Seminar: „Partnersuche leicht gemacht: Mit wenig Aufwand viel Erfolg bei den Frauen!“

Hier ein kleiner Hinweis auf ein Seminar von Aaron Sleazy und Kolja Alexander Bonke in Frankfurt am 11.02.2012.

Die Programmpunkte:

– Sich selbst kein Bein mehr stellen: Psychologische Hürden, und wie man sie überwindet

– Realistische Ziele: Durststrecke überwinden oder Don Juan werden?

– “Ich seh’ nicht so gut aus. Hab’ ich denn gar keine Chance bei den Frauen?”

– Mit Kleidung punkten: Stilempfinden vs. “Peacocking”

– Fitness & Ernährung: Wie man mit wenig Aufwand in Form bleibt und sich gut dabei fühlt

– Wissen, was man will: Polarisieren und selektieren

– Marktplatz: Wo und wie man effektiv Frauen trifft

– Wie man all das kombiniert, um sich erfolgreich von der Konkurrenz abzuheben

Kolja beschreibt sein Verhältnis zu Pickup wie folgt:

Aaron und ich haben beide recht viel gemeinsam, was die Sicht auf PU angeht. Wir halten nichts von hochkomplexen übertheoretischen Methoden, Pseudo-Manipulationen und von selbsternannten Gurus, die ihren Kunden aus reiner Gewinnerzielungsabsicht erzählen, dass das Aussehen eines Mannes egal ist. Mental Masturbation und Hirnfürze irgendwelcher KJs haben bei uns und im Seminar „Viel Erfolg mit wenig Aufwand“ keinen Platz, wir vermitteln nur Konzepte, die in der Wirklichkeit funktionieren.

Damit sehen sie vieles im Pickup wohl deutlich kritischer als ich. Ich gehe auch davon aus, dass man sich in der Technik verlieren kann und man lieber bestimmte Grundprinzipien nicht aus den Augen verlieren sollte, meine aber, dass viele Techniken interessant sind, wenn man auch das für sich richtige und passende Finden muss. Nicht alle Techniken sind etwas für alle und viele sind nichts für Anfänger oder müssen zum Typ passen.

Aber ich habe Gutes über beide gehört und denke, dass man auf dem Seminar viel gutes mitnehmen können wird. Gerade eine nicht zu techniklastige Darstellung kann da vielleicht einen guten Überblick geben.

Und natürlich gibt es für alle Alles Evolution Leser einen Sonderrabatt und das Seminar kostet nur 99 €, wenn man bis zum 31.01.2012 bucht (Na gut, den Rabatt gibt es für alle, die bis dahin buchen, aber so klingt es besser). Sonst kostet es 129 €.

Pickup kann also durchaus billig sein.

(Kurze Anmerkung: Ich habe nichts von diesem Seminar, ich verdiene nichts an der Werbung, ich war noch auf keinem Seminar von den beiden, wenn einer hin geht würde mich ein Bericht hier in den Kommentaren freuen)

31 Gedanken zu “Seminar: „Partnersuche leicht gemacht: Mit wenig Aufwand viel Erfolg bei den Frauen!“

  1. „Damit sehen sie vieles im Pickup wohl deutlich kritischer als ich. “
    Zu Recht wie ich finde. 🙂 SCR.
    Auf Aaron Sleazy bin ich gestoßen, kurz nachdem ich unabhängig davon mein „Programm“ für „eine abbekommen“ vorgestellt habe, das sich aus sechs oder sieben Unterpunkten zusammengesetzt hat. Er vertritt Ähnliches, was bei dem hohen Abstraktionsniveau nicht verwunderlich ist, daher stehe ich dem erst einmal positiv gegenüber und finde, dass er akzeptable Ansichten hat.

    „(…), wenn einer hin geht würde mich ein Bericht hier in den Kommentaren freuen.“
    Gib mir 99€ und ich gehe hin UND schreibe dir einen exklusiven Bericht. Auf die Wörterzahl können wir uns bestimmt einigen. 😀

      • @ Lucia

        Das ist ja Femfasch vom Feinsten.

        Weia, Lucia, Du solltest Deinen Psychiater wechseln und/oder Deine Medikation umstellen lassen.

    • Da haben wir ihn wieder: den radikal-feministischen „Hate Speech“.
      Dies müsste genau analysiert und in einer „Expertise“ verarbeitet werden. Wo sind die Hinrich Rosenbrocks, wenn man sie mal braucht?

      • mal ehrlich. Wundert dich es als Frau wenn Männer Feministinnen verachten?

        Es mag ja welche geben, die wirklich für Gleichberechtigung sind aber sie scheinen zumindest in der Minderheit.

        Schade ihr Frauen hattet die einmalige Chanse wirklich Gleichberechtigung durchzusetzen aber ihr habt es schwer übertrieben und das Pendel wird zurückschlagen.

        Genauso ist es mit der EU. Eigentlich eine gute Idee, aber das was die Politiker draus gemacht haben wird genau das Gegegnteil bringen: Nationalismus, Krieg, kaputte Wirtschaft und Isolation.

        Schade schade..was hatten wir für Möglichkeiten. Alles kaputt gemacht.

      • Wegen so Leuten wie Lucia z.B. die lieber Hass und Zwietracht gesäht haben anstatt Kompromisse zu schliessen.

        Naja der Krieg gegen den Iran wird der letzte werden ;(

      • „mal ehrlich. Wundert dich es als Frau wenn Männer Feministinnen verachten?“

        Es hassen nicht alle Männer Feministinnen, und Feministinnen sind nicht alle wie Lucia.

        „Es mag ja welche geben, die wirklich für Gleichberechtigung sind aber sie scheinen zumindest in der Minderheit.“

        Keine Ahnung, hab ich nicht gezählt.

        „Schade ihr Frauen hattet die einmalige Chanse wirklich Gleichberechtigung durchzusetzen…“

        Achso, wir Frauen sind für die Gleichberechtigung allein verantwortlich? Mein lieber Freund, da gehören immer noch zwei Geschlechter, also Mann und Frau, dazu.

        „…aber ihr habt es schwer übertrieben und das Pendel wird zurückschlagen…“

        Und womit müssen wir ach so schuldigen Frauen nun rechnen? Mit unangenehmen Erziehungsmethoden durch den Antifeminismus, die uns u. a. mit entzogenen Rechten bestrafen, wenn wir und nicht endlich nach ihren Vorstellungen emanzipieren? *lol*

        Mal ehrlich Tim, dein besserwisserisches Tadeln von oben herab kannst dir sparen.

      • @ Stephi

        “ Achso, wir Frauen sind für die Gleichberechtigung allein verantwortlich? Mein lieber Freund, da gehören immer noch zwei Geschlechter, also Mann und Frau, dazu“

        Ich meinte das erstens als ehrliche Anerkennung für die Leistungen und zweitens waren ja Frauen wirklich benachteiligt.

        Sie haben sich ihre Gleichberechtigung erkämpft. Zu recht. Aber anstatt dort stehen zu bleiben haben sie immer weiter und weiter und weiter gemacht auf Kosten der Männer. Maßlos.

        Und natürlich wird sich das bei der ersten wirklichen Krise, wo es um sein oder nicht sein geht, bemerkbar machen.

        Außerdem haben wir Männer ein gutes Gedächnis und so manche Schmach die ihr uns zugefügt habt werden wir mit Sicherheit nicht vergessen, das verspreche ich dir jetzt schon.

        Und nicht nur Feministinnen, NEIN die Frauen allgemein. Frauen wie du z.B.

        So wie „ihr“ es vorgemacht habt, so machen „wir“ es euch dann nach.

        Oder glaubst du im ernst das sich dann noch jemand findet der Leute für Genderstudies oder Sozialpädagogik bezahlt?

        Und da Frauen es versäumt haben, in der Zwischnzeit was ordentliches zu lernen, werden es zu 99% die Männer sein die dann herrschen. Und ich verspreche dir eins:

        Der Feminismus wird dann etwa so verpönt sein wie der Faschismus. Die Männer aber auch Frauen werden sich sagen: Sowas lassen wir nie wieder zu. Wie in Equlibrium.

        Vielleicht wird man dem Feminismus sogar den schwarzen Peter zu schieben, der zum Verfall der Gesellschaft geführt hat. Vielleicht nicht ganz zu unrecht.

        Die nächste Gesellschaftsform wird, so oder so, sehr patriarchisch sein.

        Entweder stark christlich oder islamisch.

        Ich kann damit leben 😉

        Natürlich gesetzt den Fall das die Welt den Bach runtergeht.

        Es muss nicht zwangsläufig so kommen, aber im Moment sieht es stark danach aus.

    • Mal ehrlich: Wer von den linken Geschichtslehrern hat euch eigentlich so verdummt das ihr meint die Nazis währen „rechts“

      Die NSDAP war, in der Innen und Außendarstellung ganz klar links.

      Vergleiche hierzu bestimmte Reden von Goebbels. „Wir sind eine linke Partei der Arbeiterklasse“ usw usf.

      Es heisst ja auch.nationalSOZIALISTISCHEdeutscheARBEITERpartei.

      Seit wann sind Sozialisten rechts?????

      Daran sieht man doch das ihr nur dumm seid und das nachplabbert was euch erzählt wird ohne euch selbst GEdanken zu machen.

      Nazis und rechts *lach*

      • @ Tim

        Zu der Namensgebung der NSDAP lese man einfach Hitler selbst in „Mein Kampf“, findet man über Google ja leicht als PDF.

        „Die Nazis waren links“ ist genauso eine undifferenzierte Aussage wie „Männerrechtler sind Nazis“.

        Das Wirtschaftsmodell der Nazis beinhaltete die Beibehaltung von Privateigentum an Kapital (im Gegensatz zum Kommunismus) ebenso wie das Verbot von Gewerkschaften und Streiks, die ganzen Krupps und Quandts konnten prima expandieren während der Zeit und waren nicht „unterdrückt“. Das NS Wirtschaftsmodell lässt sich grob unter dem Begriff „Korporatismus“ fassen, eine Art Vorläufer des rheinischen Ordoliberalismus der Nachkriegszeit.

        Sozialisten, Kommunisten etc. kamen seinerzeit ins KZ.

      • Die NSDAP war, in der Innen und Außendarstellung ganz klar links

        Warum sollte Kollektivismus generell als „links“ gelten? Jedes totalitäre System ist notwendigerweise ein kollektivistisches, da es alle Individuuen gemäss seinen politischen Maximen gleichstellen, d.h gleichschalten will.

        Der iranische Gottesstaat unter Chomeini müsste gemäss deiner Logik „links“ verortet werden. Kollektivismus generell „links“ zu verorten ist Unsinn. Kollektivismus ist die Methode, um totalitär zu schalten und zu walten. Über das gesellschaftliche Ideal ist damit nichts ausgesagt ausser dass es Individualität weitgehend negiert, um alle unter der politischen Maxime zu vereinen. Dies ist immer – naturgemäss – mit massivem Zwang verbunden.

        Der Kern der NS-Ideologie, die Rassentheorie, ist nun mal ganz sicher nicht links, noch ist es das Wirtschaftsmodell (was 3 x ich schon ausreichend dargelegt hat).

      • „„Die Nazis waren links“ ist genauso eine undifferenzierte Aussage wie „Männerrechtler sind Nazis“.“

        Korrekt.

        „Das Wirtschaftsmodell der Nazis beinhaltete die Beibehaltung von Privateigentum an Kapital (im Gegensatz zum Kommunismus) ebenso wie das Verbot von Gewerkschaften und Streiks, die ganzen Krupps und Quandts konnten prima expandieren während der Zeit und waren nicht „unterdrückt“.“

        Das Wirtschaftsmodell der Nazis beinhaltete ebenfalls Vierjahrespläne, Lohn- und Preiskontrollen, die Enteignung jüdischer Kapitalisten, Sozialprogramme („Kraft durch Freude“) und dergleichen mehr. Gewerkschaften und Streiks waren auch in realsozialistischen Staaten verboten. Insgesamt kann man von einer pragmatisch-sozialdemokratischen Wirtschaftspolitik sprechen: Wenn es dem Regime diente, dann wurde kräftig enteignet, umverteilt und reguliert; wenn nicht, dann nicht.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaft_im_nationalsozialistischen_Deutschen_Reich (besonders der Abschnitt Finanzierung und Währung)

        „Das NS Wirtschaftsmodell lässt sich grob unter dem Begriff „Korporatismus“ fassen, eine Art Vorläufer des rheinischen Ordoliberalismus der Nachkriegszeit.“

        Diese Behauptung ist schon ziemlich abenteuerlich, um es mal milde auszudrücken.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Ordoliberalismus

      • @ JC Denton

        „ebenfalls Vierjahrespläne“

        Kriegswirtschaft gab es auch in den USA und UK.

        „die Enteignung jüdischer Kapitalisten“

        hahaha. Arisierung. Zugunsten neuer, „arischer“ Privateigentümer.

        „Diese Behauptung ist schon ziemlich abenteuerlich, um es mal milde auszudrücken.“

        Weil sich die Ordoliberalisten bei der NSDAP nicht soviel Gehör verschaffen konnten, wie sie sich gewünscht hätten? Ich hab doch schon „grob“ geschrieben.

      • Ergänzung:

        Es geht um den Grundgedanken, die Interessen von Kapitaleignern und Lohnarbeitern auszugleichen, die den Nazis, dem Korporatismus und dem Ordoliberalismus zugrundeliegt. Ebenso wie der Sozialdemokratie, die du ja selbst schon mit der NS-Wirtschaft verglichen hast. „Jedem das Seine“.

      • @ Peter

        Diese Diskussion darüber, inwieweit nun der Nationalsozialismus als links gelten kann, inwieweit der real existierende Sozialismus = Marxismus/Leninismus/Stalinismus als rechts, zeigt doch, wie untauglich diese Gesäßgeographie tatsächlich ist.

        Was unterschiedet denn die Eigentumsverhältnisse im real Existierenden Sozialismus von deenn im Kapitalismus?

        Doch nur die Tatsache, dass im real existierenden Sozialismus Partiebürokraten die Schawalter des realen Eigentümers sind, DER PARTEI, Sachwalter, die behaupten, im Interesse des Volksganzen, der Arbeiterklasse etc. zu handeln und doch nur ihrem Machtinteresse dienen, ihrem eigenen Egoismus.

        Und im Nationalsozialismus gab es noch ein paar mehr Privateigentümer, die unter strenger Aufsicht des Regimes ihren Interessen UND denen des Regimes dienen durften, solange diese parallel liefen.

        Gab’s Konflkte, hatten die Interesen des Regimes Vorrang. und auch ein Baron Thyssen landete im KZ:
        Wenn auch mit vergleichsweise komfortabler Vollpension.

        Links-Rechts-Unterscheidungen machen keinen Sinn, klören überhaupt nichts.

        Demokratisch-antidemokratisch, etatistisch-libertär, Ordung mit sozialem Asugleich – Ordnung ohne sozialen Ausgleich, tolerant-intolerant schon.

    • Das ist doch alles nur aus SCUM kopiert, oder? Eigentlich hat Lucia einen ganz guten Humor, die „Alles Evolution“-Parodie mit der Figur, die ihren Riesenschwanz in der Schubkarre schiebt, ist wirklich gut.
      Aber das hier ist eher wenig originell. 08/15-épater-le-bourgeois-Versuch. Lockt keinen Hund hinterm Ofen hervor.

  2. @ ichichich

    Was ich noch vergas: Im Kommunismus unter Stalin hatten die richtigen auch genug Kapital bzw, verfügten darüber. Oder sie vefügten zumindest über Menschen in den Arbeitslagern. Den Bonzen gehts immer gut, selbst in Nordkorea fehlt ihnen nichts.

    Meinste beim Stalin gabs Streiks? Gewerkschaften? Vielleicht einmal bis zum Genickschuss.

    Von daher war das was in Deutschland abging weder Nationalsozialismus noch war das was beim Stalin abging Kommunismus.

    Es waren beide defacto faschistische Systeme. Das hören die Linken nur nicht gerne.

    Ich meine wie etwas heisst (bzw. was die Ursprungsidee war) und was etwas ist sind immer noch 2 paar Schuhe.

    Oder glaubst du das in Deutschland Demokratie herrscht nur weil Politiker ständig diese Floskeln benutzen?

  3. PS:

    Wirkliche Sozialisten kamen ja auch beim Stalin und in der DDR ins Lager.

    Teilweise wurden sogar aus dem deutschen KZ befreite Kommunisten direkt wieder in sowjetische gesteckt. Das ist bekannt und es waren nicht wenige.

    Deswegen : Beide System nehmen sich da nichts.

  4. Alleine das Bild mit zwei barbusigen Frauen hätte euch erkennen lassen können, dass es nur eine Verarschung eurer Maskulisten-Ideologie ist.

    Um zu erkennen, dass sich radikale Feministinnen tatsächlich nicht so präsentieren würden, bedarf ist eigentlich nicht viel Verstand. Aber die Kommentare verdeutlichen zweifellos, dass nicht mal ein bisschen davon vorhanden ist.

    Das weiß ich ja schon, aber trotzdem danke für die nochmalige Bestätigung. 🙂

    • Du verkennst was: Das Video hat sich nicht besonders stark von deinem sonstigen Niveau abgehoben. Die Verarsche richtet sich gegen dich, weil sie nicht verschieden genug von deiner sonstigen Meinung ist. Leider.

  5. Pingback: Kolja Alexander Bonke: Filmriss | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.