Kritikrunde I: Nieder mit Biologismus und Pickup?!

Onyx hält mir in einem Kommentar vor, dass ich nur Fakten wahrnehme, die meine eigene Meinung bestärken, und dabei alle anderen Punkte ausblende, wenn sie nicht in meine Weltbild passen

Natürlich, sie passen in DEIN Schema. Was anderes lässt du ja gar nicht zu bzw ignorierst es als „Ausnahme“. (…) Du beachtest und betonst nur die Dinge, die in dein Weltbild passen, damit es so aussieht, als würde das die Mehrheit darstellen. Alles was nicht dazugehört, ist bestenfalls eine „Ausnahme vom Schnitt“. Denk mal darüber nach.

Das von ihr gegeben Beispiel haben wir schon in den Kommentaren besprochen, es trifft meiner Meinung nach nicht zu. Weil ein solcher Tunnelblick aber durchaus schnell auftreten kann (der Gleichheitsfeminismus sieht ja auch überall gesellschaftliche Zustände, die in Gleichsein verhindern) sollte ich mich dieser Kritik stellen.

Ich bitte also darum, in den Kommentaren Beispiele anzuführen, die ich besser wahrnehmen sollte, die nicht in die hier vertretenen Theorien passen, Einzelfälle, die nicht mit diesen Theorien zu erklären sind oder Studien, die ich verschweige. Interessant finde ich auch die Nennung von Filmen oder Büchern, in denen die (Liebes-)Geschichte stimmig erscheint, und die im Gegensatz zu hier oder im Pickup / der Biologie vertretenen Theorien steht.

Ebenso würden mich von denjenigen, die eher gesellschaftlichen Erklärungsansätzen folgen, Argumente interessieren, die sie besonders überzeugt haben oder Studien, die ihre Ansicht stützen.