hauptsache leugnen, damit Frau schön weiter auf Kosten der Männer leben kann, das ist wesentlich besser als etwas zu leisten, da müsste Frau sich ja anstrengen.

      • „aber offenbar ist es ihnen egal, das sie allermeisten angezeigten Vergewaltigungen Falschanschuldigungen sind, was kümmert sie schon ein Männerleben, hauptsache, die Frauen können so weitermachen wie bisher. Eckelhaft“

        Ohne Scheiß, lernen Sie ENDLICH lesen!!! Ich habe schon gestern geschrieben: „Jede falsche Beschuldigung ist selbstverständlich eine zuviel.“ Das ist weitaus mehr, als SIE getan haben, im Gegenteil, schrieben Sie doch schon vor einigen Tagen, dass „dieses Verbrechen [Anmerkung: Vergewaltigung] nicht schlimmer ist als jedes andere Gewaltverbrechen“. Zynischer gehts echt nicht!! Fragen Sie bitte mal irgendeine Person, ob sie lieber ein paar aufs Maul kriegt oder gegen ihren Willen penetriert werden möchte, bzw. stellen Sie sich diese Frage mal selber!! Wenn man dann noch bedenkt, dass Sie hier die ganze Zeit Kindesmissbrauch mit Vergewaltigung gleichsetzen, macht das die Sache noch widerlicher! Sie stellen damit Prügel gegen ein Kind mit sexuellem Missbrauch an einem Kind auf eine Stufe!!!

        „“obendrüber schreiben Sie schon wieder von Österreich, obwohl sich die Beobachtungen auf Niederösterreich beziehen.”
        Steht dort nirgends.“
        Der Typ ist der Leiter der Sitte von Niederösterreich und es geht um SEINE Erhebungen in SEINEM Arbeitsumfeld. Damit kann schlecht ganz Östereich gemeint sein! Wenn eine Sitte für ganz Österreich reichen würde, dann hätte Österreich wahrlich eine sehr gute Quote!

        „Eben, wenn jemand zusammengeschlagen wird, dann kann man das eindeutig festmachen. Komicherweise bei dem einzigen Straftagbestand, wo mehr Frauen als Männer betroffen sind, gibt es so eine hohe Quote, wo das nicht geht. Ein Schelm wer böses dabei denkt. “
        Äh, das liegt vielleicht einfach an der Tat an sich!? Wer jemanden ins Gesicht schlägt, hinterlässt deutliche blaue Flecken. Wer jemanden gegen seinen Willen zum Sex zwingt, hinterlässt in vielen Fällen nicht mehr Spuren, als auch bei normalen, etwas heftigeren Geschlechtsverkehr auftreten können! Natürlich ist sowas weitaus schwerer zu bestimmen!

        „Was sie nicht verstehen ist, das Jungs so maginal diese Straftat nicht anzeigen, das man getrosst hier von Frauen und Mädchen sprechen kann, vor allem wenn es um Falschanschuldigung geht. “
        und
        „Und das in vielen Fällen es Frauen sind, die missbrauchen, aber das wird von feministinnen ja gerne geleugnet, das wird massiv bekämpft.“
        In Anbetracht dessen, dass weiblcihe Beteiligung an sexueller Gewalt im Vergleich zu männlicher Beteiligung auch „so marginal“ ist, verstehe ich nicht, warum Sie in dem einen Fall die männlichen Täter ausklammern, weil es ja nur so wenige sind, aber im anderen Fall auf den weiblichen Tätern rumreiten, obwohl das auch nur sehr wenige sind!
        Ich verurteile übrigens alle Täter, egal ob männlich oder weiblich, anders als Sie.

        „Und zwar so viele das 4 von 5 angezeigten Vergewaltigungen eine Falschanschuldigung sind. Das zu leugnen ist zwecklos, es ist von der Österreischichen Polizei so festgestellt und festgehalten. Warum leugnen sie das?“
        Ich leugne es, weil ich diese Zahlen bisher nur in einem schlecht geschriebenen Artikel eines regionalen Käseblattes mit fragwürdiger Reputation gelesen habe und sie sich selbst wenn sie stimmen nur auf eben diese Region beziehen, in der es erscheint! Etwas, was SIE einfach nicht kapieren wollen, weil es so schön in Ihr Weltbild passt.

      • @robin
        „Ohne Scheiß, lernen Sie ENDLICH lesen!!! Ich habe schon gestern geschrieben: “Jede falsche Beschuldigung ist selbstverständlich eine zuviel.” “
        Ihre restlichen Statements sprechen eine eindeutig andere Sprache.

        „schrieben Sie doch schon vor einigen Tagen, dass “dieses Verbrechen [Anmerkung: Vergewaltigung] nicht schlimmer ist als jedes andere Gewaltverbrechen”. Zynischer gehts echt nicht!! Fragen Sie bitte mal irgendeine Person, ob sie lieber ein paar aufs Maul kriegt oder gegen ihren Willen penetriert werden möchte, bzw. stellen Sie sich diese Frage mal selber!“
        Halte ich auch immer noch so. Im übrigen wurde ich und drei meiner Kumpels im alter von 13 Jahren massiv zusammengeschlagen, das volle Programm, so mit am Boden liegen und eintreten etc. meinen Sie ernsthaft, in dieser Situation ging es mir anders als einem Vergewaltigungsopfer?

        „Sie stellen damit Prügel gegen ein Kind mit sexuellem Missbrauch an einem Kind auf eine Stufe!!!“
        nein, tu ich nicht, nur weil sie das interpretrieren. In dem Artikel geht es um sexueleln Missbrauch. Bitte meine Belege auch Lesen, damit würde sich vieles erübrigen.

        „Der Typ ist der Leiter der Sitte von Niederösterreich und es geht um SEINE Erhebungen in SEINEM Arbeitsumfeld. Damit kann schlecht ganz Östereich gemeint sein! “
        Genau, komischerweise passiere nur und einzig allein dort die Falschanschuldigungen, nirgendwo sonst, nirgendwo sonst in diesem Ausmass. Hm, komisch, was sagte noch der Sachverständige bei der Zeit, ach, das jede Zweite Anschuldigung eine Falschanschuldigung ist, und das in Deutschland, nicht in diesem Österreishichen Bezirk. Wie kann das sein? Es werden doch nur Dort Falschanschuldigungen getätigt? Oder ist es doch so, das das überall der Fall ist? Das es mal wieder verschwiegen wird, wie der Rest an Verbrechen die Frauen begehen?

        „Wer jemanden gegen seinen Willen zum Sex zwingt, hinterlässt in vielen Fällen nicht mehr Spuren, als auch bei normalen, etwas heftigeren Geschlechtsverkehr auftreten können!“
        Etwas heftigeren GV und die gleichen Verletzungen wie bei einer Vergewaltigung? Soll ich mal lachen. Sie haben echt keine Ahnung.

        „In Anbetracht dessen, dass weiblcihe Beteiligung an sexueller Gewalt im Vergleich zu männlicher Beteiligung auch “so marginal” ist,“
        Nein, nach dem ersten drüber schauen der Experten, mehr dürfen sie nicht machen, das geht den Femis gegen den strich, sind wir schon bei 25% an Weiblichen Tätern.

        „warum Sie in dem einen Fall die männlichen Täter ausklammern, weil es ja nur so wenige sind, aber im anderen Fall auf den weiblichen Tätern rumreiten,“
        Zum einen, klammere ich Männliche Täter nicht aus, zum anderen ist das die Erklärung, warum Jungs weniger Anzeigen stellen, weil weibliche Täterschaft in diesem Land ein Tabu ist.

        „Ich verurteile übrigens alle Täter, egal ob männlich oder weiblich, anders als Sie.“‚
        Ah, mal wieder eine der vielen Unterstellungen.

        „Ich leugne es, weil ich diese Zahlen bisher nur in einem schlecht geschriebenen Artikel eines regionalen Käseblattes mit fragwürdiger Reputation gelesen habe“
        Von dem Leiter der Behörde, die diese Fälle bearbeitet. Warum ignorieren Sie das? Wollen sie nicht wahrhaben, das die meisten anzeigen Falschanschuldigungen sind? Ist nicht so vereinbar, mit:“Frauen sind die armen armen Opfer von Männlicher Gewalt“ und dem ganzen anderen Feministischen schwachsinn. Passt nicht ganz so in die vorgefestigte Welt.

        „sie stimmen nur auf eben diese Region beziehen, in der es erscheint“
        Genau, das passiert nur dort, nur dort, nirgendwo sonst. So ein zufall aber auch. Ja, so leicht kann man es sich machen. Und dieses Jahr werden es wieder über 6000 vernichtete Männliche Existenzen sein, einfach weil Falschanschuldigungen nicht bestraft wird, weil geleugnet wird, das es wesentlich mehr Falschanschuldigungen als Vergewaltigungen gibt, weil geleugnet wird, das das wieder nur eine Erfindung von Feministinnen ist, um Männer schlecht zu machen und um Politische gegner aus dem Weg zu räumen.

        Aber was interessiert eine Frau schon ein Männerleben, Frau wird ja weiterhin von den Männern durchgefüttert, genügend Sklaven sind ja vorhanden.

      • „Ihre restlichen Statements sprechen eine eindeutig andere Sprache.“
        Zeigen Sie mir eine Stelle, wo ich ebenso zynisch auf Opfern rumgetrampelt bin wie Sie.

        „Im übrigen wurde ich und drei meiner Kumpels im alter von 13 Jahren massiv zusammengeschlagen, das volle Programm, so mit am Boden liegen und eintreten etc. meinen Sie ernsthaft, in dieser Situation ging es mir anders als einem Vergewaltigungsopfer?“
        Verprügelt zu werden ist scheiße. Aber wären Sie stattdessen vergewaltigt worden, würden Sie das sicher nicht so locker flockig hier erzählen.

        „In dem Artikel geht es um sexueleln Missbrauch. Bitte meine Belege auch Lesen, damit würde sich vieles erübrigen.“
        Ach, plötzlich gehts in dem Artikel um sexuellen Missbrauch? Das hab ich Ihnen vorher dargelegt, da schrieben Sie noch als Antwort: „Und das Unterscheiden zwischen Vergewaltigung und Missbrauch ist hier geschenkt, da beides abgehandelt wird.“

        „Genau, komischerweise passiere nur und einzig allein dort die Falschanschuldigungen, nirgendwo sonst, nirgendwo sonst in diesem Ausmass. Hm, komisch, was sagte noch der Sachverständige bei der Zeit, ach, das jede Zweite Anschuldigung eine Falschanschuldigung ist, und das in Deutschland, nicht in diesem Österreishichen Bezirk.“
        Tze. Erst verteidigen Sie ihren „Fakt“, dass 4 von 5 Anzeigen in einem Bezirk falsche Beschuldigungen sind und universell gelten, dann belegen Sie das mit einem Artikel, in dem in einem anderen Bezirk von jedem zweiten die Rede ist. Wo ist da bitte die Logik?

        „Von dem Leiter der Behörde, die diese Fälle bearbeitet. Warum ignorieren Sie das? Wollen sie nicht wahrhaben, das die meisten anzeigen Falschanschuldigungen sind? Ist nicht so vereinbar, mit:”Frauen sind die armen armen Opfer von Männlicher Gewalt” und dem ganzen anderen Feministischen schwachsinn. Passt nicht ganz so in die vorgefestigte Welt.“
        Ich leugne zu keiner Zeit, dass es solche Falschanschuldigungen gibt. Ich wehre mich nur gegen Zahlen, die in einer unseriösen Quelle auftauchen, selbst wenn da einer zitiert wird, der es eigentlich wissen sollte. Zitate, müssen Sie wissen, können nämlich aus dem Zusammenhang gerissen oder schlicht falsch sein.
        Aber das ist ja etwas, was Sie einfach nicht checken, obwohl ich Ihnen das schon zum x-ten Mal dargelegt habe. An meiner Universität würden Sie untergehen.

        Ich habe nun keine Lust mehr auf eine Diskussion mit Ihnen. Es ist mir schlichtweg zu doof. Lieber diskutiere ich mit Menschen, die stichhaltige Argumente haben, Menschen, an denen man noch wachsen kann, wenn man sich mit ihnen unterhält. Mir ist klar, dass das von Ihnen und Ihren Kumpels (falls Sie welche haben) als Sieg interpretiert wird, aber das interessiert mich nicht.
        Ich hoffe nur, dass ich das durchhalte. Bei soviel nur allzu leicht widerlegbaren Müll fällt es mir schwer, den Mund zu halten, auch wenn es sinnlos ist.

      • Danke Christian, die werde ich mir morgen mal zu Gemüte führen, jetzt muss ich leider gleich arbeiten gehen… ich möchte ja keinem Mann auf der Tasche liegen *gröhl* 😉

      • @robin
        „Zeigen Sie mir eine Stelle, wo ich ebenso zynisch auf Opfern rumgetrampelt bin wie Sie.“
        Sie bestreiten die ganze Zeit, das es Falschanschuldigungen in dieser Höhe gibt, obwohl die Belege dazu vorhanden sind.

        „Verprügelt zu werden ist scheiße. Aber wären Sie stattdessen vergewaltigt worden, würden Sie das sicher nicht so locker flockig hier erzählen.“
        Ich rede ja nicht von einer einfachen Prügelei, sondern davon, das jemand zusammengeschlagen wird. Ja, würde ich. Weil beides die gleichen Auswirkungen auf die Seele hat, weil in beiden Situationen das Opfer seinem Peiniger hilfos ausgeliefert ist. Sie glauben doch wohl nicht im Ernst, das die Penetration das ist, was eine Vergewaltiung so schrecklich macht?

        „Ach, plötzlich gehts in dem Artikel um sexuellen Missbrauch? Das hab ich Ihnen vorher dargelegt, da schrieben Sie noch als Antwort: “
        Nein, sie waren es, der den Missbrauch mit Kinder schlagen interpretiert hat.

        „Beschuldigungen sind und universell gelten, dann belegen Sie das mit einem Artikel, in dem in einem anderen Bezirk von jedem zweiten die Rede ist.“
        Das ist ja nur der, der die Verletzungen feststellt, da ist noch nicht mal das ergebnis der Befragung drin. Aber das wollen Femis ja auch verhindern, das das Opfer oder vermeintliche Opfer noch befragt werden darf, mit samthandschuhen wird es sowieso schon angefasst, auch einmalig bei Beffragungen durch die Polizei, siehe Definitionsmacht.

        „Zitate, müssen Sie wissen, können nämlich aus dem Zusammenhang gerissen oder schlicht falsch sein.“
        Dann hättte gerade bei diesem Thema die Polizei eine richtigstellung verlangt. Das darf in diesen Fällen nämlich geschehen. Hat sie aber nicht. Und ich frage mich immer noch, warum sie leugnen, das es eben meistens Falschanschuldigungen sind, das Frauen diesen §, mal wieder, schamlos ausnutzen, für Egoistische Motive.

        „Ich habe nun keine Lust mehr auf eine Diskussion mit Ihnen. Es ist mir schlichtweg zu doof. Lieber diskutiere ich mit Menschen, die stichhaltige Argumente haben, “
        Verstehe, sie akzeptieren nur Belege, die ihr Weltbild stützen, die ihnen gelegen kommen, alles was ihnen unanagenehm ist, wird nicht akzepiert und sie ziehen sich zurück. Ja, man könnte das schon als typisch Feministisch betrachten.

        „Bei soviel nur allzu leicht widerlegbaren Müll fällt es mir schwer, den Mund zu halten, auch wenn es sinnlos ist.“
        Das war der Witz der Woche, sie haben überhaupt nichts, aber auch gar nichts wiederlegt. Das einzige was sie getan haben, ist die Belege nicht zu aktzeptieren, ohne Begründung, und auf Definitionen rumzureiten, ausserdem haben sie deutlich gezeigt, das sie keinerlei Ahnung von Gewalt haben.

      • „Das war der Witz der Woche, sie haben überhaupt nichts, aber auch gar nichts wiederlegt. Das einzige was sie getan haben, ist die Belege nicht zu aktzeptieren, ohne Begründung, und auf Definitionen rumzureiten, ausserdem haben sie deutlich gezeigt, das sie keinerlei Ahnung von Gewalt haben.“

        Solange Sie nicht endlich checken, was eine seriöse Quelle ist, muss ich gar nichts akzeptieren. Ich muss Sie eigentlich gar nicht widerlegen, da Sie das mit dem Heranziehen solcher Belege selbst tun.
        Aus dieser Unfähigkeit, wissenschaftliche Standards zu akzeptieren, spricht entweder eine kolossale Engstirnigkeit oder ein ausgeprägtes Trolltum.

      • Nicht die Polizei ist keine seriöse Quelle, sondern Ihr niederösterreichisches christliches Käseblatt. Hab ich jetzt auch schon mehrmals gesagt, aber in leugnen macht Ihnen keiner was nach.

      • @Robin
        Aha, der Polizist wird aber Zitiert und hätten die Journalisten den Polizisten falsch zitiert oder aus dem Zusammenhang gerissen, dann hätte die Polizei eine Richtigstellung verlangen können. Hat sie aber nicht. Also, sie kritisieren gerade die Aussagen der Polizei als unseriös.

        Es gibt nichts dran zu rütteln, die meisten der angezeigten Vergewaltigungen sind Falschanschuldigungen. Was das für einen Schaden für wirklich betroffene ist, darüber sollten sie sich mal gedanken machen, anstatt eine Tatsache permament zu leugnen, nur weil sie ihnen nicht in den Kram passt.

      • @imion: Ja, und wenn die Polizei eine Richtigstellung verlangt hätte, wüssten Sie das natürlich, Sie, der immer jede Quelle doppelt und dreifach überprüft.
        Einfach nur gähn.

        @Christian: Hatte heute keine Zeit für eine ausführliche Antwort, aber beim Überfliegen fand ich es schon sehr interessant, ich hoffe dazu morgen mehr sagen zu können.

      • @robin
        Ja. Denn anders als, lüge ich nicht willentlich und verleugne z. B. das Frauen sich einen Versorger suchen, ich leugne keine tatsachen, anders als sie, die Bewiesen sind. Und wie gesagt, was sie und ihresgleichen mit ihrer leugnung und kleinrederei gerade beim Thema Vergewaltigung für einen Schaden für echte betroffene anrichten ist einfach unberschreiblich.

      • Ach, mein lieber Herr imion, es ist noch viel schlimmer, als Sie denken. Ich lüge nicht, denn lügen ist die bewusst falsche Darstellung von Sachverhalten. Aber ich stelle etwas nicht falsch dar, nein, ich glaube wirklich an das, was ich schreibe.
        Gruselig, ne? Das denke ich jedenfalls immer, wenn ich wieder einen psychopathischen Auswuchs Ihrer Phantasie hier lesen muss.

  2. Erzähl doch nicht so naiven Schwachsinn!
    Das Wissen über die Natur der Frau ist
    schon seit den ersten Hochkulturen mit
    schriftlichen Zeugnissen bekannt.

    Das „Wissen über die Natur der Frau“? Was denn, dass es eigentlich Aliens sind, die sich irgendwann auf der Erde niedergelassen haben, um die Menschheit (also Männer) zu versklaven?
    Meine Fresse, wie ich diesen Mist hasse. „Oh Frauen, diese merkwürdigen Wesen, sie sind so ANDERS als wir! Wie funktioniert ihr Stoffwechsel? Sind sie überhaupt menschlich?“

    „Parallel dazu gab es Proteste gegen den Krieg mit
    prominenten Schlampen wie Jane Fonda an der Spitze.“

    Ausgesprochen geschmackvoll, wie immer. Da hast du´s den Femis getz aber mal echt gezeigt du kleiner politisch unkorrekter Rebell.

    • @Maren

      „Das “Wissen über die Natur der Frau”? Was denn, dass es eigentlich Aliens sind, die sich irgendwann auf der Erde niedergelassen haben, um die Menschheit (also Männer) zu versklaven?
      Meine Fresse, wie ich diesen Mist hasse. “Oh Frauen, diese merkwürdigen Wesen, sie sind so ANDERS als wir!“

      Nun die Ansicht pööse Frauen versuchten
      die Männer zu versklaven, kommt ja
      nicht von mir auf diesen Blog.

      Der Sigmund Freud soll ja in
      Bezug auf Frauen auch recht
      verzweifelt gewesen sein und einmal
      das folgende gesagt haben:

      Die grosse Frage, die ich trotz meines dreissigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet: „Was will eine Frau eigentlich?“

      Dank Ev.Psychologie, persönlichen Erfahrungen
      und Beobachtungen, etc. erlebe ich Frauen nicht
      mehr als mystische Wesen.
      Sowohl beim Mann wie auch bei der Frau
      können wichtige Tendenzen im Verhalten
      auf wenige Instinkte zurückgeführt werden.
      Die konkrete Ausprägung wird durch
      innere und äussere Einflüsse mannigfach
      modifiziert. Somit ist das Ganze nicht
      einfach biologisch determiniert.
      Es gibt aber typische Muster die
      die Realität im Mittel gut abbilden.

      “Parallel dazu gab es Proteste gegen den Krieg mit
      prominenten Schlampen wie Jane Fonda an der Spitze.”

      Jane Fonda:
      Gutes Beispiel für das hypergame Verhalten der
      Frau. Zuerst erfolgreiche Schauspielerin,
      politische Aktivistin und dann wieder ganz
      Frau. Hat für den Medienmogul super Alpha
      mit viel Einfluss und Charakter ($$$$)
      Ted Turner die Beine geöffnet.
      Offenbar waren aber Ted wie auch sein Vorgänger
      Tom Hayden zu wenig Bad Boys um dieses
      Power Girrrl bei der Stange zu halten.

      „Ausgesprochen geschmackvoll, wie immer. Da hast du´s den Femis getz aber mal echt gezeigt du kleiner politisch unkorrekter Rebell.“

      Merke doch endlich mein Groll gilt primär
      der Naivität der Männer in Bezug auf die
      Weibchen unserer Spezies.
      Zum Rebellen fehlt mir dann doch das
      letzte Quäntchen Fanatismus. 😉

      In der ganzen Auseinandersetzung die von
      gewissen Leuten als Kampf der Geschlechter
      bezeichnet wird, sind Frauen eh nur
      kollateral.
      (Nach Duden in der Bedeutung:
      seitlich angeordnet) 😉

  3. Pingback: Übersicht: Evolution, Evolutionäre Psychologie und Partnerwahl | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.