Frauen, Getränkeschnorrerei und Flirtverhalten

Bei Roissy findet sich eine Besprechung eines Artikels, in dem es darum geht, wie man als Frau am besten Getränke umsonst bekommt.

Die Ausgangsseite, eine Seite rund um das weibliche Campusleben, hat den Artikel inzwischen aus dem Netz genommen, aber viele Auszüge finden sich – einschließlich der Gegenmaßnahmen,bei Roissy.

Es zeigt mal wieder die Nützlichkeit des richtigen Umgangs mit Shittests und auch die weibliche Macht der Manipulation durch Sex bzw. dessen Inaussichtstellung. Alles sehr übereinstimmend mit der Sexual Strategies Theory.

Das Schöne ist, dass die Tipps auf recht einfache Grundmittel zurückgreifen: Körperliche Reize, Interesse zeigen, Schutzreflexe ansprechen etc.

Das Grundprinzip des Gegenmittels ist einfach:

Remember the fundamental law of gender relations: The road to victory is through penis in vagina. Flirting should lead to it, or it’s nothing but ego stroking for attention whores. And as any man who’s lived a day knows, buying drinks for girls is counterproductive to the goal of getting laid.

No woman in the world has slept with a guy because he bought her a drink, unless he had compensating alpha factors that nullified the betaness of buying the drink.

Wie immer recht hart ausgedrückt. Aber im Grundsatz ja auch nur die Aussage, dass man beachten sollte, was man eigentlich erreichen will und sich nicht ausbeuten lassen sollte. Gilt natürlich auch umgekehrt für Frauen

Advertisements