Affen und Spielzeuge nach Geschlecht

Gleich mehrere Forschungsergebnisse legen nahe, dass Affen (ebenso wie Menschen) nach Geschlechtern getrennte Vorlieben haben, was Spielzeug angeht.

Selbst bei mehreren Affenarten, beispielsweise Rhesusaffen (Macaca mulatta) wurde zuletzt gezeigt (Hassett et al. in der Zeitschrift „Hormones and Behavior“), dass zwischen den Geschlechtern Unterschiede in ihrer Präferenz für Spielzeuge bestehen, die denen bei Menschenkindern ähneln. Auch männliche Rhesusaffen spielen länger und öfter mit „Jungenspielzeugen“ wie Autos, während weibliche Affen etwa gleich viel Zeit mit Plüschtieren und Autos verbringen. Man kann davon ausgehen, dass dieser „Sexualdimorphismus“ in neurologischen Unterschieden – also in der Biologie – begründet ist, denn Sozialisierungsunterschiede ließen sich experimentell ausschließen.

Carried sticks were shaped differently than sticks used as weapons or probes, and “unlike other types of stick use, carried sticks were regularly taken into day-nests … where individuals rested and were sometimes seen to play casually with the stick in a manner that evoked maternal play,” wrote the researchers (…)

Explanations for this invoke both sociology and biology. Wrangham sees the latest findings favoring the biological. “We suggest that sex differences in stick-carrying are related to a greater female interest in infant care, with stick-carrying being a form of play-mothering,” they wrote.

The study’s implications may, however, defy easy analysis. Though a few anecdotal reports exist of captive chimpanzees treating sticks like dolls, the behavior has never before been reported in the wild. For now, Kibale’s chimps are unique in their invention and culture.

Gerade der zweite Bericht zeigt, dass da noch weitere Forschung erforderlich ist. Zudem bestehen weiterhin Unterschiede zwischen Affen und Menschen, die eine Übertragung gerade bei Verhalten schwierig machen. Allerdings zeigt die Forschung zumindest, dass eine unterschiedliche Spielzeugwahl biologisch bedingt sein kann.

Eigentlich ist dies auch nicht erstaunlich. Das die Primaten (einschließlich Menschen) eine gewisse Arbeitsteilung haben bzw. hatten und ihre Körper entsprechend angelegt sind ist heute denke ich nicht mehr umstritten. Spielen ist im wesentlichen ein Programm zur Vorbereitung auf spätere Tätigkeiten im Erwachsenenleben. Das da dann auch Geschlechterunterschiede deutlich werden erscheint mir sogar eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich.

8 Gedanken zu “Affen und Spielzeuge nach Geschlecht

  1. Pingback: Egalita Kindergarten und geschlechtsneutrale Erziehung « Alles Evolution

  2. Pingback: Lebensphasen und Geschlecht « Alles Evolution

  3. Pingback: Das „haarige Biest“ und die richtige Erziehung « Alles Evolution

  4. Pingback: Genderneutralität in Schweden « Alles Evolution

  5. Pingback: “Free to be” Jungs und Mädchen 40 Jahre nach der gescheiterten Gender-Revolution | Alles Evolution

  6. Pingback: “Abschiedsbrief an den Feminismus” | Alles Evolution

  7. Pingback: Übersicht: Evolution, Evolutionäre Psychologie und Partnerwahl | Alles Evolution

  8. Pingback: Kathleen Kennedy und „Star wars war schon so viele Jahre auf Männer ausgerichtet, ich schulde ihnen daher nichts mehr“ | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.