Geschlechtsspezifische Tätigkeiten

Mit Freunden bei einer Freundin zu Besuch fragt sie, ob wir ihr gerade noch ein paar Löcher bohren könnten, sie will ein Regal anbringen, die Bohrmaschine hat sie schon besorgt, aber selbst bohren kann sie nicht.

Da ich meine, dass die Geschlechter grundlegende Tätigkeiten selbst ausführen können sollten, also Männer in der Lage sein sollten zumindest etwas zu kochen und eine Waschmaschine zu bedienen und Frauen in der Lage sein sollten, zumindest grundlegende Handwerkerarbeiten durchzuführen schlage ich vor, das ich ihr die ersten Löcher bohre und sie die weiteren, wenn sie gesehen hat, wie es geht.

Sie lehnt ab, das könne sie nicht.

Es ist ganz einfach, ich helfe dir, erwidere ich.

Wozu man den sonst die Männer habe, wenn man so etwas als Frau selbst machen solle, fragt sie. Sie habe aber schon einen Kuchen gebacken, als Ausgleich.

Und den Staub hinterher würde sie auch wegsaugen.

37 Gedanken zu “Geschlechtsspezifische Tätigkeiten

  1. @Christian: Immerhin wollte sie ja offenbar das Regal selbst andübeln. Ist doch schon mal was.

    „Kann ich nicht!“ nervt mich auch immer, dann soll sie doch sagen warum sie meint es nicht zu können oder wovor sie angst hat.

  2. @Serenity: Ich würde an deiner Stelle freundlich darauf bestehen, dass er öfter mal kocht. Und es dabei halt besser lernt. Und seine Fortschritte loben. 🙂

    • @Holger

      Kann natürlich auch jeder. Aber es schadet nichts, selbständig zu sein. Zumal wenn sonst ein anderer die Arbeit machen muss.
      Es sollte sich halt auch jeder ab einem gewissen Alter die Schuhe zubinden können. Das hat aus meiner Sicht nichts mit Toleranz zu tun.

  3. *Und den Staub hinterher würde sie auch wegsaugen.*

    Ich hab es beim Umbauen kürzlich GEHASST, ständig nur dat Schüppchen untern Bohrer zu halten.
    Aber man muss nur lange genug quengeln, dann lassen einen die Herren auch mal was mit dem Vorschlaghammer wegkloppen. Dauert dann evtl länger (Körperkraft), aber warum sollen immer nur die Jungs den ganzen Spass haben 😀
    Ansonsten darf man ja oftmals nur putzen und Brötchen schmieren. Der Running Gag unter uns Mädels war dann: „Wat machse?“ „Ich geh meinem genetischen Auftrag nach.“

    Aber viele Männer, auch emanzipierte, sind da doch erstaunlich eigen….

    • @Maren

      Ja, kann ich mir vorstellen. Mir rühren Frauen auch gerne im Topf rum oder meinen die Regie übernehmen zu müssen, wenn ich mal koche. ich denke beide Geschlechter nehmen sich da in „ihren Bereichen“ nicht viel.

      Was mich (geschlechterübergreifend) wahnsinnig macht, ist, wenn die Leute am Computer etwas kompliziert machen. ZB Kopieren über das Menü statt einfach mit der Maus markieren und rüberziehen oder Mit STRG-c bzw. v.
      Da sitzt man daneben und möchte ihnen die Tastatur aus der Hand reißen!

    • Mir rühren Frauen auch gerne im Topf rum oder meinen die Regie übernehmen zu müssen, wenn ich mal koche.

      Das hab ich auch mal gemacht, da war der Typ gerade im Begriff, die Spaghetti komplett zu versauen, indem er sie 2mal durchgebrochen hat und dann in 2l Wasser kochen wollte. Ich bin auch nicht die größte Köchin überhaupt, aber das ist Todsünde bei Spaghetti, und immerhin soll ich das dann ja auch essen.
      Fand er aber nich gut.

      • Mitunter muss man halt die Zähne zusammenbeißen und den anderen machen lassen, vielleicht ein paar Tipps.

        Im übrigen kann ich ja kochen, aber einige mischen sich trotzdem gerne ein – meist eher Frauen. Damit kann die Frau von heute ja auch nicht unbedingt mehr kochen.

      • Lustigerweise war das aber jemand, der sonst gern rumlamentiert hat von wegen „Die Frauen von heute wollen ja nich mehr kochen und putzen, schlimm sowas“

      • Na wenn ihm das so wichtig ist, keine Schwäche zu zeigen hätte er sich im Vorfeld mal informieren können, ansonsten muss man dann auch mal Kritik annehmen können von jemandem der es besser weiß.

        Vor allem:
        „Nein du kannst keine Spaghetti kochen, jetzt will ich nicht mehr mit dir schlafen“ 😀

      • @Maren

        „hätte er sich im Vorfeld mal informieren können“

        Klar.

        „Nein du kannst keine Spaghetti kochen, jetzt will ich nicht mehr mit dir schlafen“

        Es ist der Theorie nach ja eher eine unterbewußte Sache, bei der Schwäche zeigen abtörnend wirkt. Du hattest dann nicht mit ihm geschlafen, weil irgendwie die Chemie nicht stimmte und du diese Anziehung nicht gefühlt hast.
        Dabei ist das unbeholfene Weitermachen allerdings nicht immer die beste Lösung. Es kann natürlich auch schwach wirken.

      • Ja aber die Theorie ist sehr schwarz-weiß. Wie gesagt, dass unbeholfene Weitermachen war unsexier als wenn er den Rat angenommen hätte.
        Dazwischen gibbet aber auch noch Grauzonen, wie zum Beispiel zusammen zu kochen.
        So war es echt nur kindisches Beharren auf angebliche Fähigkeiten.
        „Ich mach das immer so, mir schmeckt das so“

      • @Maren

        Es gibt alles mögliche, was man machen kann, natürlich. Ich würde zB bei nicht so hohen Kochfertigkeiten und einem Date dazu raten, etwas einfaches zu machen und das vorher einfach einmal für sich alleine auszuprobieren.
        Fleisch im Ofen ist zB etwas, was einfach ist und bei dem man nicht viel falsch machen kann.
        Das hier zB ist einfach und sieht auch noch gut aus:
        http://blog.beetlebum.de/2008/01/27/gefulltes-schweinefilet/

      • Ich hatte ihr die Löcher klaglos und ohne jede Diskussion oder pädagogischen Impetus gebohrt.

        Warum Menschen, erwachsene Menschen ständig verbessern wollen?

        Sein lassen ist viel angenehmer, befreiender.

        Immerhin hat sie einen Kuchen gebacken.

        Wenn Männer/Frauen geschlechtsspezfische Gegenleistungen erbringen füreinander, dann ist doch alles in bester Ordnung.

        Wenn sie unselbstständig bleiben will, ist das ihre Entscheidung als erwachsener Mensch, die ich nicht zu kritisieren oder zu korrigieren habe.

        Immerhin beutet sie mit ihrer wahrscheinlich gespielten Hilflosigkeit niemanden aus, sondern erbringt eine gleichwertige Gegenleistung.

        Ich esse schließlich gerne Kuchen, backe aber nicht gerne.

        Kuchen gegen Löcher bohren, das ist für mich ein reelles Geschäft, Effizienzsteigerung durch Arbeitsteilung (ich kann gut Löcher bohren, sogar in Fliesen!), do ut des, alles m grünen Bereich, dazu noch ein angenehmer Schwatz bei Kaffe und kuchen hinterher, das ist Fellpflege zwischen Mann und Frau, wie sie sein soll.

      • @Roslin

        Keine Angst, wir haben sie nicht ohne Löcher dastehen lassen und die Dübel waren auch an der richtigen Stelle. Aber wenn jemand sagt, dass er es nicht kann und es ist recht leicht, dann versuche ich zumindest erst einmal die Hilfe zur Selbsthilfe. Habe damit auch schon gute Erfahrungen gemacht.

        Und das Beibringen des Bohrens wäre den Kuchen ja auch wert gewesen 😉

      • @Christian:
        Eine kategorische „kann ich nicht!“-Haltung nervt mich persönlich meistens, egal ob das jetzt eine Frau oder ein Mann ist.

        Das ist kein pädagogischer Impetus, sondern eine persönliche Präferenz.

        Kinder sind für mich Kinder, und Erwachsene Erwachsene.

        Bei fast allen Kindern kann man einen ausgeprägten Drang feststellen, sich möglichst viel anzueignen..

  4. Erklär‘ Deiner Freundin doch mal, daß sie durch das System der Zweigeschlechtlichkeit fremdbestimmt wird. Daß sie unfreiwillig ein weibliches Rollenstereotyp lebt, das ihr einmal unmerklich aufgepropft wurde.

    Dann wirst Du staunen.

    Sie wird sofort die Bohrmaschine in die Hand nehmen und die Gender-Theorie bestätigen. Also bohr lieber selber, bevor Deine Freundin uns noch mehr Gender-Studies Professuren einbrockt.

    • @Mutter Theresa

      Ja, mit dem Hinweis auf mangelnde Emanzipation kann man einiges erreichen. Habe ich auch schon mit Erfolg genutzt. Es ist allerdings in solch kleinen Bereichen keine Bestätigung der Gender Theorie. Da müsste eine Frau ja dann eigentlich eher ihr Gender Studies Studium/Lehramtsstudium abbrechen und Maschinenbau oder Physik studieren.

  5. Der Text erinnert mich an meine Eltern, denen ich den DVD-Player anschließen und anmachen soll und die sich dann immer vehement weigern mir zuzuschauen, damit sie es das nächste Mal selbst machen können. „Das können wir nicht“ 😉

  6. Pingback: „Männliche Inkompetenz ist eine subtile Form von Frauenhass“ | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.