Warum überquert das Huhn die Straße? (Alles Evolution Edition)

Warum überquerte das Huhn die Straße?

  • Gleichheitsfeministin: Hühner und Hähne überqueren Straßen. Aber Hühner haben es schwerer dabei.
  • Poststrukturelle Feminstin: Wer sagt, dass es überhaupt ein Huhn ist? Es könnte auch ein Hahn sein! Die Geschlechter sind ein und das selbe. Aber hier sieht man, wie das Geschlecht über die Sprache konstruiert wird! Es ist ein Huhn, wird zum Huhn durch die Sprache gemacht, und das wird thematisiert, gerade in dem Geschlechterkonzept. Der Satz „Das Huhn überqueert die Straße“ läßt das Huhn entstehen!
  • Differenzfeminist: Hühner gehen anders über die Straße als Hähne, sie benötigen andere Überquerungsmöglichkeiten, weil sie weiblich sind. Überhaupt denken wir Frauen gar nicht in den Konzepten zweier Seiten, diese Binärität ist eher Hahnsache. Wir denken eher daran, wo wir gebraucht sind und wo wir uns wohlfühlen.
  • Mutter-Erde-Feministin: Das Huhn würde lieber seine Füße in die von der Sonne gewärmte Erde stecken und das Leben aus dieser in sich aufnehmen, in Einklang mit unserer Muttergöttin. Aber in der patriarchischen Welt ist alles geteert und gepflastert! Das Huhn will zurückkehren zum guten, matriarchischen Lebenstil, aber wie soll es in der patriarchischen Welt seinen Weg darin finden? So versiegen seine lebensschaffenden Kräfte, werden zum Wirtschaftsfaktor, sie produziert über das Ei nicht mehr Leben, sondern arbeitet dem Patriarchat zu!
  • Radikale Feministin: Das Huhn ist verängstigt, es flieht wahrscheinlich vor einer Meute von Hähnen, die Schwänze bereits steil aufgestellt, die es vergewaltigen wollen. Es will sich auf die andere Straßenseite retten. Aber auch dort lauern überall Hähne, die potentielle Vergewaltiger sind. Die Straßenseiten sind Schrödingers Vergewaltiger, erst wenn sie die Straße überquert hat wird das Huhn wissen, auf welcher es vergewaltigt wird.
  • der männliche Feminist: ICH hätte die Straßenseite überqueren sollen, aber so musste es das Huhn tun! Wahrscheinlich hat das Huhn Angst vor mir gehabt und ich habe dieses Privileg übersehen, nicht richtig reagiert! Frauen haben es schwer, immer müssen sie Straßen überqueren!Aber ich werde mich bessern, es soll kein Huhn mehr die Straße wegen mir überqueren sollen!
  • ein weiterer Feminist: Nun gucken alle auf das Huhn, wie es die Straße überquert! Es wird zum Objekt gemacht, bei einer ganz normalen Tätigkeit. Es wird auf sein Geschlecht reduziert. Warum gerade das HUHN die Straße überquert wird gefragt, dabei ist viel interessanter, warum die Straße gebaut ist, wie sie ist. Hühner wollen mehr Beleuchtung auf der Straße, kürzere Überquerungswege, sie tragen schwere Lasten, die sie beim Überqueren behindern.
  • Maskulist:  Das Huhn überquert die Straße und darüber wird berichtet, darüber sorgt man sich, das beachten sie. Aber wer stirbt häufiger auf der Straße, wer baut sie und bezahlt sie? Diese Leistung bleibt unbeachtet. Und es ist auch kein Wunder, dass es kein Hahn ist, der die Straße überquert, denn der Hahn muss arbeiten, er kann nicht einfach so über die Straße gehen.
  • verbitterter Maskulist: Das geht es das hässliche Huhn! Wahrscheinlich betrügt es seinen Hahn, den es ausbeutet. Und dann fordert es noch gleiche Pickrechte, obwohl es bereits eine wesentlich größere Fläche zur Verfügung hat! Das Parasitenhuhn!
  • gemäßigte Maskulisten/Feministen: jedes Huhn und jeder Hahn sollte unabhängig von seinem Geschlecht das Recht haben Straßen zu überqueeren. Wenn einem Geschlecht dabei besondere Steine in den Weg gelegt werden, dann muss man überprüfen, woran das liegt. Es kann sein, dass einige Hühner, bestimmte Straßen gar nicht überqueeren wollen und mit der Nichtüberqueerung glücklich sind. Sie überqueeren statt dessen vielleicht lieber andere Straßen. Dies kann verschiedene Ursachen haben, die nicht zwangsläufig eine Diskriminierung darstellen. Wenn es aber eine Diskriminierung ist, dann sollte man die Ursachen dafür beseitigen und jedem Huhn – was geschlechtsneutral gemeint ist – die Option offen halten, von ihm gewünschte Straßen zu überqueeren
Und als Bonus:
  • Christian: Aufgrund pränatalen Hormone entsteht in dem Huhn der Wunsch seinen Aufenthaltsort zu verändern!Dies war evolutionär eben eine bessere Strategie als am selben Ort zu bleiben. Oder es hat einen sehr dominanten Statushahn auf der anderen Seite gesehen!
  • Onyx: Wäre es ein maskulistisches Huhn würde man diese Frage gar nicht stellen!
  • Roslin: Viele Frauen laufen einfach so irgendwo hin, Tippse zum Beispiel auch. Ich laufe ihr dann hinterher, wie könnte ich anders, sie ist ja der Boss? Wobei mich die Ansicht ihres Hinterteils belohnt. Auch wenn es in letzter Zeit… Tippse nein, Au, lass das, ich hör ja schon auf über deinen Hintern zu reden!
  •  Nick: Es gab da schon mal einen Fall, indem Hühner die Straße überquerten, es begann mit dem Kommunismus meine ich. P.S. Dabei waren allerdings noch viele weitere Umstände zu beachten P.P.S: Und bei diesen Umständen wiederum sind andere Facetten interessant
  • Lucia: Da sieht man es mal wieder, wie sexistisch und rassistisch ihr seid, wie ihr von Hühnern redet, die die Straße überqueren. Widerliche Maskulistenkacke!
  • Manifold: Die Hühner trampeln nicht nur auf den von Männern gebauten Straßen herum, sondern auch auf unseren Rechten! Sollte es hingegen ein männliches Huhn sein, dann ist es gewiss auch dem Weg hin zum maskulistischen Sieg!
  • Maren: Jedes Huhn ist einzigartig, demnach kann es keinen übergeordneten Grund geben, warum gerade dieses Huhn die Straße überquert!
  • El Mocho: Nach Nitsche wäre es wohl der Wille zum Macht, hingegen würde ein Poststrukturalist erst einmal fragen müssen, was überhaupt eine Straße ist und ob man sie wirklich überquert.
  • Salvatore: Wenn einem das Huhn nicht wichtig ist und man einfach auf seiner Straßenseite sein Ding macht, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass das Huhn zu einem will. Aber es ändert nichts daran, dass man das Huhn nicht braucht, egal auf welcher Seite es sich befindet
  • Adrian: Das Huhn interessiert mich nicht, es soll mich eben nur in Ruhe lassen und hingehen wo immer es will. Sagt mir Bescheid, wenn ein Hahn die Straße überquert
  • Starosczyk: „Warum überquert das Huhn die Straße?“ Bei der patriarchalischen Kirche keine Wunder (hihi)
  • Teminatus30: Ich habe hier schon 30 Studien gepostet aus denen sich ergibt, warum das Huhn über die Straße läuft, aber auf mich hört ja wieder keiner
  • Haselnuss: Wenn man die Studie genau liest, dann sind es 1,2 Hühner.

Andere fallen mir gerade nicht ein, wer mag kann gerne ergänzen!