Verfasst von: Christian - Alles Evolution | 27. Februar 2012

Die weibliche Frage nach der Schönheit anderer Frauen in einer Beziehung


Ich schaue mit einem Paar Fernsehen. Sie hat ein paar Kilos zu viel auf den Rippen für das gängige Schönheitsideal. Im Fernsehen kommt eine Werbung für das „Playboy-Parfüm“, indem ein paar schlanke, knappbekleidete Frauen mit Hasenohren auftreten.
Sie: „Findet ihr die sexy?“
Er hat leichte Panik. Vermientes Gebiet, das ist jedem Mann klar. Ich sage so etwas wie: „Wie kann man was gegen Hasenohren haben?“ um es etwas abzufangen.
Wenig später kommen andere sexy, schlanke Frauen, diesmal ohne Hasenohren.
Sie wieder: „Und die? Sind die sexy?“
Er windet sich um eine Antwort herum.
Irgendwie mögen Frauen diese Frage. Männer, jedenfalls nach meiner Kenntnis, überfällt bei dem Anblick eines durchtrainierten Männerkörpers nicht der Wunsch, die neben ihnen sitzende Freundin zu fragen, ob sie den sexy finden würden, sie akzeptieren, dass er besser aussieht und das man nicht in allen Punkten haben kann, was man will. Sie haben es in diesem Zusammenhang vielleicht auch einfacher, weil Frauen eher auf die gefühlsbetonte Ebene abstellen können und glaubhafter als Männer so etwas sagen können wie „Klar sieht der geil aus, aber ich liebe dich, und deswegen will ich mit keinem anderen Mann schlafen“als Männer, die die Frage instinktiv logisch beantworten: „Ja, sie sieht hervorragend aus. Sie ist schöner als du. Ich würde gern mit einer Frau mit einem solchen Körper schlafen“. Weil Frauen die Antwort eher gefühlsbetont beantworten können, fällt ihnen das Dilema in dem der Mann steckt vielleicht gar nicht so auf. Die Frage dürfte aber auch einiges an Shittestfaktor in der Frau ansprechen.
Dabei fällt mir immer wieder auf, dass solche Fragen von hübschen Frauen, die der Schönheitsnorm entsprechen, viel leichter zu beantworten sind.
Man kann einfach bestätigen, dass sie hübsch sind und löst damit keine Sinnkrise aus, weil der Abstand zu ihnen geringer ist.
Dort bietet sich dann zB ein simples „Agree and Amplify“ an: „jetzt wo du es sagst, die Blondine ist nicht schlecht. Meinst du bei RTL haben sie ihre Nummer?“. Mit einem Grinsen natürlich.
Sagt man das bei einer Frau, die etwas unsicherer bezüglich ihreres Körpers ist, dann ist es natürlich gemein. Eine schönere Frau nimmt es als bestandenen Shittest/Flachs.
Advertisements

Responses

  1. @ Christian

    Das ist nicht alles. Mancherlei Frau ist dermaßen unsensibel, wenn es um die Gefühle von Männer geht. Habe einen Kumpel, der sich mit seiner Freundin ein Fussballspiel angeschaut hat. Sie meinte dann beim Trikot ausziehen, dass ihr Freund auch mal wieder Sport machen solle. Mit Sicherheit wird das en Spaß gewesen sein, wenn auch mit wahrem Kern. Das ausschlaggebende dabei ist aber vielmehr, dass selbige Situation mit umgekehrten Vorzeichen in der breiten Öffentlichkeit als Unsensibel abgestempelt würde. Regt der Mann sich auf: WASCHLAPPEN MIT KLEINEM EGO!!!! Halt wie immer einseitige Demütigung….^^

    • Natürlich, man stelle sich vor, Christians Freund im obigen Beispiel hätte gesagt: „Ja, ich finde die Sexy, und du könntest auch mal wieder ein bischen Sport trieben, um so auszusehen.“

      • ..und das obendrein auch noch ungefragt.

    • „Das ausschlaggebende dabei ist aber vielmehr, dass selbige Situation mit umgekehrten Vorzeichen in der breiten Öffentlichkeit als Unsensibel abgestempelt würde. Regt der Mann sich auf: WASCHLAPPEN MIT KLEINEM EGO!!!!“
      Es gibt Frauen, die sagen ganz offen zu ihren Freund_innen: „Er (der aktuelle Freund) ist ja kein Brad Pitt.“
      Es ist insofern schlimmer für Männer: Nur Frauen haben das gesellschaftlich anerkannte Recht, in dieser Situation wütend zu werden.

      • Es gibt Frauen, die sagen ganz offen zu ihren Freund_innen: “Er (der aktuelle Freund) ist ja kein Brad Pitt.”

        Wenn der Freund direkt daneben steht, dann ist das eigentlich ein Bilderbuchbeispiel für Beziehungsgewalt.

        Es ist insofern schlimmer für Männer: Nur Frauen haben das gesellschaftlich anerkannte Recht, in dieser Situation wütend zu werden.

        In der Tat. Sie gilt dann oft als Frau, die sexuelle Ansprüche hat und diese selbstbewußt vertritt. Wenn er wütend würde, gälte das natürlich als Egoschwäche.

        „Da kannste mal sehen, was du so abkriegst, es muss wohl an deinem Charakter liegen“ fiele mir dazu nur noch ein, und es wäre mir piepegal ob das ein bestandener Shittest ist oder nicht.

        Sowas braucht kein Mensch. Kaputtgetestet.

      • Es ist insofern schlimmer für Männer: Nur Frauen haben das gesellschaftlich anerkannte Recht, in dieser Situation wütend zu werden.

        Finde ich auch nicht in Ordnung. Ich bei einem Mann ebenso zurückhaltend mit solchen Äußerungen sein, wie bei einer Frau.
        Allerdings wird doch – vor allem auch auf diesem Blog – immer wieder betont, dass das Äußere bei Frauen erheblich wichtiger ist, als bei Männern (ich finde zwar, dass das Äußere eines Mannes zumindest im Moment des Kennenlernens das Wichtigste bei der Partnerwahl ist, aber auf „Einzelmeinungen“ wird ja kein Wert gelegt). Die Gesellschaft scheint genau das widerzuspiegeln. Vielleicht reagieren Frauen deswegen empfindlicher darauf, wenn man sie wegen ihrer Figur kritisiert, während Männer eher verschnupft sind, wenn man ihre Statussymbole (Autos, Hobbygegenstände …) beleidigt?

      • Ich WÜRDE bei einem Mann ebenso zurückhaltend mit solchen Äußerungen sein, wie bei einer Frau.

      • @Syzygy

        „(ich finde zwar, dass das Äußere eines Mannes zumindest im Moment des Kennenlernens das Wichtigste bei der Partnerwahl ist, aber auf “Einzelmeinungen” wird ja kein Wert gelegt)“

        Da bin ich seit jeher der gleichen Meinung. Es ist allerdings tatsächlich die Meinung einer Minderheit, zumindest hier.

        Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass eine Frau locker zu einem Mann sagt: „Du wirst aber auch nicht schlanker.“ oder Ähnliches in der Preislage. Beklagt er sich darüber, steht er da wie der Depp. Man stelle sich jedoch vor, ein Mann würde das Gleiche zu einer Frau sagen.
        Nee, stell ich mir lieber nicht vor.

        Ich beatworte so eine Ansage normalerweise mit den Worten:“Charme ist auch nicht so richtig deine Stärke, oder.“

        Allerdings würde ich es begrüßen, Frauen könnten sich so etwas verkneifen. Würden Frauen Männer im Allgemeinen so behandeln, wie sie selbst behandelt werden möchten, wäre schon viel gewonnen.

      • @Syzygy: Es ist eigentlich egal, womit abgewertet wird.

        Es ist tendenziell eine ziemliche Demütigung, wenn der eigene Partner den „Partnerwert“ offen in Frage stellt, wenn man direkt daneben steht. Egal womit.

        Unter vier Augen ist das eine andere Situation.

        Es geht dann nicht mehr um direkt gekränktes Ego, sondern darum, dass öffentlich kundgetan wird dass der andere für einen wenig wert hat.

        Man steht sozusagen als jemand da, der „froh sein kann“, dass sich jemand mit ihm abgibt, jemand, mit dem sich nur „gnadenhalber“ abgegeben wird.

        Ein ziemlich böser „shittest“. Wer sowas macht hat meistens eine ziemliche Klatsche.

        Natürlich tun auch Männer manchmal dasselbe, aber es gilt als adäquat wenn eine Frau wütend darauf reagiert, und damit das Bild geraderückt.

        Ein Mann hat es da schon bedeutend schwerer eine Reaktion zu finden, die als angemessen gilt.

        Wut wird dann meistens als schwaches, gekränktes Ego geframt, es wird selten wahrgenommen dass die Wut daher rührt, das einem jemand in den Rücken gefallen ist.

        Natürlich kommt es auf das Gesamtbild an, nicht jede Kleinigkeit ist eine Infragestellung des Wertes. „Ein Brad Pitt ist er nicht gerade“ ist aber schon sehr grenzwertig.

      • Sie: “Ein Brad Pitt ist er nicht gerade”

        Er: „Na ja, sie ist ja auch keine Angelina Jolie“

      • Er: “Na ja, sie ist ja auch keine Angelina Jolie”

        Hat ein Geschmäckle von Sandkasten: „Das sagst du jetzt nur, weil du gekränkt bist“

        „Naja, sie hat ja auch nicht den Charme einer Angelina Jolie“ finde ich schon besser.

        Und wenn’s die eigene Freundin ist, sollte man noch fragen ob sie Hilfe braucht, weil sie das jetzt im Freundeskreis ausdiskutieren muss.

      • ..oder vielleicht laut und trocken in den Raum stellen, ob man ihr nicht helfen könne: Sie kann partout nicht den Charme entwickeln den es braucht, um einen Brad Pitt zu angeln.

      • @ Nick
        Hat ein Geschmäckle von Sandkasten: “Das sagst du jetzt nur, weil du gekränkt bist”

        Das hängt ja ganz vom Ton ab, in dem du das sagst. Der darf natürlich nicht säuerlich klingen. Beiläufig ist Trumpf.

        Eine bösere Variante wäre:“Wäre ich Brad Pitt, wär ich wohl nicht mit DIR zusammen.“

        Auch hier entscheidet wieder der Ton.

        Ob Angelina Jolie Charme hat, kann ich jetzt gar nicht so sagen.

      • Das hängt ja ganz vom Ton ab, in dem du das sagst. Der darf natürlich nicht säuerlich klingen. Beiläufig ist Trumpf.

        Schon klar, der Mann der in so einer Situation sauer ist hat sowieso schon verloren.

        Anstrengend, solche Weiber. Eigentlich hat man gar keine Lust, überhaupt auf diesen Eitelkeitskindergarten einzusteigen.

        Ob Angelina Jolie Charme hat, kann ich jetzt gar nicht so sagen.

        Ich habe jedenfalls noch nicht mitgekriegt, dass sie jemals auch nur ein schlechtes Wort über Brad Pitt verloren hätte. Gala-Leserinnen pissen aber mehr..

        Darauf abzusellten, dass so ein „Charme“ generell den Marktwert runiert ist wahrscheinlich besser, weil es einfach ehrlich ist.

        Aber dann geht ja oft das Geheule los, Frau müsse sich ja immer devot zurücknehmen um Attraktiv zu sein.

      • Eine bösere Variante wäre:”Wäre ich Brad Pitt, wär ich wohl nicht mit DIR zusammen.”

        „Wäre ich Brad Pitt, müsste ich so ein Kotzbrocken nicht ertragen“ – Und auf’s Image geschissen 😉

      • @ Salvatore

        *Da bin ich seit jeher der gleichen Meinung. Es ist allerdings tatsächlich die Meinung einer Minderheit, zumindest hier.*

        Diese Meinung wird ja nicht aus Böswilligkeit vertreten, sondern weil eine Vielzahl von Studien über Partnerwahlkriterien dieses Bild zeigt. Wobei man zwischen One-Night-Stands und Langzeitpartnerschaft unterscheiden muss.

        Um sich für die Endausscheidung im Einmal -spontan-Ficken-Wettbewerb zu qualifizieren ist Ausehen auch für Männer sehr , sehr wichtig, aber eben nicht so sehr für Langzeitpartnerschaften und auch beim Spontansex weniger wichtig als für Frauen.

        Das mag einem ja nicht gefallen, aber so ist die Lage und das weltweit.

      • Da wär ich mir nicht so sicher. Aus eigenen Beobachtungen, und die wiegen schwerer, weil ich weiß, dass nicht gelogen wird, braucht eine Frau für einen One-Night-Stand nicht sonderlich gut auszusehen, hauptsache weiblich und willig. Es sei denn, sie will den Tollsten haben. Umgekehrt muss ein Mann schon ziemlich attraktiv sein, um ne flotte Nummer abzugreifen, selbst wenn es nur eine mittelmäßig attraktive Frau ist. Will er die Schönste haben, braucht er Aussehen, Charme und Status, also das volle Game-Paket.

        Geht es um Langzeitarrangements rückt das Aussehen bei Frauen mehr in den Hintergrund, bei Männern vice versa, da stimme ich zu.

      • Warum sind alle so negativ? Wenn die Freundin behauptet, man sei kein Brad Pitt, antwortet man einfach, „Natürlich nicht, deswegen muss der sich auch mit Angelina Jolie begnügen“. Plötzlich ist man besser als Brad Pitt und ihr hat man auch noch ein Kompliment gemacht.

        • @Godboss

          Ich finde es einen schönen Reframe. Zudem muss sie einem zustimmen, wenn sie sich nicht selbst abwerten will. Was beide gut aus der Sache rauskommen läßt.

          Interessant ist IMHO auch diese Variante:

          Sie: „Findest du sie hübsch?“
          Er: „Also wenn du sie für einen Dreier mitbringen würdest, dann wäre ich einverstanden“

          Im Folgenden kann man dann einfach den Dreier als ihre Idee durchspielen.

          Sie: Was? Du willst einen Dreier?
          Er: Es war dein Vorschlag, schließlich hast du gefragt, ob ich sie gut finde. Und welcher Mann mag keinen Dreier?

          Sie: Du willst mit einer anderen Frau schlafen?
          Er: Es war ja dein Vorschlag. Anscheinend willst du mit einer anderen Frau schlafen. Aber das ist okay, habe ich gar nichts gegen. Es ist ja kein betrügen, wenn wir beide dabei sind.

          Sie: ich will nicht mit ihr schlafen!?!
          Er: okay, welcher Frauentyp liegt dir denn?

          Und so weiter: Es ist erstaunlich, wie viele Frauen es interessant finden darüber zu reden, welche Frauen sie für einen Dreier in Betracht ziehen würden.
          Hat auch den Vorteil, dass man bei weiteren Fragen problemlos weitermachen kann

          Sie: (ein paar Monate später): Findest du die hübsch?
          Er: Hehe, bist du wieder auf der Suche für uns beide

      • @godsboss
        Oh, toll, man wird von der Frau beleidigt, und soll ihr auch noch ein Kompliment machen. Super.

      • @GodsBoss
        Klingt geistreich, aber ich glaube, so macht man sich zum Beta-Kriecher. Ein Alpha hat kein Eigenlob nötig. Mit Komplimenten ist man auch besser sparsam. Folgt man diversen Game-Anleitungen, sollte man durchaus derb zurückschlagen und demonstrieren, dass einem andere Männer, die die Partnerin begehrt, total egal sind. Mehr sag ich dazu nicht, sonst werde ich wieder zensiert von unserem Oberpudel.

      • “Natürlich nicht, deswegen muss der sich auch mit Angelina Jolie begnügen”.

        Das Problem ist doch, dass es zur allgemein mehr oder weniger akzeptierten Unsitte geworden ist, dass Frauen bei jeder Gelegenheit über ihre „Tüüpen“ herziehen.

        Die meisten haben genug sozialen Instinkt sowas sein zu lassen, aber manche eben nicht. Anders als bei Männern gibt es dann kein „das macht man nicht“. Ein Mann, der beipielsweise die Zickigkeit seiner Frau beklagt wird zumindest schief angeguckt. Wenn sie daneben steht, dann wird sie zumindest beleidigt von dannen ziehen, und fast jeder wird sie verstehen. Man wird den rohen Kerl mit eher empörten Blicken belegen, als ihm einen Heldenstatus zuzuweisen.

        Sicher kann man Vieles einfach abperlen lassen, und wenn man es richtig anstellt wirkt das auch souverän.

        Aber willst du so ein „sozial kompetentes“ Weib im Haus haben?

        Es gibt Sachen, die sollte man nicht auch noch mit Komplimenten belohnen.

      • @christian
        „Ich finde es einen schönen Reframe. “
        Findest du? Ich finde ihn schrecklich. Durch dieses weichgespüle und heititei mit ganz viel Schlagsahne oben drauf lernen Frauen zum einen nicht, wann sie eine Grenze überschritten haben, eine Grenze die sie für sich aber sehr wohl sehr schnell setzen und zum anderen lernen sie durch dieses ewige geschleime und verwöhnt werden (was leider auch heute wohl standart beim Flirten ist) nicht, mit Kritik umzugehen oder sich durchzusetzen. Dieses verwöhnt werden, findet leider ab dem Zeitpunkt der Geburt statt und wirkt sich massiv dann auf die Schule und das Arbeitsleben aus, was dazu führt, das Frauen wieder Diskriminierung schreien, obwohl keine vorhanden ist und extra Frauenstudiengänge und Frauenförderung benötigen.

        Desweiteren käme es auch Männer zugute, nicht ständigt eine Schleimspur hinter sich herzuziehen und sich andauernd für Frauen zu erniedrigen, das stärkt das Rückrat. Als Mann kann man einfach nur noch kotzen, wenn man dabei zusieht, wie sich Männer erniedrigen um bei Frauen einen Stich zu landen, einfach nur wiederlich und ekelhaft.

      • Als Mann kann man einfach nur noch kotzen, wenn man dabei zusieht, wie sich Männer erniedrigen um bei Frauen einen Stich zu landen, einfach nur wiederlich und ekelhaft.

        Solche Männer sollten es eigentlich mit der Zeit auch begreifen, dass ihnen die Selbsterniedrigung nichts bringt. Wie weit kommt man schon, wenn man Frauen nach dem Mund redet? Man ist dann doch der untaugliche Schwächling.

      • @imion:

        Man kann erwachsene Menschen nicht erziehen.

        Gods Boss‘ Variante ist nicht dumm, weil man einfach gar keine Angriffsfläche bietet. Sie steht dann ziemlich dumm da, weil sie einen Maßstab aufgestellt hat auf den niemand einsteigt.

        Aus der Perspektive des souverän seins ist das zweifelsohne die bessere Variante.

        Andererseits darf man von seiner Freundin erwarten, dass sie weiß was sie an einem hat. Wenn sie in großer Runde in den Raum stellt dass sie sich „unter Wert“ liiert hat, dann ist sie imho sehr wahrscheinlich eine falsche Freundin. Da wäre mir persönlich mein souverän-Erscheinen egal, wozu noch die Mühe?

        PU hat imho eine leichte Tendenz zu „Es gibt keine falschen Frauen, es gibt nur falsche Reaktionen auf Frauen“ – Was imho die potentielle Gefahr mit sich bringt, dass man keine weiteren Ansprüche an die Frau stellt als „hübsch sein“.

        Das kann imho durchaus zu „Stöckchen apportieren“ ausarten, auch wenn es nach außen den Anschein hat man sei das Alphatier: Frau fordert Statusbeweis an, Mann liefert prompt und zuverlässig..

      • „Das kann imho durchaus zu “Stöckchen apportieren” ausarten, auch wenn es nach außen den Anschein hat man sei das Alphatier: Frau fordert Statusbeweis an, Mann liefert prompt und zuverlässig.“
        Endlich sagt es mal jemand: Der PUA ist der größte F*****knecht von allen!
        Auf jeden Gehirnfurz der Frau wird die „richtige“ Reaktion gesucht, kalibriert und angewandt. Aber bloß nicht die Dame verärgern, sonst ist man nicht „Alpha“ genug.

      • @nick
        „Gods Boss’ Variante ist nicht dumm, weil man einfach gar keine Angriffsfläche bietet. Sie steht dann ziemlich dumm da, weil sie einen Maßstab aufgestellt hat auf den niemand einsteigt. “
        Darum geht es nicht. Es geht darum, das der Frau auch noch ein Kompliment gemacht wird, obwohl sie den Mann beleidigt hat. Mir fallen da tausend dinge ein, die besser wären als das.

        das geht auch an haselnuss
        „PU hat imho eine leichte Tendenz zu “Es gibt keine falschen Frauen, es gibt nur falsche Reaktionen auf Frauen” – Was imho die potentielle Gefahr mit sich bringt, dass man keine weiteren Ansprüche an die Frau stellt als “hübsch sein”.

        Das kann imho durchaus zu “Stöckchen apportieren” ausarten, auch wenn es nach außen den Anschein hat man sei das Alphatier: Frau fordert Statusbeweis an, Mann liefert prompt und zuverlässig..“
        Nun, das ist ja nicht eine eigenart des PU, obwohl mir auffält, das es dort leider auch so ist. Ist schade, ich dachte eigentlich, das gerade PU dazu gedacht ist, um das zu vermeiden, um Männern die gleichen Fäden in die Hand zu geben die Frauen bei Männern ziehen. Diese Arschkriecherei ist doch überall standard, ob in der Politik, in Schule, in der Uni, im Job, beim weggehen, überall wird Frauen in den Arsch gekrochen, von Geburt an. Da verwundert es kaum, das Frauen überhaupt nicht mit Wiederstand, egal woher, umgehen können, wenn er mal auftritt und sofort Diskrimnierung schreien.

  2. So einen weiblichen Waschlappen holt man sich gar nicht erst ins Haus.
    Frauen geben ohnehin so deutliche Signale in Richtung brauchbar bis nicht brauchbar. Man muß sie nur richtig deuten.

  3. @Syzygy

    die entsprechende Frage von Männern wäre „wärst du lieber mit einen Star zusammen, der dich liebt?“ oder „würdest du mich sexier finden, wenn ich den Status der Hauptfigur hätte“ (müßte man wohl auf den konkreten film beziehen)

  4. „Er hat leichte Panik.“

    Weichei.

    • Ich sollte ergänzen: Armes, dressiertes, feministisch indoktriniertes Weichei. No offense. He is a victim.

  5. Völlig übertriebene Rücksichtnahme. Natürlich sind Playboybunnies sexy, sonst wären sie keine Playboybunnies. Tzzzz…

    • Wer’s nicht wissen will sollte eigentlich nicht fragen.

      • @ Nick

        *Wer’s nicht wissen will sollte eigentlich nicht fragen.*

        Oder wenigstens glauben, dass es die Hasenorhen und der Puschel sind, die das Bunny attraktiv machen.

        Was könnte es auch sonst sein?

        Triggerwarnung für adipös, emotional, intellektuell Herausgeforderte!

  6. Wieso nennst Du es „gefühlsbetont“, wenn Du (in dem Beispiel) der Frau eine Antwort in den Mund legst, die ihren Partner nicht herabstufen soll?

    Ist nicht eher der Mann, dessen imaginierte Antwort Du als „instinktiv logisch“ kategorisierst, derjenige, der seine (!) Gefühle verbalisiert?

    Meinst Du mit „gefühlsbetont“ eigentlich empathisch, und mit „logisch“ ehrlich bis über die Schmerzgrenze (oder auch sozial inkompetent)?

    Solche Fälle gibt es natürlich. Ich musste schon Freundinnen trösten, die gegenüber der Kennenlernzeit kein Gramm zugenommen hatten, plötzlich jedoch als „zu fett“ tituliert wurden.

    Und auch ich selbst saß mit süßen 16 mal beim romantischen Dinner-Date, und der mich einladende Mann meinte plötzlich, mich mit seiner „Ehrlichkeit“ belästigen zu müssen, indem er ungefragt feststellte: eigentlich stehe er auf große Frauen, also mit Modelmaßen, aber er müsse halt nehmen was er kriegen könne. Da fragt ne wirklich kleine Frau wie ich sich natürlich schon, was das soll…

    • @Sheera

      Ich meine, dass ein Mann die Antwort auf diese Frage im Schnitt anders findet, als eine Frau und sich daraus evtl. Konfliktpotential ergibt.

      Ein Mann sieht es als Sachfrage: Findet er sie hübsch oder nicht? In der Sachebene wird die Frage meist mit „Ja“ und die Frage „Findest du sie hübscher als mich“ ebenfalls (bei der obigen Konstellation mit „Ja“ zu beantworten sein.

      Eine Frau hingegen sieht die Frage (vielleicht) eher auf einer Gefühlsebene, würde also die Frage innerhalb der Beziehung beantworten und eher so etwas sagen können wie „Ich finde ihn hübsch, aber weil ich dich liebe bist du mir lieber“. Schönheit ist für Männer eher als für Frauen unabhängig von Gefühlen.

      „Solche Fälle gibt es natürlich. Ich musste schon Freundinnen trösten, die gegenüber der Kennenlernzeit kein Gramm zugenommen hatten, plötzlich jedoch als “zu fett” tituliert wurden.“

      Das kann es natürlich geben. Und das ist auch nicht gut. Wobei es subjektiv auch hier richtig sein kann: Frauen verlieren IMHO etwas an Schönheit, wenn man schon häufiger mit ihnen geschlafen hat. Der Gewöhnungseffekt vielleicht.

    • Solche Fälle gibt es natürlich. Ich musste schon Freundinnen trösten, die gegenüber der Kennenlernzeit kein Gramm zugenommen hatten, plötzlich jedoch als “zu fett” tituliert wurden.

      Homo Sapiens ist in Beziehungen manchmal ziemlich gemein, wer weiß ob da Zwei sich nicht gegenseitig gepiesakt haben. Die liebe Weiblichkeit ist in solchen Dingen oft auch nicht ohne – nur meistens etwas subtiler.

      eigentlich stehe er auf große Frauen, also mit Modelmaßen, aber er müsse halt nehmen was er kriegen könne.

      Wie alt war er denn?

  7. @ Sheera

    Kann dich sehr gut nachvollziehen. Es ist auch gut sich zu empören. Was den meisten Männern (mich eingeschlossen) negativ auffällt ist aber das einseitige Recht auf Empörung bzw. auf Ausüben von Kritik frei nach dem Motto: Wie unsensibel von dir bzw. Musse als Mann wegstecken^^

    Außerdem diskutiert man in der Öffentlichkeit seit 40 Jahren über die Unzulänglichkeiten der Männer. Zur Abwechslung mal die Schwächen der Frau und vor allem auch die verwerflichen Seiten öffentlich zu machen, wäre äußerst wünschenswert. Man kann auf der einen Seite nicht beklagen, dass Männer das Maul nicht aufkriegen und eingeschüchtert sind und auf der anderen Seite von Frauenhass etc reden…das ist verwerflich.

    Ansonsten läuft es nämlich auf das hinaus, was wir momentan haben: Frauen pushen, Männer bashen!!!! Auf Dauer machen das Männer (insb. solche mit gesellschaftlichem Verantwortungsgefühl) nicht mit und durchschauen die Einseitigkeit und sind….ja, angeekelt halt…

  8. Oh Gott, ich hasse derartige Fragen.

    Meinen Frauen gewöhne ich solche Fragen relativ schnell ab, indem ich Ihnen aus Prinzip die schlimmstmöglichen Antworten gebe (und ihnen auch deutlich vermittle, daß mich solche Fragen nicht erschüttern und sie niemals andere Antworten erwarten dürfen. Und daß ich Theater deswegen nicht akzeptiere) 😉

  9. @Christian

    „Ich meine, dass ein Mann die Antwort auf diese Frage im Schnitt anders findet, als eine Frau und sich daraus evtl. Konfliktpotential ergibt.“

    Also Du willst sagen: der Mann behandle diese Frage tendenziell auf der Sachebene? Warum aber würde er dann nervös und unsicher? Ich denke: weil er doch weiß, dass die Frage auf die Beziehungsebene abzielt, und also keine bloße Sachfrage ist. Warum weigert er sich dann, die Frage auf dieser Ebene zu beantworten?

    „Schönheit ist für Männer eher als für Frauen unabhängig von Gefühlen.“

    Das ist Deine Vermutung? Als Frau würde ich sagen: Blödsinn. Bloß: ein Mensch, den ich mag oder gar liebe, kann ich per Definition nicht als hässlich empfinden. Das schließt aber nicht aus, dass mir die Körper von Sportlern bspw. attraktiver erscheinen als der des Mannes an meiner Seite. Nur: deswegen muss ich nicht sein Ego/Selbstwertgefühl angreifen (solange er nicht objektiv unförmig wird).

    „Frauen verlieren IMHO etwas an Schönheit, wenn man schon häufiger mit ihnen geschlafen hat. Der Gewöhnungseffekt vielleicht.“

    Würdest Du denn sagen, Du warst schonmal verliebt? In dem Fall verhält sich das m.E.n. auch bei Männern genau umgekehrt…

    @Nick

    „Wie alt war er denn?“

    Anfang/Mitte 20. Wieso?

    @Tit4toe

    „Außerdem diskutiert man in der Öffentlichkeit seit 40 Jahren über die Unzulänglichkeiten der Männer. Zur Abwechslung mal die Schwächen der Frau und vor allem auch die verwerflichen Seiten öffentlich zu machen, wäre äußerst wünschenswert.“

    SOWAS kann man nur behaupten, wenn man von der Materie (Misogynie) keine Ahnung hat! Leseempfehlung für Einsteiger: Sudan Faludis „Backlash“

    @ Robert

    „Meinen Frauen gewöhne ich solche Fragen relativ schnell ab, indem ich Ihnen aus Prinzip die schlimmstmöglichen Antworten gebe“

    Wie lange hälst Du mit dieser Taktik eine glückliche Beziehung aufrecht? Machst Du wenigstens ungefragt Komplimente?

    • @Sheera:

      Anfang/Mitte 20. Wieso?

      Weil das Verhalten in meinen Ohren ziemlich unbeholfen klingt. Er wertet sich ja obendrein selber mit ab, indem er konstatiert dass er „nichts besseres abkriegt“. Supererotisch 😉

      Warum weigert er sich dann, die Frage auf dieser Ebene zu beantworten?

      Vielleicht weil es nicht sehr fein ist, eine Beantwortung auf der Ebene ausgerechnet dann beharrlich anzufordern, wenn der Kumpel daneben sitzt? Warum respektiert sie sein Ausweichen nicht?

      Leseempfehlung für Einsteiger: Sudan Faludis “Backlash”

      Schöne Rezension dazu:

      http://www.firstthings.com/article/2008/02/006-the-feminist-as-paranoid-48

    • „Leseempfehlung für Einsteiger: Sudan Faludis “Backlash”
      Welche Standards muss man besitzen, besser: welche Standards muss man nicht haben, wenn man diesen Aneinanderreihung von persönlichen Angriffen auf der primitivsten Ebene eine Leseempfehlung gibt?

    • Er wird unsicher, weil ihm eine Antwort auf der Sacheben logisch und richtig erscheint, aber weiss, dass sie seine Antwort auf eine Beziehungsebene ziehen wird, wo ihm der Konflikt droht, dass er entweder seinen Trieb/seine Attraktivitätsmerkmale glaubhaft leugnen muss oder ihr erklären muss, warum er dann gerade sie gewählt hat.

      Auch da wäre die Antwort auf der Sachebene: „Weil ich dich bekommen konnte, das Top-Model aber nicht“ wahrscheinlich wahr, aber auf der Beziehungsebene verherrend. Nur welche anderen Antworten mit welchen Begründungen, die logisch klingen soll er finden? Und wie dabei glaubhaft wirken?

      Für einen Mann ist die Frage, ob sie schöner ist, eine Frage, die einen direkten Vergleich körperlicher Schönheit erfordert. Für eine Frau kann es dies auch sein, aber bei ihr fliessen eher beziehugnsaspekte mit ein. Deswegen braucht einer Frau die Frage wesentlich weniger Sorgen zu machen. Sie kann ehrlich antworten: Ja, er ist heiß, aber für eine Beziehung wäre er nichts/ich möchte mit jemanden schlafen, der mich liebt/solche Kerle sehen zu gut aus, man kommt sich schlecht daneben vor.

      Beim Mann sieht die Rechnung meist anders aus. Sie sieht heiß aus? Er möchte mit ihr schlafen. Es fällt ihm also wesentlich schwerer eine Überzeugende Lüge zu präsentieren, die beziehungskonform ist. Wenn man sagt, dass sie nicht gut aussieht, dann ist den meisten Frauen klar, dass es eine Lüge ist. Man wirkt unsicher. Wenn man sagt, dass sie gut aussieht, dann kann das Beziehungsunkonform sein. Sie kann anfangen mit „du findest mich also zu dick?“ oder mit „Warum bist du dann nicht mit einer wie ihr zusammen?“. Alles sehr stressreiche Bereiche.
      Und die ahnt der Mann dementsprechend.

      „Du findest mich also zu dick“ kann man ja schlecht mit ja beantworten, wenn die Frau tatsächlich etwas beleibter ist und bei diesem Thema sensibel(wie in meinem Beispiel).
      Man kann sich natürlich in diverse Richtungen flüchten („ich hasse diese dummen Modelhühner“ oder“Eine Frau mit Bunny-Ohren ist immer Sexy! Lass uns welche kaufen und Sex haben!“ oder man nimmt ihr Gesicht in die Hand guckt ihr tief in die Augen und sagt „Was soll ich mit ihr, sie hat nicht deine Augen“ ode“Klar hat sie einen Super Arsch. Aber sie ist nicht du, was hätte ich also davon?“ Damit hat man den Appell an die Beziehungsebene direkt beantwortet.

      Man kann es auch ins lächerliche ziehen und etwas theatralisch werden, etwa mit „*leichter Ekel in der Stimme* Die? Als ob wir Männer so etwas schön finden würden? Und gerade mich fragst du? *übertriebene Romantik in der Stimme* Du weißt doch, dass ich seit ich mit dir zusammen bin für die Schönheit anderer Frauen blind bin! Ich vermute aufgrund meiner früheren Erfahrung und der Reaktionen anderer, dass sie vielleicht schön sein mag, aber wer kann so etwas schon genau sagen, wenn es nur eine Frau für ihn gibt? Kannst du etwa noch die Schönheit anderer Männer wahrnehmen? *hier einen fragenden Blick aufsetzen* Jetzt hat man den schwarzen Peter zu ihr geschoben. Es ist klar, dass man sie etwas aufzieht, aber auf eine nette Art. Wenn sie es anzweifelt, dann kann man gleich mit „Wie kannst du nur an meiner Liebe zweifeln? Geht es dir etwa nicht genauso“ das ganze weiterspinnen.

      Aber das Thema hat eben viel zu viele potenitelle Fallstricke

      „Schönheit ist für Männer eher als für Frauen unabhängig vom Gefühl“
      „Blösdsinn“

      Natürlich nur eher, nicht absolut. Aber genau aus diesem unverständnis heraus, dass viele Frauen das als Blödsinn ansehen kommt ein Teil der Probleme bei der Frage oben.
      Natürlich ändert Liebe etwas. Aber das ändert nichts daran, dass man mit schönen Frauen schlafen will.

      [schon mal verliebt]

      Würde ich sagen, obwohl das natürlich schwer zu vergleichen ist, man kennt ja nur seine eigene

      Liebe tatsächlich, die der anderen kann man nur der Außendarstellung entnehmen.
      Und in den ersten Monaten mögen die Liebeshormone auch ihre Wirkung erfüllen. Aber dennoch: der Effekt tritt meiner Meinung nach recht zuverlässig ein. Es ist eben zum Teil der Coolidge Effekt. Das neue ist da immer spannender und in der Vorstellung meist auch perfekter. Wahrscheinlich der Grund, warum auch Topmodells verlassen und betrogen werden. Da kommt dann meistens „Wie konnte er nur DIESE FRAU verlassen? Was will er denn besseres haben?“ und die Antwort ist dann eben „Nichts besseres. Etwas neues/anderes“. Wenn man mit *superheisseFrau* 100 Mal geschlafen hat, dann ist sie weniger heiss.

      [backlash]

      habe ich übrigens hier besprochen:
      https://allesevolution.wordpress.com/2011/12/15/machtmittel-im-diskurs-backlash/
      Ich würde mich über Anmerkungen freuen

    • @Sheera:
      @ Robert
      “Meinen Frauen gewöhne ich solche Fragen relativ schnell ab, indem ich Ihnen aus Prinzip die schlimmstmöglichen Antworten gebe”

      Wie lange hälst Du mit dieser Taktik eine glückliche Beziehung aufrecht? Machst Du wenigstens ungefragt Komplimente?

      Meine Beziehungen halten ziemlich lang (mehrere Jahre bis Jahrzehnte). Frauen, die in eine Sinnkrise stürzen, wenn sie keine verbalen Komplimente bekommen, halten mich eh nicht solange aus, daß es zu einer Beziehung käme. Bin halt ein „grober Bayer“ 😉

  10. Korrigiere: Susan, natürlich. Habs jetzt erst bemerkt.

  11. @ sheera

    *SOWAS kann man nur behaupten, wenn man von der Materie (Misogynie) keine Ahnung hat! Leseempfehlung für Einsteiger: Sudan Faludis “Backlash”*

    Und was sollen wir aus dem Buch lernen?

    Wie Feministinnen die Welt sehen?

    Feministisch sehen lernen“ heißt dann bei Dir „Ahnung von der Materie bekommen“ ?

    Fragt sich dann nur noch, von welcher Materie man da Ahnung bekommt, wenn man solche Bücher liest.

    Mehr Ahnung von feministischer Ideologie und Welt(v)erkenntnis – sicher.

    Mehr Ahnung von der Welt und wie sie funkktioniert – kaum.

  12. @ Sheera

    Ich nehme mein Verständnis zurück. (editiert: Bitte freundlich bleiben und keine Beleidigungen)

    • Edit:

      Wie kann ich die Äußerung, die du zensiert hast pc formulieren? Keine Empathie für …….? Bitte darum, die Lücke zu vervollständigen.

  13. Angeblich ist es ja unhöflich, eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten, und mir ist mal gesagt worden, es sei ungeschickt, dem Gegenüber die psychologischen Hintergründe seines Verhaltens zu erklären. Trotzdem halte ich in so einem Fall „Warum fragst Du das?“ für eine angemessene Notwehr.

    Im schlechtesten Fall erwidert sie nur ausweichend etwas wie „Ach, nur so“ und nimmt für sich an, die eigentliche Antwort wäre die schlimmstmögliche gewesen. Nur, das hätte sie dann auch bei jeder anderen getan. Immerhin kann man dann notfalls mit sowas wie „Glaubst Du etwa, ich finde Dich nicht schön?“ nachsetzen – nicht, daß das helfen würde: „Ach, über so etwas denkst Du also nach?“
    Und im besten Fall kann sie einem ja erklären, daß sie gerade ein neues interessantes Blog entdeckt hat und dadurch motiviert nun Feldforschung über evolutionspsychologische Attraktivitätsmerkmale durchführt. Womit sachliche Ehrlichkeit ja kein Problem wäre, und die Rückfrage auch keine rhetorische.
    (Daß die Antwort „Ich bin unsicher und versuche deshalb, mich meines Partnerwertes und der Stabilität unserer Beziehung zu versichern, obwohl ich selbst nicht weiß, mit welcher Antwort Du das erreichen könntest“ eher nicht so häufig kommen wird, ist mir auch klar. s.o. Ändert nur wenig daran, daß so eine Frage fast zwangsläufig zu einer Lose-Lose-Situation führt. Außer, man ist nur mittelbar betroffen und kann daraus einen Blogpost machen…)

    B20

  14. @Nick

    „Weil das Verhalten in meinen Ohren ziemlich unbeholfen klingt.“

    Und welches Alter hättest Du da vermutet?

    „Er wertet sich ja obendrein selber mit ab, indem er konstatiert dass er “nichts besseres abkriegt”.“

    Stimmt. Genau dasselbe tut der Mann, der so denkt/empfindet/antwortet wie in Christians obigem Beispiel, allerdings auch. Gleichzeitig die Frau, seine Wahl, mit ihr zusammenzusein, und die eigenen Möglichkeiten abzuwerten nennt man in pick-up-Sprache wohl Neg + DLV 😉

    „Vielleicht weil es nicht sehr fein ist, eine Beantwortung auf der Ebene ausgerechnet dann beharrlich anzufordern, wenn der Kumpel daneben sitzt? Warum respektiert sie sein Ausweichen nicht?“

    Ich habe die Diskussion hier so verstanden, als seien derartige Fragen auch unter 4 Augen verpönt. Mag aber sein, dass es für einen Mann nochmal ein zusätzliches Hindernis darstellt, wenn ein potentieller Konkurrent bzw. jemand, an dessen Bewertung einem ebenfalls etwas liegt, danebensitzt.

    @ Christian

    „Er wird unsicher, weil ihm eine Antwort auf der Sacheben logisch und richtig erscheint, aber weiss, dass sie seine Antwort auf eine Beziehungsebene ziehen wird, wo ihm der Konflikt droht, dass er entweder seinen Trieb/seine Attraktivitätsmerkmale glaubhaft leugnen muss oder ihr erklären muss, warum er dann gerade sie gewählt hat.“

    Kernwort bei dem ganzen: glaubhaft.

    Da könnte man jetzt in viele Richtungen fragen: warum trauen sich Männer nicht so stark zu, diese Frage ehrlich, glaubhaft und dennoch nicht beziehungsschädigend zu formulieren (wo sie doch wissen wie eine Frau das Problem umschiffen würde)? Warum sind sie eher geneigt, die Antwort der Frau als glaubhaft anzunehmen? Wo genau liegt die eigene Unsicherheit, trauen sie sich und ihrem Werturteil vielleicht selbst nicht? Last but not least der Aspekt, warum sich die Partnerin überhaupt genötigt sieht sich zu vergleichen. Zeigt und sagt er ihr vielleicht nicht in ausreichendem Maße, dass sie für ihn ausgesprochen attraktiv ist (gilt insbesondere auch bei pummeligeren Frauen: es gibt ja tatsächlich Männer, die das gegenüber Mager-Models vorziehen)?

    Nun, ich habe einen Mann, der das kann (ein Glücksgriff, ich weiß, @Robert: ich finde Beziehungen harmonischer und befriedigender, in denen beide Partner sich fortlaufend bestätigen können) – ich brauche solche Fragen aber auch nicht stellen, weil er mir (nach acht Jahren Beziehung und zwei gemeinsamen Kindern, sogar in zunehmendem Maße!) ungefragt beweist, dass andere Frauen keine sonderlichen Anziehungskräfte auf ihn haben.
    Ein gutes Gefühl…

    Die Backlash-(Rezensions-)Kritik poste ich unter entsprechendem Eintrag. Später…

    • Und welches Alter hättest Du da vermutet?

      so um die 17

      Genau dasselbe tut der Mann, der so denkt/empfindet/antwortet wie in Christians obigem Beispiel, allerdings auch. Gleichzeitig die Frau, seine Wahl, mit ihr zusammenzusein, und die eigenen Möglichkeiten abzuwerten nennt man in pick-up-Sprache wohl Neg + DLV 😉

      Es ist etwas ganz anderes, wenn ich jemand meine Bewertung ungefragt aufnötige. Dann habe ich ja den Bewertungsmaßstab selber festgelegt, dem ich dann dadurch nicht gerecht werde, dass ich eine entsprechende Partnerin nicht kriege.

      Was heißt: „so denkt/empfindet/antwortet“ ?

      Die Frau fordert eine Bewertung ihres optischen sexuellen Triggerpotentiales, in Relation zu der Frau in der Werbung, an.

      Sie lässt ihm eigentlich gar keinen Raum für andere Wertmaßstäbe.

      Ich habe die Diskussion hier so verstanden, als seien derartige Fragen auch unter 4 Augen verpönt.

      Mag aber sein, dass es für einen Mann nochmal ein zusätzliches Hindernis darstellt, wenn ein potentieller Konkurrent bzw. jemand, an dessen Bewertung einem ebenfalls etwas liegt, danebensitzt.

      Ich finde es vor allem unhöflich dem Besuch gegenüber. Ich kann es jedenfalls überhaupt nicht leiden, wenn ich in irgendwelche Beziehungsprobleme hineingezogen werde.

      Weiterhin finde ich dass Respekt auch heißt, ein Ausweichen als Artikulation eines Willens anzuerkennen. Wenns wirklich auf der Seele brennt, dann kann man das ein andernmal/anders versuchen.

      Es scheint ja Usus zu sein dass man Männer jederzeit zu „Gefühlsäußerungen“ nötigen darf. „weigert sich(!), die Frage auf der Ebene zu beantworten“

      Da könnte man jetzt in viele Richtungen fragen: warum trauen sich Männer nicht so stark zu, diese Frage ehrlich, glaubhaft und dennoch nicht beziehungsschädigend zu formulieren

      Frauen können’s definitv nicht besser, per se schon gar nicht.

      ich brauche solche Fragen aber auch nicht stellen, weil er mir (nach acht Jahren Beziehung und zwei gemeinsamen Kindern, sogar in zunehmendem Maße!) ungefragt beweist, dass andere Frauen keine sonderlichen Anziehungskräfte auf ihn haben.

      Warum meinst du, dich mit Problemen auszukennen die du offenbar nicht hast?

      Es geht oft gar nicht um die Beziehung, sondern um das generelle Selbstbewußtsein. Dementsprechend interessiert auch die persönliche Wertschätzung oft gar nicht so sehr. Das ist dann der Punkt, an dem solche Fragen anstrengend werden.

  15. @ Nick

    „Was heißt: “so denkt/empfindet/antwortet” ?

    Sollte heißen, dass es auf einer bestimmten Ebene egal ist, ob der Mann nur für sich denkt „ich hätte lieber das Top-Model, nehm aber besser was ich kriegen kann, sonst sitz ich ganz auf dem Trockenen“, ob er sich das nicht mal eingesteht und durch die Werbung z. B. daran erinnert wird wie er empfindet (Farrell nannte das „genetischer Groupie“), oder ob er ganz spontan durch eine entsprechende Frage seiner Partnerin zu dieser Antwort gelangt. Auswirkungen auf die Beziehung hat das letztlich so oder so – früher oder später.

    „Sie lässt ihm eigentlich gar keinen Raum für andere Wertmaßstäbe.“

    Klar könnte er sich diesen Raum nehmen. Im Stile von Bombe 20 oder indem er erwidert, professionell gestylt, fotografiert und bearbeitet würde jedes Bunny neben ihr verblassen, oder indem er festhält, dass kleine Schönheitsfehler die erotische Ausstrahlung deutlich erhöhen, oder oder oder…

    „Ich finde es vor allem unhöflich dem Besuch gegenüber. Ich kann es jedenfalls überhaupt nicht leiden, wenn ich in irgendwelche Beziehungsprobleme hineingezogen werde.“

    Es ist sicher zweifelhaft, wenn man Richter spielen soll, aber Du erwartest doch wohl auch nicht, dass Paare in Deiner Gegenwart auf Körperkontakt, Küsse oder Zuneigungsbekundungen verzichten?

    „Es scheint ja Usus zu sein dass man Männer jederzeit zu “Gefühlsäußerungen” nötigen darf.“

    Offensichtlich sind Männer in der Lage, sich dem zu verweigern/auszuweichen. Wo ist also das Problem?

    „Frauen können’s definitv nicht besser, per se schon gar nicht.“

    Alice Schwarzer hat ein Copyright auf den Spruch: Frauen sind nicht die besseren Menschen.
    Im Normalfall schließ ich mich dem an, bei diesem Spezialfällchen denk ich aber wie Christian, dass Frauen bei derartigen Fragen nur selten Antwort-Angst überfällt.

    „Warum meinst du, dich mit Problemen auszukennen die du offenbar nicht hast?“

    Zumindest nicht mehr. Ich denke aber auch nicht, dass persönliches Leiden am Thema/an der Welt einen per se dafür qualifiziert anderen Ratschläge zu erteilen.

    Warum ich hier bin?
    Ich hatte auf ein möglichst seichtes Einstiegsthema in diesen Blog gewartet, ehrlich gesagt…

    Nix für ungut
    LG

    • Klar könnte er sich diesen Raum nehmen. Im Stile von Bombe 20 oder indem er erwidert, professionell gestylt, fotografiert und bearbeitet würde jedes Bunny neben ihr verblassen,..

      Dann hat er den Wertmaßstab ja nicht verlassen, hat sich also den Raum gerade nicht genommen.

      Mit anderem Wertmaßstab meinte ich: Sie hat ja vielleicht andere Seiten, die er an ihr sehr schätzt. Man kann sich nicht nicht aussuchen wofür man geliebt wird, und ich finde man hat die Gefühle des anderen zu respektieren.

      Mit umgedrehten Geschlechterrollen würde man wohl von „Objektifizierung“ sprechen.

      aber Du erwartest doch wohl auch nicht, dass Paare in Deiner Gegenwart auf Körperkontakt, Küsse oder Zuneigungsbekundungen verzichten?

      Kommt drauf an. Eine gewisse Aufmerksamkeit schulde ich meinem Gast, finde ich.

      Ich sprach davon, in Beziehungsprobleme hineingezogen zu werden. Mit der Frage „Findet ihr die Sexy“ tut sie das eben (sofern sie nicht tatsächlich einfach das wissen will, was sie fragt)

      Ich würde Helena zustimmen: Viel zu viel der Rücksicht, Bunnies sind deshalb Bunnies, weil sie sexy aussehen. Wer’s nicht wissen will soll nicht fragen.

      Die Frage „findest du mich sexy“ ist eine ganz andere, die auch mehr Raum lässt.

      Offensichtlich sind Männer in der Lage, sich dem zu verweigern/auszuweichen. Wo ist also das Problem?

      Wenn es kein Problem sein soll, dann verstehe ich deinen Impetus gegenüber Robert nicht.

      Alice Schwarzer hat ein Copyright auf den Spruch: Frauen sind nicht die besseren Menschen.

      Frau Schwarzer ist ja nun die Letzte, die man irgendwie ernst nehmen kann, in der Hinsicht schon gar nicht. Einen biologischen Determinismus durch einen sehr kruden kulturellen Determinismus auszutauschen ist erbärmlich. Schwarzer. Hasst. (nicht nur) Männer.

      bei diesem Spezialfällchen denk ich aber wie Christian, dass Frauen bei derartigen Fragen nur selten Antwort-Angst überfällt.

      Könnte daran liegen, dass Männer solche Fragen in der Form eher selten stellen. Insbesondere eher selten mit vorhersehbarem Drama, wenn die Antwort „falsch“ ausfällt. Bei notorisch Eifersüchtigen z.B. entwickeln Frauen sehr schnell dieselbe „Antwort-Angst“, weil sie wissen dass jede Antwort falsch ist und dass ein Drama auf dem Fuße folgt. Das nennt man Psychoterror.

      Ich habe diese „Antwort-Angst“ nicht mehr, weil ich mir angewöhnt habe keinem Streit aus dem Weg zu gehen – auch wenn die Konsequenz das Ende der Beziehung ist.

      Je nach konkreter Situation würde ich entweder mit „Die ist reichlich auf Reize gepusht, ja“ antworten oder „Was willst du denn hören? Bist du nicht gut drauf?“ Ich krieg ja auch keine Sinnkrise, wenn sie Brad Pitt sexy findet.

      Ich halte nicht hinterm Berg mit dem was ich an ihr schätze, insofern.. Natürlich gehören dazu auch „nette Lügen“, aber ich wähle gerne selber den Rahmen dafür. Ich lasse ihr ja auch den Rahmen, das ist für mich eine Form von Respekt.

  16. Jungs, ich habe die Frage“Findet ihr die sexy?“gelesen, mir dss Szenariovorgestellt,
    dann gelacht und michgewundert wie viele Leben das wohl schon her ist…

    Das ich solche Fragen gestellt habe (in meiner softes Variante „Findet ihr die hübsch/gut?“…
    ich mein, Ich sehe doch selbst, welche Frau sexy ist.Und nehm einfach mal an,dass er ähnlich oft sexy Frauen sieht.Obs mehr oder weniger sind als bei mir- who cares?
    Bei erotischem Blickaustausch wäre das was anderes, aber der istSeltener (allgemein). Da würe ich Leichter eifersüchtig.

    Ich fasse zusammen: ich widerrufe und behaupte das Gegenteil.

    Gute Nacht

  17. “ Sie hat ein paar Kilos zu viel auf den Rippen für das gängige Schönheitsideal“

    Also hat sie wahrscheinlich eine normale, frauliche und gesunde Figur.

    Ich frage mich immer wie Frauen nur denken können das Männer Striche in der Landschaft sexy finden.

    Unter allen Gesprächen mit Männern, bei denen keine Frauen anwesend waren habe ich immer gehört: Lieber ein paar! Kilo zu viel als zu wenig.

  18. […] Die weibliche Frage nach der Schönheit anderer Frauen in einer Beziehung […]

  19. […] quasi im Raum ist, sich mit einem unterhält. Wäre interessant, ob die hier gestellte Frage nach der Schönheit anderer Frauen insoweit einfach auch nur ein gegen die Konkurrenz gerichtetes Machtmittel war, mit dem die […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: