Manipulationen zwischen den Geschlechtern

Im Artikel „Gemurmel aus dem Schlafsack“ ging es in der Kommentardiskussion um Manipulationen, Ehrlichkeit etc im Umgang zwischen den Geschlechtern.

Ein paar kurze Gedanken:

  • Frauen müssen weit weniger manipulieren, um Sex zu bekommen, weil es mehr Männer gibt, die Sex einfach so wollen als Frauen. Sei müssen insoweit lediglich manipulieren, damit interessantere Männer angesprochen werden und das eben bei den Kriterien, die Männer interessant finden. Also insbesondere das Aussehen. Weibliche Manipulation in diesem Bereich ist damit insbesondere Schminke, Pushups, hochhackige Schuhe, das Betonen der Brüste, enge formende Jeans etc. Hinzu kommen Vorlieben für dunklere Gegenden (Bars, Discos), die eine zu genaue Bewertung zB der Hautreinheit etc erschweren.
  • Frauen manipulieren eher um Männer vom Sex weg in Beziehungen zu bekommen. Hier sind beliebte Mittel neben den optischen Verbesserungen das Locken mit Sex, das zunächst unkompliziert sein, das langsame Verbessern durch beständige Kritik und Umerziehungsversuche.Gerade das Locken mit Sex ist ein gutes Motiv dabei. Es kann sich später wandeln in „Nicht heute Schatz, ich habe Migräne“
    Passend dazu:

Eine Frau heiratet einen Mann in der Hoffnung das er sich ändert- tut er aber nicht.

Ein Mann heiratet eine Frau in der Hoffnung das sie sich nicht ändert-tut sie aber !

 

  • Gerade im Flirtverhalten ist vieles auf den „Gegner“ und dessen Vorlieben und das Erkennen der eigenen Vorlieben abgestimmt. Es gibt Strategien und Gegenstrategien.
    • Weil Frauen die zu offen sind, bei entspechender Schönheit belagert werden würden, haben sich viele den sog. „Bitchshield“ zugelegt, also eine kühle Fassade, die unerwünschte Ansprachen nicht als genehm empfundener Männer abweisen. Das erfordert dann wiederum eine besondere Vorgehensweise der Männer um durch diesen Bitchshield hindurch zu der eigentlichen Person vorzudringen
    • Shittests dienen bei Frauen dazu, die Männer auf „Männlichkeit“ abzuklopfen. Es sind kleine Fallen, zum Test des Charakters
    • der Versuch Männer etwas tun zu lassen um zu sehen, wie weit man Kontrolle über sie hat (making him Jump through Hoops) sind auch weit verbreitete Formen des Shittests und kann gleichzeitig dazu dienen, Sachen billiger zu bekommen. Es gibt genug Frauen, die in einer Bar oder Disko nichts ausgeben, weil sie sich alle Drinks spendieren lassen ohne jemals die Absicht zu haben, mit dem jeweiligen Mann etwas anzufangen. Das wird natürlich auch durch Männer einfach gemacht, die meinen, dass es eine gute Idee ist, sich ein paar Minuten Aufmerksamkeit durch einen Drink erkaufen zu können. Es klappt allerdings nicht.
  •  Frauen nutzen ihre Position als die letztendlichen Entscheider sowohl bezüglich Sex als auch einer Beziehung um alles mögliche zu erhalten.

 Eine paar Anekdoten vorneweg:

    • Meine Schwester, wie ihr Bruder mit der außergewöhnlichen Schmidtschönheit gesegnet, hatte mit 16 Jahren einen Verehrer, der den Vorteil hatte 18 zu sein und sowohl einen Führerschein als auch Zugriff auf ein Auto zu haben. Das ermöglichte ihr coolere, entferntere Diskos anzusteuern. Wenn so etwas geplant war, dann hörte man sie am Telefon flöten und witzeln. An anderen Tagen wußte sie, dass er anruft, das Telefon klingelte, sie bat mich ranzugehen und ihm zu sagen, dass sie nicht da war. Er liess es erstaunlich lange mit sich machen. Bekommen hat er nur ihre Gesellschaft, wenn es ihr genehm war.
    • Eine Freundin ist wirklich eine liebe Person. Sie ist sehr mütterlich, sorgt sich um alle möglichen Leute, aber sie hat die Tendenz, von Männern beschenkt zu werden. Ein alter Schrank, ein alter Fernseher, ihr Handy ist geliehen, aber schon seit einem Jahr. Sie sagt: ich will ja gar nicht von den Männern. Aber sie wollen mir immer was geben. Und dann freue ich mich natürlich darüber.
    • Das sind natürlich nur Einzelfälle: Aber es fängt eben bei Kleinigkeiten an: Ein Mann sollte Drinks ausgeben, im Restaurant zahlen, immer wieder mal Geschenke machen.
    • Eine Verlobung erfordert einen Verlobungsring,d er üblicherweise durch den Mann erworben werden muss.
    • Ganz zu schweigen von den Vorteilen, die bereits per Gesetz an eine Ehe gebunden sind: Die Hälfte des innerhalb der Ehe angefallenen überschüssigen Zugewinns, nachehelicher Unterhalt nach dem Halbteilungsgrundsatz (Kindesunterhalt ist vorrangig, aber es geht ja üblicherweise in den gleichen Pot) Die Hälfte der mehr erworbenen Rentenanwartschaften. Klar, dass ist Geschlechtsneutral formuliert. Aber der größere Anteil dürfte jeweils an die Frauen gehen.
  • Männer versuchen im „klassischen Flirten“ genau mit solchen Geschenken zu punkten: Sie geben Drinks aus, sie laden zum Essen ein, sie machen Geschenke. Viele Frauen werden das von den falschen Männern gar nicht wollen.
  • auch sonst verstellen sich Männer im „Klassischen Flirt“ gerne: Sie geben sich netter als sie sind, leugnen ihren Sexualtrieb, leugnen sexuelles Interesse an ihrem Körper, übertreiben um ihre zu imponieren, stimmen ihr zu um zu gefallen, lassen sich alles gefallen nur um ihre Gunst nicht zu erhalten, stellen sie als die hübscheste Frau der Welt dar obwohl die eigenen sexuellen Fantasien um Models und Schauspielerinnen kreisen.
Noch ein paar Fragen hinterher:
  1. Wer meint ihr manipuliert mehr, Männer oder Frauen?
  2. Was sind beliebte Manipulationstaktiken bei Männern und Frauen