Weibliche Eifersucht untereinander

Aus dem Blog „A Rock Chick at the Office„:

Five minutes into the our new location we set eyes on a group of people that included three fairly hot guys. Ok, maybe „fairly“ is a bit of an understatement. Me being me, well, I just HAD to say something, didn’t I? And them being them, they were obviously eyeing us (…)  By the time the pub closed we were all feeling very close to our respective night-partners and their female coworkers were showing signs of hostility to us (eg. the two drinks I got ‚accidentally‘ poured on my dress Sorry, bitch, it’s nearly waterproof, you didn’t even dirty it)

Finde ich ganz interessant. Da nehmen ihnen die Frauen die Aufmerksamkeit ihrer männlichen Kollegen und schon werden Drinks taktisch eingesetzt. Meine Vermutung wäre, dass sich die Kolleginnen im Anschluss darauf geeinigt haben, dass die anderen Frauen eindeutig Schlampen waren.

5 Gedanken zu “Weibliche Eifersucht untereinander

  1. Ein weiterer Grund, warum sich eine zu „weite“ Sexualmoral bei Frauen nicht durchsetzen wird. Es sind nicht die Männer, die promiskuitive Frauen als Schlampen bezeichnen, wohl eher andere Frauen, welche einen Chancennachteil erwarten oder Angst um ihren Partner haben.

    Beispiel Sommer. Leicht bekleidete Frauen in den Fußgängerzonen. Dies wird von den meisten anderen Frauen akzeptiert, bis zu einem gewissen Alter, da es ihnen dadurch auch die Möglichkeit gibt, selbst „ihre Reize“ zu präsentieren.

    Ich wage zu behaupten, dass – unabhängig von der Kinder- und Jugendlichenproblematik – Frauen, wo sie ungeschadet könnten – Vergewaltigung etc. ausgeschlossen – nur darum nicht „nackt“ gehen, weil es die anderen Frauen nicht zulassen!

    Würde man abstimmen, wären sicher die meisten Männer dafür.

  2. “ Es sind nicht die Männer, die promiskuitive Frauen als Schlampen bezeichnen, wohl eher andere Frauen, welche einen Chancennachteil erwarten oder Angst um ihren Partner haben.“

    Es sind meiner Meinung nach einfach beide Geschlechter. Das ist ja auch aufgrund der verschiedenen Kosten des Sex zu erwarten. Männer haben zwar ein Interessa an „Schlampen“, weil sie ihnen die Weitergabe der Gene ermöglichen, aber auch ein Interesse daran, dass IHRE Partnerinnen treu sind, ebenso wie ihre Schwestern, Mütter oder sonstigen Verwandten eine gute Auswahl bei ihren Sexualpartnern treffen sollten (da über die Verwandten ja auch eigene Gene weiter gegeben werden).

    Frauen haben ein Interesse daran, das Sexleben ihrer Verwandten zu kontrollieren, aber eben auch das Sexualleben der Konkurrentinnen um Männer. Den um so mehr sexuelle Verführung eine Frau einsetzt um so mehr muss auch die andere einsetzen, was zu einem Wettrüsten führen kann.

    Aus dieser Gemengelage ensteht irgendwo unsere Moral, die insoweit sicherlich Kultur ist, sich aber an den biologischen Grundsätzen entlang orientiert.

  3. Pingback: Weibliche Beschneidung « Alles Evolution

  4. Pingback: Taktiken zur Vermeidung von “Slutshaming” | Alles Evolution

  5. Pingback: „Schlampe sein“ als Vorwurf unter Frauen / Slutshaming als Abgrenzung von Frauen untereinander | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.