Feste Partnerschaft und der Wunsch nach vielen Sexualpartnern

Bei Hooking up Smart wird in dem Beitrag „The Truth about Male Sexuality“ ein Kommentar zu dem Thema „feste Partnerschaft bringt den meisten Sex, warum suchen sich Männer nicht eine solche statt On-Night-Stands?“ wiedergegeben:

This simply does not compute to the male mind. But that’s very hard to explain to the female mind. Sexual variety, if we can get it, is an end in itself, its own reward. We’re born that way. (…)

In men, the drive to settle down & be deeply in love with someone you want to share your life with, AND the daily desire to still fuck everything that moves if you possibly can, coexist perfectly naturally, without dissonance. They are compartmentalized. They are both true. (…)

I love being in love & in a committed relationship but every time there is the chance of easy sex with someone I find attractive, my body cries out plaintively in a way that is directly comparable to a childless 38 year old woman looking at other peoples babies & weeping with desperation to fill her womb with one of her own. (…)

Regular sex with only one woman is not the male goal. Falling in love might be, but monogamy is more of a price men pay than the happy ending it is for women. It’s really giving up his natural destiny to fulfill hers. Again, there is simply no way to translate this for women, just how much a man gives up to be with only them.

Nein, dass ist keine Entschuldigung für das Fremdgehen. Denn natürlich muss es ein Mann nicht machen und natürlich bedeutet ein höheres biologisches Verlangen etwas zu tun nicht, dass es gut ist, so zu handeln. 

Aber das bedeutet nicht, dass dieses Verlangen nicht da ist und auch nicht, dass es nicht höher ist als bei Frauen. Natürlich gibt es wie immer auch kein „Alle Männer sind so und alle Frauen sind so“. Es ist eben mal wieder ein fließender Übergang.

Aber dennoch scheint mir der Wunsch – aus dem nicht unbedingt ein Handeln folgen muss – bei Männern durchaus verbreiteter zu sein. Die meisten Männer werden nach wie vor mit einer hübschen Frau schlafen wollen, Frauen scheinen dies weniger zu wollen. Männer können in der Tat beides gut nebeneinander leben. Was wahrscheinlich auch der Grund ist, warum man von diversen Promis Fremdgehgeschichten hört und warum Tiger Woods trotz sehr hübscher Frau fremd gehen wollte.

Ich denke, dass für Männer Abwechselung interessanter ist als für Frauen. Was auch leicht durch die verschiedenen Fortpflanzungszeiten zu erklären ist. Für eine Frau bringt es mehr immer mit dem selben hochwertigen Partner zu schlafen als immer mit abwechselnden als für den Mann. Denn sie kann auch wenn sie mit 50 Männern schläft nur einmal schwanger werden, während er, wenn er mit 50 Frauen schläft theoretisch 50facher Vater werden könnte. Was ihn heute ruinieren würde, in der Steinzeit aber mangels Unterhaltsvorschriften zu einer effektiven Verbreitung entsprechender Gene führen konnte.

122 Gedanken zu “Feste Partnerschaft und der Wunsch nach vielen Sexualpartnern

  1. „my body cries out plaintively in a way that is directly comparable to a childless 38 year old woman looking at other peoples babies“
    – endlich mal eine bildliche Beschreibung (und eine zum Grinsen), sonst überlese ich diese englischsprachigen Zitate meistens, sie sind immer so..trocken.

    Ist das eigentlich auch weibisch, der Hang zum Narrativen und zur bildlichen Beschreibung (statt dröger, aber gut argumentierter Fakten) ?

  2. in der Steinzeit aber mangels Unterhaltsvorschriften zu einer effektiven Verbreitung entsprechender Gene führen konnte.

    Weder die Indios in den südamerikanischen Regenwäldern noch die Nomadenvölker Afrikas noch die Aborigines in Australien haben sich so karnickelmäßig vermehrt als männlich dominierte Gesellschaften seit der industriellen Revolution.

    (Bewegt man sich nach unserer Zeitrechnung auf der Zeitachse zurück, dann reduziert sich die Weltbevölkerung von 4 Mrd.. im Jahre 1975 auf 2 Mrd. im Jahre 1950 und weiter auf 1 Mrd. um das Jahr 1850 vor der industriellen Revolution, um schließlich bei rund 250 Millionen Menschen zu Zeiten Caesars stehen zu bleiben.)

    Kurzum: Die Frauen in der Steinzeit waren schon intelligenter als alle nachfolgenden Männer bis heute.

    • (Bewegt man sich nach unserer Zeitrechnung auf der Zeitachse zurück, dann reduziert sich die Weltbevölkerung von 4 Mrd.. im Jahre 1975 auf 2 Mrd. im Jahre 1950 und weiter auf 1 Mrd. um das Jahr 1850 vor der industriellen Revolution, um schließlich bei rund 250 Millionen Menschen zu Zeiten Caesars stehen zu bleiben.)

      @ Lucia

      Woran liegt es, dass das Bevölkerungswachstum so stark zugenommen hat (global betrachtet)?
      Du bist Studentin und strebst einen akademischen Grad an? Dann solltest du die Gründe für die hyperexponentiellen globalen Wachstumsraten eigentlich kennen.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Bev%C3%B6lkerungsentwicklung

      Matriarchat? Patriarchat? Davon steht da nichts. Aber Du hast insofern recht, dass sich bei einer mangelhaften Ernährungslage und sehr hoher Kindersterblichkeit das Problem der hyperexponentiellen Wachstumsraten nicht ergeben würde.

      Zurück zur Natur? Du? Glaubst Du doch selbst nicht.

      • Peter

        o „@ Lucia
        Woran liegt es, dass das Bevölkerungswachstum so stark zugenommen hat (global betrachtet)?“

        Ich möchte mich keinesfalls in Deine „Beziehung zu Lucia einmischen, aber ich fand diese Frage beachtungs-wert:

        Vielleicht, weil die Kirche als Institution Gottes schon vor geraumer Zeit widerspenstige Frauen, die zu sich selbst standen, z. B. als Hexen liquidiert hat. Diese Frauen halfen u. a. anderen Frauen die Geburtszahlen nach der Fühlung ihrer Körper zuzulassen oder abzulehnen. Heute gibt es nur noch Geld als Parameter und Erpressungs-Mittel!

        Nachdem die Stör-Faktoren, d. h. die widerspenstigen Frauen im jahrhundert langen Prozess aus dem Weg geräumt waren, durften Frauen durch die ehren-werten Gottes-Brüder wieder ungehindert geschwängert werden, damit das Kriegs-Futter wieder in Ehre gezeugt werden konnte! Ja, dazu haben wir heute die Ehe als Institution. Und es klappt nicht so ungehindert (hi hi hi)

      • Zurück zur Natur habe ich genauso wenig erwähnt wie Matriarchat. Die Männer der erwähnten Völker reduzieren ihre Frauen nicht wie du, Christian und Fans auf Spermaempfangsbehälter sondern behandeln sie als gleichwertige Menschen.

      • Ja ja, die Indios:
        „Die renommierte Anthropologin Ligia Simonian von der Bundesuniversität in Belèm/Parà hat die Praxis der Kindstötung(Infantizid) bei machistischen brasilianischen Indianerstämmen seit langem intensiv untersucht und darüber immer wieder auch in Büchern entsprechende Feldstudien veröffentlicht.

        Die Wissenschaftlerin nennt die verschiedensten gängigen Methoden der Tötung: So wird das betreffende Kind von der Mutter bei den Fußknöcheln gepackt und mit dem Kopf gegen einen Baumstamm geschlagen. Kinder werden zudem mit Pfeilen oder Wurfspießen ermordet; Babies erstickt oder irgendwo im Regenwald noch lebend zurückgelassen. Aus anderen Studien ist bekannt, daß Indianermütter die Kleinkinder lebendig begraben.“

        Quelle: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/16/hakani-dokudrama-weiter-ein-hit-bei-indio-interessierten-kuriose-anschuldigungen-gestellte-szene/

        Euch gehört ja nicht nur der Bauch in eurem Bauch, wohl auch das Leben der Kinder, die schon lange euren Bauch verlassen haben, gell.

        Du bist dermaßen betriebsblind!

      • @staro
        „Diese Frauen halfen u. a. anderen Frauen die Geburtszahlen nach der Fühlung ihrer Körper zuzulassen oder abzulehnen.“
        Nein. Mutterkorn, Kondome, Schwämme mit Essigwasser usw usw. Einfach mal über Verhütung informieren und nicht immer nur das nachplapern, was eine Esomatrone von sich gibt.

      • Nein, Staro, falsch!!

        Die Hexen mussten aus dem Weg geräumt werden, weil sie die Flugsalbe erfunden hatten!

        Das Patriarchat wusse schon damals, dass es dereinst das Flugzeug erfinden und damit viel Geld verdienen werde.

        Viel Geld, das man gegen viel Sex eintauschen kann. Womit also nicht nur die Luftfahrt- sondern auch die Sexindustrie ein eklatantes Motiv hatte, die 200.000.000.000 Hexen umzubringen.

      • Terminatus 30

         „Die Wissenschaftlerin nennt die verschiedensten gängigen Methoden der Tötung: So wird das betreffende Kind von der Mutter bei den Fußknöcheln gepackt und mit dem Kopf gegen einen Baumstamm geschlagen. Kinder werden zudem mit Pfeilen oder Wurfspießen ermordet; Babies erstickt oder irgendwo im Regenwald noch lebend zurückgelassen. Aus anderen Studien ist bekannt, daß Indianermütter die Kleinkinder lebendig begraben.““

        O git, wo treibst Du dich denn herum?

        Komm… http://www.youtube.com/watch?v=crMLRQO4D6I

      • Die Männer der erwähnten Völker reduzieren ihre Frauen nicht wie du, Christian und Fans auf Spermaempfangsbehälter sondern behandeln sie als gleichwertige Menschen.

        @ Lucia

        Wie kannst Du so etwas behaupten? Die Frau in den westlichen Staaten hat Reproduktionsautonomie. Sie hat das Recht zu verhüten, abzutreiben und letztendlich auch die Möglichkeit, das Neugeborene in einer Babyklappe anonym abzugeben.

        Der Mann hat wesentlich weniger Rechte. Insbesondere hat der Mann kein Recht sich der Vaterschaft zu entledigen. Er kann die Vaterschaft nicht ablehnen, was ein Rechtsäquivalent zum Abtreibungsrecht der Frau wäre, sondern ist mit allen Konsequenzen von der Entscheidung der Frau abhängig. Er hat in diesem Fall keine Entscheidungsautonomie. Somit ist es ungerechtfertigt zu behaupten, die Frau gelte in der westlichen Zivilisation als passiver Spermaempfangsbehälter ohne Entscheidungsautonomie. Es ist jedoch gerechtfertigt, Männer als de facto entmündigte Samenspender zu bezeichnen, die keine Entscheidungsautonomie bezüglich Reproduktion haben.

        Solange Feministen diese Tatsachen permanent ignorieren, so lange ist Feminismus für mich völlig wertlos, reine Privilegienerhascherei, reines Frauenlobbying, ohne ernstzunehmenden gesellschaftskritischen und insbesondere geschlechterkritischen Ansatz.

        Meine Ausführungen beziehen sich auf westliche Staaten, nebst einigen anderen (Japan beispielsweise), nicht auf Drittweltstaaten wie Somalia, Kongo sowie streng religiöse Staaten wie Saudi Arabien und Iran etc. Da sind die Verhältnisse gänzlich andere.

      • „Diese Frauen halfen u. a. anderen Frauen die Geburtszahlen nach der Fühlung ihrer Körper zuzulassen oder abzulehnen.“

        Muddikitsch ist das, Staro. Nimm doch bitte zur Kenntnis, dass die Frau abtreiben darf, nach der Fühlung ihres Körpers oder weil der Mondschein schief reinschneit oder warum auch immer.

        Hast Du das jetzt verstanden, oder soll ich langsamer schreiben?

      • Nick

         „Viel Geld, das man gegen viel Sex eintauschen kann. Womit also nicht nur die Luftfahrt- sondern auch die Sexindustrie ein eklatantes Motiv hatte, die 200.000.000.000 Hexen umzubringen.“

        Du, mir war es nicht ganz so bewusst viele es waren….

      • Nachdem die Stör-Faktoren, d. h. die widerspenstigen Frauen im jahrhundert langen Prozess aus dem Weg geräumt waren,

        Also; die Urteile, die zu den sogenannten Hexenverbrennungen führten waren in ihrer Mehrheit gut begründet. Der Patriarchatsforscher Dr. Alois Gantner-Hölzenbein hat festgestellt, dass rund 80 % der als Hexen verbannten Frauen Kindsmörderinnen waren. Der Kindsmord wurde damals als Teufelswerk verstanden. Die reinigende Kraft des Feuers sollte den Satan austreiben, aber die Seele der Missetäterin retten.

        Selbstverständlich ist es völliger Irrsinn zu glauben, die damals zu Zehntausenden angeklagten Frauen seien alle völlig unschuldig gewesen. Dass in den Anklageschriften auch Anschuldigungen erhoben wurden wie die Praktizierung schwarze Magie und derlei Dinge heisst nicht, dass die Angeklagte sich keines Verbrechens schuldig gemacht hätten.

        Vielmehr müssen diese Nebenanklagepunkte als Versuch verstanden werden, die Ungeheuerlichkeit des Kindsmordes zu erklären, was in der damaligen, von Aberglaube geprägten Welt den Teufel, die schwarze Magie und die Abgründe weiblicher sexueller Perversionen als Deutungsmuster und Ursache des Bösen nahe legte (heterohexuelle Matrix).

    • Um am frühen Morgen Deine Gehässigkeit Dir zurückzuschleudern sage ich nur eins: Ich habe den Eindruck, einen Holz-Kotzen vor mir zu haben, wenn ich Deine Zeilen lese…

      @ Staro

      Du bist eine Borderlinerin, Staro. Anstatt dir das böse Patriarchat herbei zu fantasieren solltest du besser Hilfe an geeigneter Stelle suchen.

      • Peter

        o „@ Staro
        Du bist eine Borderlinerin, Staro. Anstatt dir das böse Patriarchat herbei zu fantasieren solltest du besser Hilfe an geeigneter Stelle suchen.“

        Das sagt der Richtige!!!

    • Naja in Europa Amerika usw. kann man kaum von Überbevölkerung reden.

      Asien ist halt krass und Afrika. Die ziehen das ganze nach oben.

      Alleine China, Indien, Indonesien udn Pakistan weg dann hat man fast nur noch die Hälfte.

      Dort liegen die Probleme.

      • Naja in Europa Amerika usw. kann man kaum von Überbevölkerung reden.

        Wachstumsraten und Bevölkerungsdichte muss unterschieden werden. Europa (ohne Russland) ist dichter besiedelt als Afrka, das aber das wesentlich höhere Bevölkerungswachstum aufweist, somit gewissermassen „aufholt“.

        Einen guten Überblick über die Bevölkerungsdichte zeigt die folgende Grafik:

      • Sebamax

         „Es gaht ja auch darum, ob gewisse Völker in der Lage sind sich selbst zu ernähren.“

        Wenn Du denen den Boden verpestest oder mit gen-manipuliertem Fraß bepflanztest, dann nicht mehr…

  3. Ach ja, nach der industriellen Revolution haben die Männer die Frauen wohl dazu gezwungen, sooooo viele Kinder zu kriegen. In der Steinzeit nicht. Die intelligenten Steinzeitfrauen, ich beneide sie. Ich frage mich immer und immer wieder, wie patriarchale Unterdrücker ein System schaffen konnten, in welchem Vergewaltigung geächtet und bestraft wird. In welchem Frauen rechtlich durch die Bank besser gestellt sind.

    Ja ja, die Aborigines und andere Urvölker. Wie kann man nur so viel Sch.. schreiben? Ich verstehe es nicht – wohl zu viele „Modeljobs“ in dieser patriarchal-kapitalistischen Welt gehabt, lucia!

    • Terminatus 30

      „Ach ja, nach der industriellen Revolution haben die Männer die Frauen wohl dazu gezwungen, sooooo viele Kinder zu kriegen. In der Steinzeit nicht.“

      Auch für Dich nochmals die Erklärung: In der Steinzeit hatten die Menschen keine zivilisierten Normen und patriarchale Götter, dafür aber Körper, die sie pflegen mussten, damit sie leben konnten.

      Schon was z. B. vom Kapitalismus gehört? Damit der Kapital-Inhaber sein Geld-Beutel füllen kann, müssen Proletarier liefern… Noch besser die „letzte Frauen-Kolone“, die ackert aus Liebe und nicht für Geld! – Ich habe mein Spieglein verloren (ohhhhhhhhhh…..)

      • @ Staro

        Deine Theorien sind sonderbar, moderat ausgedrückt. Die Bevölkerungswachstumsraten (BWR) sind erst mit der industriellen Revolution „explodiert“. Erst seit die Ernährungslage und die medizinische Versorgung grosse Fortschritte machte, haben wir eine „Bevölkerungsexplosion“.

        Global betrachtet gehen die BVR zurück, sind aber immer noch positiv, so dass immer noch ein globales Bevölkerungswachstum gegeben ist. Der steile Anstieg der Wachstumsraten erfolgte etwa um 1650.

        http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:World-pop-hist-de-2.png&filetimestamp=20110912014050

        Mit dem Einfluss der Religion hat das nur wenig bis gar nichts zu tun. Die Bevölkerungsexplosion beschränkte sich damals auf die Staaten, die sich eine industrielle Basis erarbeitet hatten, was wiederum mit einer Hinwendung zu einem rational-wissenschaftlichen Weltbild einherging und den Einfluss der Religion eindämmte. Deine Theorie lässt sich nicht mit den Fakten in Einklang bringen, liebe Staro.

        Sag mal Staro, interessiert dich Fakten eigentlich? Oder bist Du mehr der Pippi Langstrumpf Typ: ich mach die Welt so wie sie mir gefällt? Dann bist Du bei Gerda Weiler gut aufgehoben. Glauben genügt.

        „Unwissenheit ist Stärke“
        George Orwell, 1984

      • Peter

         „@ Staro
        Deine Theorien sind sonderbar, moderat ausgedrückt. Die Bevölkerungswachstumsraten (BWR) sind erst mit der industriellen Revolution „explodiert“. Erst seit die Ernährungslage und die medizinische Versorgung grosse Fortschritte machte, haben wir eine „Bevölkerungsexplosion“.“

        Ja klar Peter. Du hast es richtig ausgedrückt. Habe ich nicht vom Kapitalismus geredet?

        „Mit dem Einfluss der Religion hat das nur wenig bis gar nichts zu tun. Die Bevölkerungsexplosion beschränkte sich damals auf die Staaten, die sich eine industrielle Basis erarbeitet hatten ..“

        Das ist aber auch morderat!

        „..die sich eine industrielle Basis erarbeitet hatten, was wiederum mit einer Hinwendung zu einem rational-wissenschaftlichen Weltbild einherging und den Einfluss der Religion eindämmte.“

        Schon was von Bacon gehört http://de.wikipedia.org/wiki/Francis_Bacon?

        „Deine Theorie lässt sich nicht mit den Fakten in Einklang bringen, liebe Staro.“

        Dann musssssssst Du noch üben!

         „„Unwissenheit ist Stärke“
        George Orwell, 1984“

        http://www.youtube.com/watch?v=g14wc3GHI5g – Gotteslied

      • @ Staro

        Versuch mal Deine Gedanken auszuführen. Ich hab keine Lust, deine Gedankenfragmente zu decodieren, oder besser gesagt, einen Sinn darin zu unterstellen.

      • Peter

         „@ Staro
        Versuch mal Deine Gedanken auszuführen. Ich hab keine Lust, deine Gedankenfragmente zu decodieren, oder besser gesagt, einen Sinn darin zu unterstellen.“

        Fühle Dich frei wie ein Vogel. Ich habe Dir doch nie eine Decodierung aufzwingen wollen…

  4. Natürlich hat Lucia noch nie was von der Neolithischen Revolution und deren Auswirkung auf die Bevölkerungsentwicklung gehört; schließlich gab es damals noch keine Schrift, und die menschliche Existenz beginnt ja bekantlich mit Diskursen.

  5. „Bei Hooking up Smart wird in dem Beitrag „The Truth about Male Sexuality“ ein Kommentar zu dem Thema „feste Partnerschaft bringt den meisten Sex, warum suchen sich Männer nicht eine solche statt On-Night-Stands?“ wiedergegeben:“

    Ich habe auch meine Fragen: Warum lassen sich Frauen in Ehe-„Beziehungen“ bumsen, zur Putz-Kräften und Dienstpersonal abstempeln; über die Landesgrenzen verschleppen, damit sie in Bordells als Prostituierte „arbeiten“ können… Warum? Warum jagen die Frauen nicht die patriarchalische Pest dahin, wohin sie auch hingehört? Warum?

    „Ich denke, dass für Männer Abwechselung interessanter ist als für Frauen.“

    Du, wenn so eine Erlöste im Bordell die vielfältigen Kunden empfängt, hat sie doch Abwechslung! http://www.youtube.com/watch?v=caa_dhPBIyA

    „Denn sie kann auch wenn sie mit 50 Männern schläft nur einmal schwanger werden, während er, wenn er mit 50 Frauen schläft theoretisch 50facher Vater werden könnte. Was ihn heute ruinieren würde, in der Steinzeit aber mangels Unterhaltsvorschriften zu einer effektiven Verbreitung entsprechender Gene führen konnte.“

    Ist es Christian mein falscher Eindruck, oder möchtest Du persönlich zurück in die Steinzeit, um nach Deiner Vorstellung effizienter und preiswerter zu bumsen?

  6. OT
    Christian, wann bringst du einmal was zur Gefährlichkeit des Genderismus für die Biologie – in Frankreich bestimmen ja mittlerweile nicht, wie befürchtet, die Evangelikalen die Inhalte der Biologiebücher sondern anscheinend die Gendertheoretiker (siehe lucias blog, die dich im Übrigen dort als A…l… bezeichnet: http://lucia6bi.wordpress.com/7-dokumentierte-artikel/

    Ich zitiere: Da können einem die Frauen nur leidtun, die auf solche A[…, terminatus] wie Christian hereinfallen.

  7. @ Christian

    Ich würde lucia an deiner Stelle permanent blocken; mit dieser Frau ist ohnehin nicht zu diskutieren….selbstgerecht, selbstgerecht, selbstgerecht….

    • Ich tue das ja auch! Da können sie dann bei Frauin Onyx rumplärren, wie Szy-irgendwas, das tut oder mich als „dumm“ bzw. als „sekundären Analphabetisten“ bezeichnen, irritiert mich nicht. Interessiert mich nicht die Bohne, wenn, in dieser femi-Industrie Tätige, Stichwort: K…, ihren Mundstuhl verbreiten.

      Tönnchen – wie bezeichnend der Name – meint gar, es wäre kontraproduktiv seba, Kirk und andere posten zu lassen. Na ja, da sprechen die Zugriffszahlen eine andere Sprache 😉

      • Von jemandem, der wegen der Bezeichung „Ösi“ einen derartigen Aufstand macht, ist der Vorwurf, jemand anderer, der bloß Tatsachen feststellt, würde „rumplärren“ wirklich lustig 😀
        Ehrlich, Trm-irgendwas, mir ist es ja wurscht, wen du auf deinem Blogggg posten lässt. Ist ja – richtig! – DEIN Blogggg. Mir ist es sogar wurscht, wenn dann Leute wie Sebamax und Kirk ihrerseits wegen Zensur rumheulen (und dabei höchst weibisch emotional werden), es aber nicht in ihre Köpfe reingeht, dass ihr das genauso betreibt, wie die pöhsen Feministinnen.
        Christian ist da eine absolute Ausnahme. Sowohl in der Damen- als auch in der Herrenwelt, wie es scheint.

      • @ Szy-irgendwas
        Eine Tatsache ist bei mir immer noch ein Sachverhalt, der besteht, intersubjektiv nachprüfbar ist, meinetwegen auch über eine Konsenstheorie. Das was du von dir gibst, mag in deinem Hirn nachprüfbar sein, damit hat es sich dann aber auch schon.

        Dir mag es wurrrrscht sein, deinen Mitstreiterinnen anscheinend nicht. Mittlerweile sind es vier an der Zahl, die immer wieder versuchen ihren Mundstuhl bei mir unterzubringen oder, wie eine – ich weiß genau wer’s ist – ganz Schlaue meint, über die Suchfunktion Beschimpfungen absondern zu können: „zurückgebliebender Kack-Scheiß-Maskulisten-Depp“.

        Du kannst dich hier so kulant geben wie du willst, wir lesen dich auch auf Femiblog’s und wissen, was du da raushaust.

      • @Trm-irgendwas:

        Eine Tatsache ist bei mir immer noch ein Sachverhalt, der besteht, intersubjektiv nachprüfbar ist, meinetwegen auch über eine Konsenstheorie. Das was du von dir gibst, mag in deinem Hirn nachprüfbar sein, damit hat es sich dann aber auch schon.

        Ganz, recht, eine Tatsache ist nachprüfbar.
        https://allesevolution.wordpress.com/2011/10/23/extra-pair-copulation-oder-mit-einer-anderen-schlafen-wollen/
        Tatsache: du lässt mich bei dir nicht posten. Und offenbar auch alle anderen Frauen, die nicht deiner Meinung sind (sprich: Feministinnen bzw. nicht-Maskulistinnen), nicht. Gibst du schließlich selbst zu.

        Du kannst dich hier so kulant geben wie du willst, wir lesen dich auch auf Femiblog’s und wissen, was du da raushaust.

        Was siehst du denn da Schlimmes über mich? Ich meine, Dinge, die mit Motzereien, die deinesgleichen von sich geben, wenn sie meinen, dass niemand zuguckt, vergleichbar sind?

      • @ Syzygy

        Wo habe ich den rumgeheult das ich geblockt werde?

        Hatte ich nicht vielmehr daraufhingewiesen das Femanzen gerne Kommentare fälschen um sie dann auf diesem Hatr zu veröffentlichen.

        Darum gings mir.

        Und du scheinst es genauo wenig zu raffen wie die Meisten hier:

        Ich halte den Leuten nur einen Spiegel vor das Gesicht.

      • Terminatus: Ich bin mit dir nicht per Spitzname, also lass das bitte weg.
        Ich hätte dir auch eigentlich mehr Klasse zugetraut, als solche Sachen rumzuposaunen, aber was erwarte ich eigentlich.

        Christian, bitte meinen Spitznamen löschen, das hab ich nicht gerne. Vielen Dank.

      • @ Maren
        Beim „DU“ sind wir schon lange nicht mehr, dass das einmal klar ist. Außerdem ist hier keine Beleidigung gefallen und Rechte auf den Namen „Tönnchen“ kann ich bei Ihnen auch keine ausmachen. Von meiner Seite aus insistiere ich darauf, dass Christian meine, hier nicht gegen die Netiquette verstoßende Meinung so stehen lässt – bei „dummer“, „kackscheißender“ „Alpenjodler“ hat er da ja auch keine Probleme.

        Danke Christian!

    • Tit4toe

      1. „@ Christian
      Ich würde lucia an deiner Stelle permanent blocken; mit dieser Frau ist ohnehin nicht zu diskutieren….selbstgerecht, selbstgerecht, selbstgerecht….“

      Bis die Luft dir ausgeht?

      • Aber das war ja nicht böse gemeint, sonst hätte sie es sich auch nicht gefallen lassen logisch 😉

        Sie war halt kein Strich in der Landschaft um es mal sozusagen und hat gerne und viel mit mir sex gehabt, mehr als ich wollte.

        Wildkaninchen passt da schon ganz gut *GG*

  8. @ Staro

    Kannste eigentlich auch einmal etwas anderes als Gedankenfragmente von dir geben. Wie wäre es mit einem zusammenhängenden Text mit klarer Aussage???? Alle deine posts sind entweder Zitate oder eben zusammenhangslos. Am besten du verbringst erst noch ein paar Jahre in diesem Land, lernst die Sprache und schreibst dann erst:

    Du nix deutsch? Du machen hinter mir sauber???? Du waschen meine Unterhose???? Uga uga ???!!!!

    Ich glaube, dass entspricht eher deinem Niveau? Star???!!!!! Ich glaube eher in deinen Träumen…..

    • Die Beiträge von Frau Starosczyk erscheinen in der Tat höchst unsystematisch (um es höflich auszudrücken). Klar wird eigentlich nur, dass ihr die ganze Richtung nicht passt.

      • El-Macho

        o „Die Beiträge von Frau Starosczyk erscheinen in der Tat höchst unsystematisch (um es höflich auszudrücken). Klar wird eigentlich nur, dass ihr die ganze Richtung nicht passt.“

        Die Mitteilungen vom Herrn El-Macho sind einfach dem patriarchalischen System entsprechend.

    • Ignoriere sie doch einfach dann ist sie in ein paar tagen weg.

      Die kann ja nichtmal EINEN! normalen Satz schreiben, hält sich aber für ganz besonders schlau 😉

      • Sebamax

        o „Die kann ja nichtmal EINEN! normalen Satz schreiben, hält sich aber für ganz besonders schlau “

        Der hat aber ein großes Maul! Mal schauen, wie es mit den anderen Körper-Teilen steht (hihihi)

  9. Dank allgemein verfügbarer Verhütungsmittel ist doch eine zügellose Promiskuität heute kein Problem mehr. Sex und Zeugung sind entkoppelt. Das wissen doch die Frauen am besten, die ganz frigide sind und sich das Sperma von der Samenbank holen. Und Schamgrenzen müssen auch nicht überschritten werden. Ein Mann kann ganz dezent der Frau, die ihn durch sexy Kleidung anmacht, nach Hause folgen und dann Sex mit ihr haben. Dadurch ist sie nicht öffentlich als Schlampe „gebrandmarkt“ (Das schafft sie durch ihr Outfit schon selbst.), wobei Schlampe eigentlich ein Gütesiegel ist, das weibliche Pendant zu „approved by women“. Gegen ein solches Vorgehen kann doch wirklich niemand etwas haben. Trotzdem gilt ein Mann gleich als potenzieller Vergewaltiger, wenn er nur das genießt, was ihm visuell dargeboten wird.

    Die Frauen müssen sich echt mal darüber aufklären lassen, dass Sex lustvoll, nicht unmoralisch und nicht gleich Zeugung ist. Hemmschwellen und falsche Dramatisierungen müssen abgebaut werden. Sex ist eine unverbindliche, folgenlose, für alle Beteiligten lustvolle Weise der Berührung, nicht mehr und nicht weniger. Diese Wahrheit muss endlich auch bei Frauen etabliert werden. Jugendliche sollten im Rahmen der Schulbildung in Paare eingeteilt werden, um sich gegenseitig in Lust und Liebe zu unterrichten. Das wäre die richtige Schule gegen eine Gesellschaft der entfremdeten, liebesunfähigen, Monaden. (Die Sexfeindlichkeit ist ein Symptom der kapitalistischen Gesellschaft, da Sex hier vollumfänglich Warencharakter hat. In realsozialistischen Staaten wurde Sexualität freizügiger gelebt.) Da Sex ein integraler Bestandteil der Gesundheit v.a. von Männern ist, sollte es Sextherapie auf Rezept geben. Flankierend müsste auch die weibliche Vergewaltigung, also das gewaltsame Vorenthalten von Sex, breiter thematisiert werden und eine strafrechtliche Würdigung erfahren. Vorzuziehen ist aber zunächst eine sanfte Umerziehung der Frauen bzw. richtige Erziehung der nächsten Generationen. Frauen sollte in jeder Weise geholfen werden, ihre Verklemmtheit zu behandeln und zu lösen, z.B. indem enthemmende Substanzen kostenlos erhältlich sind und der Pille beigemischt werden.

    • Solange es kein Verhütungmittel gibt, das
      a) völlig ohne Nebenwirkungen ist (und das bei 100% der NutzerInnen) und
      b) 100% Verhütungsschutz bietet
      würde ich Sex nicht als unverbindlich darstellen.

      Was ist eigentlich aus diesen Hormonspritzen für Männer geworden, wären die nicht was für jene, die nicht als Samenspender enden wollen ? Kurzer Pieks in den Po, dann drei Monaten sorglos poppen ? (ohne meinetwegen, Krankheitsschutz nicht vergessen : poppen mit Kondom, aber ohne Sorge, dass frau den Tüteninhalt unauthorisiert benutzt)

      • Das Frage ich mich auch.

        In dem Biobuch was ich in der 7. Klasse hatte und das schon ca 20 Jahre alt war, wurde gesagt, dass die Pille oder Spritze für den Mann in den nächsten 5-10 Jahren kommt.

        Nun nach 5-10 Jahren hiess es dann wieder: In den nächsten 5-10 Jahren usw usf.

        Das letzte was vor allem Femanzen wollen, sind unabhängige wirkliche emanzipierte Männer.

      • Das Kondom ist schon recht sicher, wenn der Mann es danach auch rückstandslos entsorgt. Im Übrigen haben jene Frauen, die behaupten, ihr Bauch samt lebendigem Inhalt gehöre ihnen, wenig Skrupel, abzutreiben. Eine mögliche ungewollte Schwangerschaft kann also sicher nicht ein entscheidender Faktor der weiblichen Verklemmtheit sein.

        Was für Hormone sollen das denn sein, die sich der Mann spritzen könnte? So etwas gibt es nicht, weil Männer im Unterschied zu Frauen nicht mit einem hormonellen Mechanismus der temporären Unfruchtbarkeit ausgestattet sind.

    • Zehen

      „Dank allgemein verfügbarer Verhütungsmittel ist doch eine zügellose Promiskuität heute kein Problem mehr.“

      Dies war nun mal wirklich nie ein Problem.

      „Ein Mann kann ganz dezent der Frau, die ihn durch sexy Kleidung anmacht, nach Hause folgen und dann Sex mit ihr haben.“

      Werden so fremde Männer oft eingeladen?

      „Dadurch ist sie nicht öffentlich als Schlampe „gebrandmarkt“ (Das schafft sie durch ihr Outfit schon selbst.), wobei Schlampe eigentlich ein Gütesiegel ist, das weibliche Pendant zu „approved by women“.“

      Und er ein Held?

      „Gegen ein solches Vorgehen kann doch wirklich niemand etwas haben. Trotzdem gilt ein Mann gleich als potenzieller Vergewaltiger, wenn er nur das genießt, was ihm visuell dargeboten wird.“

      Putz ab und zu Deine Brille, damit Du einen Hund mit einer Frau nicht verwechselst.

      „Die Frauen müssen sich echt mal darüber aufklären lassen, dass Sex lustvoll, nicht unmoralisch und nicht gleich Zeugung ist.“

      Das solltest Du meiner Oma erzählen.

      „Sex ist eine unverbindliche, folgenlose, für alle Beteiligten lustvolle Weise der Berührung, nicht mehr und nicht weniger.“

      – sagte ein Mann, der grade das Bordell-Gebäude verlassen hat.

      „Diese Wahrheit muss endlich auch bei Frauen etabliert werden.“

      Sollen alle Frauen in Puff gehen?

      „Jugendliche sollten im Rahmen der Schulbildung in Paare eingeteilt werden, um sich gegenseitig in Lust und Liebe zu unterrichten.“

      Für manche Typen gäbe es – glaube ich – keine Partnerin.

      .. Nach gescheiterten „Umerziehungs-Maßnahmen“ .. „sollte es Sextherapie auf Rezept geben“ – habe ich es richtig verstanden?

      „Vorzuziehen ist aber zunächst eine sanfte Umerziehung der Frauen ..“ – z. B. mit der Peitsche!?

      Nun, wenn ich keine Pillen nehme – wie Du vorschlägst – lässt es mich womöglich kalt, was die Pharma-Industrie in die Pille einmischt.

      Und dann lass uns Party machen – Du weißt, der folgende Tag kommt!

      Du, so einen so heißen Typen wie Dich, habe ich im Kindergarten nicht getroffen.

  10. Die Hormonspritze ist noch nicht marktreif, weil Studienteilnehmer die Nebenwirkungen zu happig fanden:
    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/news/verhuetung-antibaby-spritze-fuer-den-mann-scheitert_aid_651100.html
    oder
    http://www.zeit.de/wissen/2011-08/depressionen-pille
    Na, das ist ungefähr der Punkt, den ich auch in der heimischen Verhütungsdiskussion habe: mir sind die Pillennebenwirkungen zu blöd, der Mann sagt, das wärs doch aber wert, ich frage: „würdest du dir denn entsprechende Hormone mit Nebenwirkungen verabreichen lassen?“ und der Mann verneint. Tja.

    Es gibt skrupellose Frauen, ja, aber auch ängstliche. – die besorgten halte ich sogar für in der Überzahl. Frau möchte bestenfalls gar nicht erst in den Zwiespalt Abtreiben-oder-Austragen kommen, der ist nämlich emotional aufwendig und prägt für den Rest des Lebens. Den Zwiespalt sind auch sieben Orgasmen nicht wert, denn er dauert Wochen, nicht nur Minuten.

    Und da jede schonmal irgendwo was von falsch gehandhabten Kondom gehört oder gelesen hat.. – „recht sicher“ ist eben nicht Pearl Index 0,0.

    • anniefee

      Die Hormonspritze ist noch nicht marktreif, weil Studienteilnehmer die Nebenwirkungen zu happig fanden:

      „http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/news/verhuetung-antibaby-spritze-fuer-den-mann-scheitert_aid_651100.html“

      Also setzten Studienteilnehmer auch positive Zeichen, die Frauen sich ernsthaft überlegen sollten – finde ich gut.

      „Frau möchte bestenfalls gar nicht erst in den Zwiespalt Abtreiben-oder-Austragen kommen, der ist nämlich emotional aufwendig und prägt für den Rest des Lebens. Den Zwiespalt sind auch sieben Orgasmen nicht wert, denn er dauert Wochen, nicht nur Minuten.“

      Zum Orgasmus – habe ich hier erfahren – braucht Frau keinen Mann.

    • Na wenn die Probanten die Nebenwirkungen als zu heftig kritisierten, dann wird es wohl stimmen.

      Oder willst du diesen Männern ihre Erfahrungen absprechen?

      Ich würde mir z.B. niemals etwas verabreichen, was mir schadet.

      Und natürlich würde ich das einer Frau auch nicht zumuten.

      Keine Frau wird dazu gezwungen die Pille zu nehmen.

      Wenn sie es macht ist das ihr Problem.

      • Sebamax

        o „Na wenn die Probanten die Nebenwirkungen als zu heftig kritisierten, dann wird es wohl stimmen.“

        Bin ich auch der Meinung. Keiner soll etwas zu sich nehmen, damit das Gegenüber heil wird.

      • Sebamax

        o „Frau hat doch noch viel mehr Möglichkeiten die du hie runterschlägst:
        Klappe, Kühlschrank, Blumenkübel usw.
        Ein Luxux!“problem“

        Für den Mann finde ich die Spalte zwischen Tür und Tür-Rahmen gut.

    • Doch doch es gibt etwas das ihr Frauen irgendwie nicht zu verstehen scheint:

      Wenn ich nicht schwanger werden will, dann darf ich auch keinen sex haben, weil das nunmal die logische, natürliche Folge davon ist.

      Ursache- Wirkung. Ihr Frauen müsst noch viel lernen, vor allem das Handeln auch Konsequenzen nach sich zieht.

      Sol ich s dir aufmalen:

      Sex = Möglichkeit einer Schwangerschaft. Gar nicht so schwer oder?

      • Sebamax

        o „Ursache- Wirkung. Ihr Frauen müsst noch viel lernen, vor allem das Handeln auch Konsequenzen nach sich zieht.“

        Wenn ich die Lektionen hier ernst nehme, dann kaufe ich mir lieber einen Hund.

  11. „Sol ich s dir aufmalen:

    Sex = Möglichkeit einer Schwangerschaft. Gar nicht so schwer oder?“
    Du meinst Zhen damit, oder ?
    (denn den allermeisten erwachsenen Frauen dürfte das ja klar sein, weshalb sie eben zurückhaltend im Sexangebot sind.)

    Die mit dem Kübel fallen unter skrupellos. Wobei Skrupellosigkeit viele Ursachen haben kann. Aber ich bin kein Psychologe.

      • Natürlich bist du das:
        Du kannst zwar mit einer 15jährigen in Frankreich einvernehmlichen Sex haben aber ein topless-Bild von sich soll sie dir besser nicht mailen!! Vergiss nie, für viele Feministinnen ist man bis 18 Kind!

          • Nick

            1. „Vergiss nie, für viele Feministinnen ist man bis 18 Kind!
            ..wohl eher: „ist Frau bis 80 ein Kind“ “

            Also werden Männer mit 18 im Patriarchat kastriert (sagte ich immer schon: Patriarchat ist menschen-feindlich und Frauen-verachtend!).

    • „Du bist dir doch zu nix zu schade…“

      Aber sonst geht’s dir noch gut? Sind jetzt schon Bilder von Mädels verboten, die mutmaßlich hübscher sind als die durchschnittliche hässliche Feministin? Das ist der Vorgeschmack auf den totalitären feministischen Matriarchats-Göttinnenstaat. Wehret den Anfängen! Feministische Zirkel jetzt ausheben, solange wir dazu noch in der Lage sind!

        • Nichts verwechseln! Ich wurde persönlich angegriffen. Wenn du mich meine Argumente nicht belegen lässt, kann ich eben nicht argumentieren.

          Noch eine Anmerkung zu Jailbait: Daran zeigt sich ganz schön die Hysterie der politischen Korrektheit. Jailbait ist weder Pornografie noch Darstellung von Nacktheit. Größtenteils dürfte es sich um Bilder handeln, die Jugendliche (nicht Kinder!) selbst anfertigen und selbst veröffentlichen. Wie geht ihr hyperkorrekten perversen Lustfeinde eigentlich durch die Welt? Schließt ihr die Augen, wenn ihr einen Jugendlichen oder ein Kind seht? Wieso ist ein bekleideter Jugendlicher/ein bekleidetes Kind anstößig? Geht eure perverse Phantasie mit euch durch? Muss ich jetzt alle Fotos und Videos von mir, auf denen ich noch nicht 18 war, vernichten, damit ich mich nicht wegen Besitzes von Kinderpornografie von mir selbst strafbar mache? Fragen über Fragen, die die selbstwidersprüchliche Ideologie des Genderismus („Frauen sind Kinder bis zum Beweis des Gegenteils.“) zurücklässt. Nun hast du, Christian, wenigstens ein Thema für neue Artikel: Die Sexualisierung und sexuelle Repression junger Menschen durch den Genderismus.

          • @ Zhen
            Das wird dir nicht gefallen:
            http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+TA+P7-TA-2011-0468+0+DOC+XML+V0//DE

            „Sexueller Missbrauch und sexuelle Ausbeutung von Kindern sowie Kinderpornografie“

            „Artikel 2
            Begriffsbestimmungen
            Im Sinne dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck:
            a) „Kind“ jede Person unter achtzehn Jahren;“

            „(7) Es liegt im Ermessen der Mitgliedstaaten zu entscheiden, ob dieser Artikel in Fällen von Kinderpornografie gemäß Artikel 2 Buchstabe c Ziffer iii Anwendung findet, wenn die Person mit kindlichem Erscheinungsbild zum Zeitpunkt der Aufnahme tatsächlich bereits 18 Jahre oder älter war.“

          • Siehst du dir einen Porno an mit einer 23 jährigen, die kindlich, dh. aussieht, als ob sie noch keine 18 wäre, dann konsumierst du Kinderpornografie – super, nicht.

          • @sebamax
            Hm, ich schätze, da werden in Zukunft bestimmte Filme von u.a. Sasha Grey – Schleife im Haar geht gar nicht mehr – und anderen ganz einfach auf einem Index landen. Lädst du dir die trotzdem irgendwoher herunter hast du Kinderpornografie konsumiert, so einfach wird das sein. Erwischen sie dich, wird es in den Zeitungen heißen, du würdest dir Kinderpornos reinziehen und die Menschen werden glauben, du ziehst dir letztlich irgendwelche sexuellen Misshandlungen an Babys und Kleinkindern rein.

          • Zehen

            1. „Nichts verwechseln! Ich wurde persönlich angegriffen. Wenn du mich meine Argumente nicht belegen lässt, kann ich eben nicht argumentieren.“

            Damit ich nicht in eine beliebige Schublade lande: Ich bin Feministin, d. h. ein Mensch in Gestalt einer selbstbewussten Frau, die Ehe und patriarchalisierte Familie ablehnt (pat. Fam.: Familie tanzt nach der Pfeife des Vaters). Ich bin für Kinder-Zeugung und nicht –Schaffung! Mann und Frau sollen sich frei begegnen dürfen und nach beiderseitigem Wollen Kinder zeugen. Falls ein geschlechtlich komisch erscheinendes Kind zur Welt kommt, d. h. mit Penis und Vagina, was schon angeblich mal in der Welt passierte, soll es als Mensch zuerst mal akzeptiert werden und nicht sofort durch Messer des Herrn Doktors umgeschnitten werden, damit die Norm: Mann/Frau eingehalten wird.

            Ehe lehne ich ab, weil sie aus meiner Sicht eine Institution ist, die die Norm des Patriarchats aufrecht erhält (Dienende Frau zuhause) und keinesfalls Kindes-Wohl im Auge hat! (Ja Kinder teilen: ich gibt dir eine!!!) Ich kann mir auch vorstellen, ohne Ehe mit meinem Mann und Kind leben zu können! Es ist allerdings in „unserer“ Gesellschaft dermaßen strukturiert, dass es mir fast unmöglich erscheint.

            Nicht die Ehe oder Familie an sich stört mich gewaltig, sondern die patriarchalische Regeln, die dahinter stehen: http://www.youtube.com/watch?v=7cikPUCptRA (Jesus entstand lt. Bibel aus einer „matriarchalen Gemeinschaft). Mit dieser Gestalt des Jesus werden heute in Afrika Frauen als Hexen eliminiert was früher in Europa erprobt wurde: http://www.youtube.com/watch?v=YSmhrpeC0nY&feature=results_main&playnext=1&list=PL9EE3DDA433CD68E4 , oder : http://www.youtube.com/watch?v=wZ1PWUVwzV8

            Eine Mischung: http://www.youtube.com/watch?v=D7JXnJPHwwc Und mein Wort: Die Ersparnis: „3/4 der Gelder der Integration..“ sind lächerlich: http://www.youtube.com/watch?v=kisQZAOJLTQ

    • Christian, du solltest mal ganz stark in dich gehen und überlegen, ob du wirklich möchtest, dass Leute von deinem Blog auf eine Seite geleitet werden, die „Prime Jailbait“ heißt, und wo sich die Leute Kinder (!) angucken können, die Strapse tragen.
      Die tragen zum Teil noch Zahnspangen!

    • Es handelt sich tatsächlich um eine Seite, auf der Kinder – oder Mädchen, die aussehen wie Kinder – leicht bekleidet und z.T. in Strapsen abgelichtet sind. Aus kinderrechtlicher Perspektive klar abzulehnen. Die Links sollten in der Tat gelöscht werden

      M.E. ein typisches Symptom des Werte- und Moralverfalls, den die kapitalistische Gesellschaft hervorbringt.

      • Nur zur Info: Mit 15, 16 ist man KEIN Kind mehr. Bei uns ist man ab 14 ein mündiger Minderjähriger mit entsprechenden Rechten und Pflichten. Kinder fahren keine Mopeds!

        Ich spreche mich klar gegen Kindesmissbrauch aus, trete klar für das aktuelle Schutzalter von 14 Jahren ein und trete auch klar dafür ein, dass ein erweiteter Schutzraum bis zum 16 Lebensjahr bzw. bei Abhängigkeitsverhältnissen auch bis 18 Jahren gegeben ist ABER ich verwehre mich gegen feministische Propaganda.

        Eine 17jährige mit Zahnspange ist „Kindes“missbrauch, eine 18jährige nicht mehr? Come on! Wenn 40jährige Frauen mit 13jährigen Schülern schlafen ist es ja OK, wenn weiße Wohlstandsdamen mittleren Alters nach Afrika oder in die Karibik reisen um Sex mit den dort einheimischen, meist jungen! Männer unter 18 zu haben ist das OK.

        • Das ist allerdings richtig.

          Die verlinkte Seite ist auf jeden Fall keine Kinder“pornografie“, weil die Darstellerinnen zwar offensichtlich jugendlich, aber keine Kinder sind.

          Eigentlich ist es eher gar keine Pornografie.

          Ob sowas gutgeheißen werden kann ist eine andere Frage, die imho nicht so leicht zu beantworten ist. „Instinktiv“ finde ich sie ziemlich daneben.

    • @Leszek:

      M.E. ein typisches Symptom des Werte- und Moralverfalls, den die kapitalistische Gesellschaft hervorbringt.

      Imho eher: Wenn Prüdoevangelikale auf der Rechten, und Prüdofeministinnen auf der linken Seite Werte und Moral setzen, die zwangsläufig verlogen und doppelt sein muss, dann kann wohl nicht mehr eine vernünftige Moral oder differenzierte Werte gesellschaftlich ausgehandelt werden.

      Die USA ist in der Hinsicht sehr symptomatisch, allerdings spuken beide Geister in allen protestantisch geprägten westlichen Gesellschaften herum. Sie tauchen auch hier immer wieder auf.

      • Wobei man fairer Weise sagen muss, dass in den USA auch weibliche Kinderschänderinnen (vor allem Lehrerinnen scheinen oft pädophil zu sein) sehr hart bestraft werden.

        Immerhin.

  12. Mir gefällt Bild Nr 2 ganz gut, die sehen wenigstens aus wie Frauen, auf den anderen Bildern sind es in der Tat noch halbe Kinder.

    Aber vor allem die auf Bild 2 mit den roten Strähnchen *sabber* gefällt mir schon ganz gut.

  13. Hallo Christian und alle. Suche gerade Material zum Vergleich männliches Verlangen / weibliches Verlangen, was nicht auf selfreport Erhebungen zurückgeht und auch nicht lediglich ausgehend von elterlichem Einsatz ableitet und bitte auch nicht bloß hormonell, schlichtweg was tatsächliches Verlangen vernünftig operationalisiert. Finde da noch relativ wenig, meistens unter Idealwünsche vs tatsächliche und aus dem Speeddatingkontext, das ist aber alles noch recht wenig. Freue mich über Hinweise.

  14. Vielleicht:

    Sexuelles Verlangen operationalisiert über die Häufigkeit an Selbstbefriedigung. Durch Fragebögen könnte man evaluieren, wie häufig Männer im Vergleich zu Frauen Selbstbefriedigung praktizieren.

    • Dazu gibt es nichts zu sagen. Das haben wir – Roslin, ich und andere – hier schon hundert mal durchgekaut, dann taucht wieder die Genderbeauftragte auf und meint sie könnte den Konsens mit ein, zwei Studien auf den Kopf stellen und das Theater beginnt von Neuem.

      Schau dir alle High Iq Societies im Net an, überall sind mannigfach mehr Männer vertreten als Frauen. Alle Testungen zeigen, sofern sie nicht „gendergerecht“ gemacht wurden, dass Männer sowohl im unteren Bereich, als auch im oberen Intelligenzbereich, ab Sigma 2 ab einem Verhältnis von 2 zu 1 mehr vertreten sind. Wir sehen es an den Nobelpreisträgern, wir sehen es an den Fieldspreisträgern, wir sehen es an den Patentanmeldungen – kurz: Wir sehen es überall.

      Da gibt es überhaupt nichts zu rütteln.

  15. Von Pornografie hat ja auch niemand gesprochen.

    Trotzdem enthielt die Seite nicht nur Bilder von Mädchen mit jugendlichem Aussehen, sondern AUCH Bilder von Mädchen mit kindlichem Aussehen.

    Mag sein, dass dies dem Poster des Links entgangen ist.

    Wenn Jungen mit kindlichem Aussehen in den entsprechenden Posen dargestellt würden, wäre das ja wohl genauso scheisse.

    Und auch ansonsten finde ich es scheisse, wenn die Darsteller/innen auf solchen Seiten immer jünger werden bzw. aussehen.

    • Leszek

      1. „Wenn Jungen mit kindlichem Aussehen in den entsprechenden Posen dargestellt würden, wäre das ja wohl genauso scheisse.“

      Für mich ist Patriarchat an sich scheiße.

    • @Leszek:

      Trotzdem enthielt die Seite nicht nur Bilder von Mädchen mit jugendlichem Aussehen, sondern AUCH Bilder von Mädchen mit kindlichem Aussehen.

      Ja, das stimmt. Und Kinder in erotisierenden Posen sind nach meiner Auffassung auch ethisch abzulehnen. Insofern würde ich die ganze Seite auch ablehnen.

      Bei Jugendlichen kommt es imho drauf an.

      Und auch ansonsten finde ich es scheisse, wenn die Darsteller/innen auf solchen Seiten immer jünger werden bzw. aussehen.

      Das hat imho eine mehr oder weniger natürliche Grenze: Weit unter 20 werden sie für die allermeisten keine erotisierende Wirkung mehr haben. Es wird sich so um die 20 einpendeln.

      Wie man mit Pädophilen umgehen soll finde ich eine ganz schwere Frage, bei der nur klar ist, dass sie ihre Neigung auf keinen Fall ausleben dürfen.

      Treibt man es aber mit der Ächtung zu weit, verbaut man sich die Möglichkeit annehmbare Hilfen anzubieten.

  16. Nachtrag: Frau Weisgerber zeigt uns in ihrer mündlichen Begründung für ihr Abstimmungsverhalten, dass es um die PORNOGRAFIE geht und nicht primär um die Kinderpornografie:

    „Frau Präsidentin! Die heutige Abstimmung des Europäischen Parlaments zur Bekämpfung von Pornografie im Internet ist richtungsweisend für den Schutz unserer Kinder.“

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=CRE&reference=20111027&secondRef=ITEM-009&language=DE&ring=A7-2011-0294#4-130-000

  17. @terminatus
    Um das heiße Eisen Pornografie ging es mir im Moment nicht, obwohl dazu auch einiges zu sagen wäre. Was ist an bekleideten Kindern oder Jugendlichen anstößig? Nach der EU-Definition sind auch Jugendliche „Kinder“. Das erklärt trotzdem nichts, denn auch ein Kind, bekleidet oder nackt, ist wie jeder Mensch jeden Alters nicht anstößig. In den USA ist die beschränkte Zensur von Kinderpornografie im Ansatz besser geregelt als hier. Sie wird dort mit dem Schutz der Kinder begründet. Daher sind dort auch fiktive Darstellungen und Pornografie mit jung aussehenden Darstellern erlaubt. Der Staat maßt sich kein moralisches Urteil über seine Bürger an. Es wird lediglich dafür gesorgt, dass es keine ökonomischen Anreize gibt, Kinder sexuell auszunutzen. Aus gutem Grund haben die ganzen Pornoprozesse in den 60ern und 70ern zu mehr Meinungsfreiheit geführt, weil sich einfach herausstellte, dass es keinen Konsens gibt, was anstößig ist. Für eine sichere Lösung müsste natürlich die Zensur ganz fallen.

    Das Problem der Genderisten scheint mir weniger ein Problem mit Bildern oder Blicken zu sein. Denn ihre eigenen Kinder müssen sie ja sehen und anfassen und die filmen sie auch. Es ist ein Problem mit bösen Zwecken und daher juristisch nicht lösbar, sondern nur in einem totalitären Überwachungsstaat. Der Zweck, Bilder zu knipsen und für die Familie und Freunde bei Facebook hochzuladen ist edel. Sie anzusehen, wenn man nicht zu Familie oder Freunden gehört, ist verwerflich. Dahinter steckt ein ganz schön verqueres und autoritäres Weltbild. Veröffentlichtes Material soll dann plötzlich nach Belieben als nicht veröffentlicht gelten. Es gibt willkürliche exklusive „Nutzungsrechte“. Blicke gewisser Leute sind böse und verboten. Die Meinungsfreiheit soll nach Gutdünken gewährt und entzogen werden. Guttis „Porno-Steffi“ hat ja in ihrer unrühmlichen Rolle bei RTL2 bereits demonstriert, wo es im Sinne der Eliten lang gehen soll.

    Politiker versuchen andauernd, mit demselben unbegründeten Vorwand („die armen Kinder“) Überwachungs- und Zensurgesetze einzuführen. Dass es Kinderpornografie im Internet nicht gibt und sie bei Überwachungsmaßnahmen auch praktisch keine Rolle spielt, interessiert keinen der „Kinderschützer“.

  18. @Terminatus:

    Nachtrag: Frau Weisgerber zeigt uns in ihrer mündlichen Begründung für ihr Abstimmungsverhalten, dass es um die PORNOGRAFIE geht und nicht primär um die Kinderpornografie:

    Es ist leider schon immer so gewesen: Feministinnen haben schon immer das Leid sexuell mißbrauchter Kinder für ihr dreckiges Geschäft mit dem Männerhass instrumentalisiert.

    So eben auch hier.

    Pornografie mit unter 18-Jährigen ist vor allem deshalb abzulehnen, weil unter 18-Jährige eben noch nicht erwachsen/unabhängig sind.

    Dem feministschen Diskurs hingegen geht es darum, Männer bzw. Pornografiekonsumenten möglichst zu kriminalisieren / zu stigmatisieren.

    Da ist der breite gesellschaftliche Konsens gegen den sexuellen Mißbrauch von Kindern gerade recht.

    Am Ende läuft es darauf hinaus, dass das Tabu des sexuellen Mißbrauchs von Kindern aufgeweicht wird: Es wird völlig Normales mit in den selben Topf geworfen, und mit Tabuisiert. Damit verschwindet jede Differenzierungsmöglichkeit mit der Folge, dass das ganze Tabu als wertlos betrachtet wird.

    Feministinnen ist das egal, sie haben eine andere Agenda als Kinderschutz.

    • Also ehrlich gesagt halte ich es für äußerst unwahrscheinlich, dass es zu einer Zensur normaler Männerpornographie kommen wird. (Ich lehne eine Zensur konventioneller Männerpornographie darüber hinaus auch ab.)
      Vielmehr ist ja gerade die Ausweitung der Pornographie auf immer krankere Varianten nicht nur im kapitalistischen Sinne profitabel, sondern von der herrschenden Klasse gewünscht, um zu versuchen, die in ökonomischer Hinsicht „überflüssigen“ und unzufriedenen Teile der Bevölkerung bei Laune zu halten.

      Eine Variante des Tittytainment:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Tittytainment

      Aufgrund des realen Risikos, dass es im Zuge fortschreitenden neoliberalen Sozialabbaus, zunehmender Lohnsenkungen, der Verschärfung ökonomischer Krisen und zunehmender Ausgrenzung der ökonomisch nicht-verwertbaren Teile der Bevölkerung zu Aufständen und Revolten kommen kann, ist für die herrschende Klasse eine vorbeugende Strategie zweckmäßig.

      Diese besteht u.A. in der genderistischen Umerziehung und psychologischen Kastration großer Teile der männlichen Bevölkerung . Da aufgrund der im Schnitt größeren Neigung von Männern zu physischen Formen der Aggressionsaustragung Männer in Revolten und Aufständen eine relativ größere Gefahr für die herrschende Klasse darstellen, muss ihnen die männliche Aggression von klein auf abtrainiert werden. Gleichzeitig wird ihnen massenhaft schlechte Pornografie als Ersatzbefriedigung serviert.

      Je weniger Männer es gibt, die noch die persönliche Stärke und Konsequenz aufbringen Streiks zu initiieren, Widerstand gegen
      Hartz 4 und Jobcenter zu organisieren, Aktionen zivilen Ungehorsams durchzuführen und im Extremfall gewaltsamen Widerstand zu leisten, umso besser für die Geld- und Machteliten.
      Ziel ist die Produktion des psychologisch kastrierten Mannes, der anstatt sich zu wehren und für Gerechtigkeit zu kämpfen, seine Männlichkeit dadurch bestätigt, dass er regelmäßig schlechte Pornos konsumiert – unproblematisch für die herrschende Klasse. Daher stehen Genderismus und schlechte Pornographie auch keinesfalls im Widerspruch zueinander, sondern ergänzen sich – sind zwei Seiten der gleichen Strategie.
      So jedenfalls meine derzeitige Hypothese zu dieser Frage.

      Und was Überwachungsmaßnahmen des Internets angeht: Deren eigentliches Ziel ist es, das Internet als Raum freier und kritischer Informationsverbreitung und Diskussion unter Kontrolle zu bringen. Alles andere, was da als Grund angegeben wird, ist vorgeschoben.

      An Patriarchat oder Feminat als gesamtgesellschaftliche Kategorien glaube ich nicht – an Klassenherrschaft schon.

      • Leszek

        „Diese besteht u.A. in der genderistischen Umerziehung..“

        Würde mich interessieren, was in der Runde davon gehalten wird.

        o „An Patriarchat oder Feminat als gesamtgesellschaftliche Kategorien glaube ich nicht – an Klassenherrschaft schon.“

        Ich würde nicht sagen, dass ich daran glaube! Es ist nun mal aus meinen Augen die REALITÄT – wissenschaftlich und göttlich legitimiert!

      • Nachtrag zu meinem Absatz:

        „Und was Überwachungsmaßnahmen des Internets angeht: Deren eigentliches Ziel ist es, das Internet als Raum freier und kritischer Informationsverbreitung und Diskussion unter Kontrolle zu bringen. Alles andere, was da als Grund angegeben wird, ist vorgeschoben.“

        Zu einseitig formuliert: Selbstverständlich ist es absolut richtig und notwendig Kinderpornografie zu löschen. Die Öffentlichkeit sollte allerdings strengstens darauf acht geben, dass dabei keine dauerhafte Kontrolle mächtiger Interessengruppen über das Netz entsteht, denn das steckt oft als eigentliche Absicht hinter bestimmten Überwachungsmaßnahmen.

        Der Kampf gegen die Kinderpornografie im Netz bleibt aber trotz dieses Risikos notwendig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.